Unbedingt lesen: Neue Thriller

Der eine Thriller spielt in Kopenhagen, der andere in Washington, aber beide haben eine Gemeinsamkeit: Miese Machtspiele von Männern spielen eine wichtige Rolle!

Krokodilwächter

Julie, 21 Jahre jung und erst vor kurzer Zeit zu ihrer Freundin Caroline nach Kopenhagen gezogen, wird grausam ermordet, von Schnitten im Gesicht gezeichnet. In dem sonst so beschaulichen Haus, dass der pensionierten Professorin Esther de Laurenti gehört, macht sich das Grauen breit. Esther schrieb an ihrem ersten Krimi und bald schon muss sie feststellen, dass der Täter anscheinend ihre Vorlagen benutzt hat. Die Polizeiassistenten von der Mordkommission Jeppe Kørner und Anette Werner ermitteln und stellen bald fest, dass eine ganze Reihe von Menschen im Umfeld von Julie düstere Geheimnisse haben - und auch Julie war nicht unbedingt das, was man unter einer Unschuld vom Lande versteht. Und bald passiert ein zweiter Mord...

Das ist ja mal wieder ein tolles Debüt! Katrine Engeberg, eigentlich Regisseurin und Choreographin, hat mit ihrem ersten Roman gleich einen wirklich spannungsgeladenen Thriller mit einer sehr ungewöhnlichen, aber stringenten Geschichte vorgelegt, in deren Vielschichtigkeit und Abgründe der Leser nach und nach geführt wird. Mit den beiden Ermittlern Jeppe und Anette hat sie ein interessantes Team erschaffen, von denen man gerne noch mehr lesen möchte!

"Krokodilwächter" von Katrine Engberg ist als gebundenes Buch bei Diogenes erschienen und kostet 22 Euro.

Stadt der Intrigen

Virginia Knightly hat es mit Mitte 30 als Fernsehjournalistin in Washington schon fast bis nach ganz oben geschafft. Sie liebt ihren Beruf, ist ehrgeizig, hat ein tolles Team und eine absolute Nase für gute Storys. Und sie hat eine Gabe: Wenn sie ein Bild einmal vor Augen hatte, vergisst sie es nie wieder. Als ihr das Foto einer verschwundenen Frau auf den Schreibtisch gelegt wird, weiß sie, dass sie diese schon einmal gesehen hat, und wittert eine heiße Story. Sie beginnt zu recherchieren und lässt sich dabei auch nicht von ihrem neuen Chef aufhalten, der ihr alles andere als wohlgesonnen ist. Doch mit ihren Recherchen stößt sie in ein Wespennest - und bringt sich damit selber in Gefahr.

Christina Kovac, selber Journalistin in Washington, liefert einen spannenden Einblick in die Arbeit der Nachrichtenredakteure im amerikanischen Zentrum der Macht. Männerdomäne, Intrigenpfuhl, Machtkampf-Arena - in diesem Haifischbecken spielt ihr Debüt-Thriller - interessant und packend.

"Stadt der Intrigen" von Christina Kovac ist als broschiertes Buch bei Penguin erschienen und kostet 10 Euro.

Quellen und Bildrechte:

  • Foto 1: Pixabay