Geschwister: Buchtipps für Kids und Teens

Geschwister zu haben ist toll. Mit Brüdern und Schwestern erlebt man immer etwas, aber manchmal gehen sie einem auch gehörig auf die Nerven. Von Freud und Leid des Zusammenlebens mit ihnen erzählen unsere Neuvorstellungen. Bücher für Kinder ab 3, aber auch für Grundschüler und Teenager.

Kleiner Bruder, großer Bruder

Wanja (fast 7) und Joschi (4) sind Brüder und verstehen sich sehr gut. Sie machen ganz viel zusammen: Sie streifen durch die Wiesen, baden im nahen See, erzählen sich Geschichten und spielen Fußball. Und Wanja beschützt seinen kleinen Bruder. Doch dann sollen die beiden noch einen kleinen Bruder bekommen. Und plötzlich hat Joschi Angst, dass sein großer Bruder den Babybruder lieber haben wird. Deshalb zieht er erstmal zu seinen Großeltern und spielt nur noch mit dem großen Hund Kuno. Doch ohne Wanja ist es auch nicht schön...

In idyllischen Bildern erzählt diese Geschichte von Geschwisterliebe und der Angst, nicht mehr geliebt zu werden. Doch glücklicherweise erweist sich diese Sorge als ganz unbegründet...Eine anrührende und sensibel erzählte Geschichte!
Die Fotografin Elena Shumilova, selbst Mutter von drei Kindern, veröffentlichte 2012 erstmals ihre Arbeiten im Internet und begeisterte binnen weniger Stunden Menschen auf der ganzen Welt. Die zauberhaften Motive ihrer Bilder liefert meist ihre eigene Familie, besonders ihre drei kleinen Söhne.
"Kleiner Bruder, großer Bruder" von Inka Friese (Text) und Elena Shumilova (Fotos) ist bei Sauerländer erschienen, für Kinder ab 3 Jahren geeignet und kostet 12,99 Euro.

Mein Bruder ist ein Superheld

Der elfjährige Luke Parker ist gleichzeitig maßlos enttäuscht und unglaublich wütend, denn ausgerechnet die fünf wichtigsten Minuten der Weltgeschichte verpasst er, weil er mal pinkeln musste. Wäre er nicht aufs Klo gegangen, sondern weiter mit seinem drei Jahre älteren Bruder Zack im Baumhaus geblieben, dann hätte auch er das transdimensionale Raumschiff gesehen und die phosphoreszierende Gestalt, die sich als Zorban der Bestimmer vorgestellt hat. Zorban ist ein interdemensionaler Reisender aus einem Paralleluniversum und hat Zack mit sechs Superkräften ausgestattet, weil beide Universen in Gefahr sind und Zack sie retten soll. Das Baumhaus ist das Tor zwischen zwei Welten. Luke kann es nicht glauben. Vor allem aber: Warum haben sich die Außerirdischen Zack ausgesucht und nicht ihn. Schließlich ist er derjenige, der alle Comics über Superhelden verschlingt. Zack auszuwählen sei genau so, als verliehe man einem Goldfisch das ultimative Schwert. Doch schon bald ist Luke gefragt, denn Zack wird entführt. Gemeinsam mit seiner besten Feindin Lara schickt er sich an, die drohende kosmische Katastrophe abzuwenden und seinem Bruder zu helfen.

Witziges und spannendes Fantasy-Spektakel, erzählt aus Sicht des pfiffigen Luke. Im Glossar gibt es ein mehrseitiges Lexikon der Superhelden mit einer kurzen Beschreibung, wo sie auftauchen und was sie können.

„Mein Bruder ist ein Superheld“ von David Solomons ist im Verlag Aladin erschienen, für Kinder ab 10 Jahren geeignet und kostet 14,90 Euro. ISBN 978-3-8489-2059-4

Ed Marsmallow: Auch Held sein will gelernt sein

Eine britische Kolonie auf dem Mars im Jahr 1816: Der zwölfjährige Edward hat sich definitiv den falschen Urlaub ausgesucht. Anstatt mit seinem Freund Matthew die Ferien auf dessen vornehmen Landsitz zu verbringen, hat er sich dazu entschlossen, zu Hause zu bleiben. Seine Vorstellung war, gemütlich auf dem Bett zu liegen, das neueste Heft „Phänomenale Geschichten vom Mars“ zu lesen und davon zu träumen, eines Tages ein Spion zu sein. Stattdessen hängt er gerade fünfzehn Meter über dem Boden an einem Seil, das von seiner neunjährigen Schwester Putty gesichert wird, die sich ohnehin so leicht ablenken lässt. Doch das ist erst der Anfang eines aufregenden und gefährlichen Sommers, denn der machthungrige Archäologe Sir Titus hat es auf eine Erfindung von Eds Vater abgesehen, die ihn angeblich zu einem bedeutenden Schatz führen wird. Kurzerhand lässt der Schurke den experimentierfreudigen Wissenschaftler und seine überkorrekte Frau entführen. Für Ed ist klar: Er wird seine Eltern befreien und den Kampf gegen das Böse aufnehmen. Dass er dabei allerdings auf die Hilfe seiner drei anstrengenden Schwestern Olivia, Jane und Putty angewiesen ist. Macht die Sache nicht gerade leichter.

