Schwedische Thriller

Von zwei erfolgreichen schwedischen Thriller-Autoren gibt es neue Bücher auf dem deutschen Markt: Kristina Ohlsson hat einen neuen Band ihrer Serie um ihr beliebtes Stockholmer Ermittlerteam geschrieben und Robert Karjel hat den ersten Teil seiner Reihe über den schwedischer Geheimagenten Ernst Grip vorgelegt.

Papierjunge
Eisiger Januar in Stockholm: Vor der jüdischen Salomonschule wird eine junge Erzieherin durch einen Schuss in den Rücken getötet. Kurz danach verschwinden zwei zehnjährige Jungen aus der jüdischen Gemeinde. Ihre Leichen werden am nächsten Tag im Schnee vor Schloss Drottningholm gefunden – barfuß und mit Papiertüten auf dem Kopf. Was hat das zu bedeuten? Die Ermittler Alex Recht und Fredrika Bergmann stoßen auf eine nur in Israel bekannte Legende: Der Papierjunge erwacht in der Nacht zum Leben, erwählt ein Kind und verschwindet mit seinem Opfer in der Dunkelheit. Als Peder Rydh, der früher als Kriminalbeamter mit Recht und Bergmann zusammengearbeitet hat, als Sicherheitschef bei der Salomongemeinde angestellt wird, unterstützt er seine ehemaligen Kollegen. Was hat es zum Beispiel mit dem undurchsichtigen Ephraim Kiel auf sich, der sich auffallend lange in Stockholm aufhält? Die Ermittlungen führen Fredrika bis nach Israel, wo sie mit einem grausamen Verbrechen aus der Vergangenheit konfrontiert wird ...

Ein neuer Thriller von der schwedischen Autorin Kristina Ohlsson, wieder mit ihren Protagonisten Alex Recht, Fredrika Bergmann und Peder Rydh und wieder unglaublich fesselnd. Sie erzählt die Geschichte nicht eingleisig, sondern springt zwischen den Ermittlern, dem Geheimdienstmann Ephraim Kiel und der in der Säpo arbeitenden Eden Lundell hin und her. Dabei treibt sie die Geschichte immer mehr voran, der Leser bekommt immer mehr Einblicke. Und auch, dass am Ende noch Schlimmes geschehen wird, weiß der Leser früh – doch nicht, wen es trifft... Mehr über Kristina Ohlsson hier

"Papierjunge" von Kristina Ohlsson ist als gebundenes Buch bei LIMES erschienen und kostet 19,99 Euro.

Der Schwede
Der schwedische Geheimagent Ernst Grip wird von seinem Chef nach New York geschickt, weil das FBI ihn angefordert hat. Doch erst nach und nach erfährt er, was er dort eigentlich soll: Er fliegt mit einer FBI-Agentin zu einer geheimen Basis im Indischen Ozean, um einen Gefangenen zu verhören. Der Gefangene wird gefoltert und spricht kein einziges Wort. Das Einzige, was das FBI über den Unbekannten weiß, ist, dass er eventuell Schwede ist. Grip versucht, das Vertrauen des schweigenden Mannes zu gewinnen. Doch als er schließlich dessen Geheimnis erfährt, gerät Grip selbst ins Kreuzfeuer der internationalen Geheimdienste. In Rückblenden erfährt der Leser mehr über das rastlose, einsame und von Sex geprägte Leben von Ernst Grip – und über N., der seine Familie beim Tsunami in Thailand verloren hat und danach eigentlich nur noch als Hülle in einem billigen Strandhotel vor sich hin vegetiert...

Lange Beschreibungen, drastische Wechsel, düstere Szenarien – Robert Karjel hat einiges drauf, um den Leser zu fesseln. Und natürlich will man wissen, wie das alles zusammenhängt und was hinter diesen verschiedenen Geschichten steckt!
Der Autor, geboren 1965 in Örebro, ist Hubschrauberpilot und langjähriger Thrillerautor. Für beide Jobs bereist er die Welt, begibt sich zu den Brennpunkten der Auslandspolitik von Afghanistan bis Somalia. "Der Schwede" wird in elf Sprachen übersetzt und soll als amerikanische TV-Serie verfilmt werden.
„Der Schwede“ von Robert Karjel ist als Taschenbuch bei blanvalet erschienen und kostet 9,99, Euro. Band 2, "Der Vermittler" ist noch nicht erschienen.

Quellen und Bildrechte: