Zwei Romane für echte Optimisten

Das Leben ist nicht einfach - das kann wohl jeder bestätigen. Die Protagonisten in diesen beiden Romane von David M. Barnett und Kent Haruf haben es sogar besonders schlecht erwischt. Doch sie lassen sich nicht unterkriegen und gehen den Weg, den sie für richtig halten. Das ist nicht immer der Richtige, doch Umwege gehören zum Leben eben einfach dazu!

Miss Glady und ihr Astronaut

Der vom Leben und den Menschen enttäuschte Astronaut Thomas Major ist auf dem Weg zum Mars. Er beschließt, noch ein letztes Mal seine Exfrau anzurufen – landet aber bei Miss Gladys. Sie ist Anfang 70 und kann sich nicht mehr alles merken, aber dass dieser Telefonanruf etwas Besonderes ist, ist ihr schon klar! Ihre beiden Enkel glauben ihr natürlich nicht – doch sie werden eines Besseren belehrt. Es stellt sich heraus, dass hinter der harten Schale von Lebensüberdruss, Wut auf alles und latenter Unfreundlichkeit bei Thomas Major – genannt Major Tom – ein Rest von Menschenliebe vorhanden ist und er zu seinem eigenen Erstaunen feststellt, dass er diesen drei Menschen helfen will. Tausende von Kilometern entfernt unterstützt er sie auf seine ganz ungewöhnliche Art, denn Familie Ormerod droht ihr Zuhause zu verlieren – und das ist nur eins von ihren Problemen. Und auch Gladys, Ellie und James haben ihm so einiges zu geben...

Ein unglaublicher Roman – voller Tragik, aber ohne auf die Tränendrüse zu drücken, herzerwärmend ohne Kitsch und mit ganz viel typisch britischem schwarzem Humor! Wenn Sie mal wieder so richtig schöne Lesestunden genießen möchten, dann besorgen Sie sich dieses Buch. Und für alle David Bowie-Fans eine Freude: Hier wird ihm und seiner sagenhaften Musik ein Denkmal gesetzt!
David M. Barnett ist Journalist und lehrt an der Leeds Trinity Universtity. Dies ist sein erster Unterhaltungsroman.

„Miss Glady und ihr Astronaut“ von David M. Barnett ist als broschiertes Buch bei Ullstein erschienen und kostet 15 Euro.

Lied der Weite

Schauplatz diese Romans (und aller Romane von Kent Haruf) ist die (fiktive) Kleinstadt Holt in Colorado, irgendwann in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts. Hier leben sieben sehr unterschiedliche Menschen: Da ist die siebzehnjährige Victoria, die von ihrer Mutter vor die Tür gesetzt wird, als diese merkt, dass sie schwanger ist. Victoria möchte das Kind behalten und bittet ihre Lehrerin Maggie um Hilfe. Maggie kommt auf die ungewöhnliche Idee, Victoria bei den Brüdern McPheron unterzubringen, zwei alte, redliche und hart arbeitende Viehzüchter, die nie verheiratet waren. Maggie lebt ihrem dementen Vater zusammen und fühlt sich zu ihrem Kollegen Tom Guthrie hingezogen, der seine zwei Söhne praktisch alleine aufzieht, seit seine Frau sich immer mehr zurückzieht und ihn schließlich verlässt. Bobby und Ike, neun und zehn Jahre alt, versuchen tapfer, alles zu schaffen, was ihre Eltern ihnen abverlangen...

Die Menschen, die Kent Haruf beschreibt, sind jeder für sich einsam und gewähren dem Leser nur wenige Einblicke in ihre Gedanken. Was ihnen teilweise passiert, würde bestimmt eine Menge Menschen aus der Bahn werfen, doch sie alle sind echte Stoiker und versuchen, ihr Los zu akzeptieren. Doch sie werden auch auf eine gelassene Art aktiv, was dann dazu führt, dass am Ende so etwas wie Glück entsteht... Ein wunderbarer, sehr berührender Roman, der noch lange nachwirkt.

Kent Haruf (1943–2014) war ein amerikanischer Schriftsteller. Er schrieb sechs Romane, für die er mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurde. "Plainsong" erschien 1999 und wurde mit Rachel Griffith und Aidan Quinn verfilmt. Der Roman erschien 2001 mit dem Titel "Flüchtiges Glück" auf deutsch bei btb, jetzt mit dem Titel "Lied der Weite" als gebundenes Buch bei Diogenes.

"Lied der Weite" von Kent Haruf ist Diogenes erschienen und kostet 24 Euro.

Quellen und Bildrechte:

  • Foto 1: Pixabay

Ähnliche oder weiterführende Artikel