Ein spaßiges Science-fiction-Fantasy-Abenteuer, rasant erzählt aus Sicht des zwölfjährigen Helden mit Hindernissen, der es mit Robotern, Ungeheuern und Fieslingen aufnehmen muss. Fortsetzung folgt!

„Ed Marsmallow. Band 1: Auch Held sein will gelernt sein“ von Patrick Samphire ist im Verlag Loewe erschienen, für Kinder ab 11 Jahren geeignet und kostet 14,95 Euro. ISBN 978-3-7855-8461-3

Piratenschwestern

Franka ist zehn Jahre alt, als sie eine Schwester bekommt: Kim. Die hat bislang bei ihrer Mutter gelebt, will nun aber nicht mehr mit ihr umherreisen und zieht bei Franka, deren Mutter und ihrem gemeinsamen Vater ein. Franka ist ganz aufgeregt und stellt sich vor, was sie alles gemeinsam unternehmen und wie viel Spaß sie haben werden. Als die Fünfzehnjährige kommt, ist Franka gleich fasziniert von ihr. Mit ihren Fransenstiefeln, den kurzen Haaren und den großen goldenen Ohrringen erinnert Kim Franka an eine Piratin, die frei und ungezwungen die Weltmeere bereist. Tatsächlich zieht Kim viel durch die Gegend, trifft sich mit ihrem Freund Mik und hat Spaß mit ihren Freundinnen. Immerhin ist sie keine Tussi, wie Franka erleichtert feststellt, aber so recht weiß sie auch nicht, wie sie mit ihrer großen Schwester umgehen soll. Und dann geschieht es: Kim ist spurlos verschwunden und Franka sich sicher, dass das alles ihre Schuld ist: Kim hatte genug von ihrer kleinen Schwester, hat sich ihre Sachen geschnappt und ist auf und davon. Verzweifelt macht sich Franka auf die Suche und lässt die letzten Monate Revue passieren, wie es so weit kommen konnte.

Eine aus Sicht einer Zehnjährigen erzählte Geschichte zweier unterschiedlicher Schwestern, die sich von Anfang an mögen, aber ihre Zeit brauchen, zueinander zu finden.

„Piratenschwestern“ von Petra Postert ist im Verlag Tulipan erschienen, für Kinder ab 10 Jahren geeignet und kostet 13 Euro. ISBN 978-3-86429-300-9

Brüder für immer

Im Jahr 1937 zieht Julian Bell gegen den Willen seiner Familie in den Spanischen Bürgerkrieg, um gegen die Faschisten zu kämpfen. „Wenn du vor mir stirbst, schreibe ich ein Buch über dich“, verspricht sein jüngerer Bruder Quentin, ein Schriftsteller, genau wie seine Tante Virginia Woolf und sein Vater, der Kunstkritiker Clive Bell. Als Kinder sind die Brüder zusammen mit ihrer Mutter, der Malerin und Innenarchitektin Vanessa Bell, ihrer kleinen Schwester Angelica und dem homosexuellen Maler und Freund ihrer Mutter Duncan Grant von London ins ländliche Sussex gezogen. In ihrem Haus Charleston wachsen die Kinder in idyllischer Umgebung auf, werden liebevoll und weltoffen erzogen. Die Dorfbewohner empfinden die neuen Nachbarn als seltsam. Die Art wie sie leben, was sie denken, wie sie sich einrichten, all das unterscheidet sich sehr von den Konventionen ihrer Zeitgenossen. Gäste gehen ins Charleston ein und aus. Es sind Freunde von Vanessa und Duncan, Künstler, Freigeister und Exzentriker genau wie sie. Virginia Woolf und ihr Mann Leonard leben in Monk’s House, das nur wenige Kilometer entfernt ist. Oft besuchen sich die Familien, spielen gemeinsam Theater, erzählen und diskutieren. Doch ein Geheimnis überschattet das Zusammenleben und als es gelüftet wird, verändert sich alles.

Ein faszinierender Jugendroman und spannendes zeitgeschichtliches Dokument rund um die Familie Bell und die schillernde Künstlergruppe Bloomsbury. Historische und biografische Fakten verwandelnd sich in ein authentisches. lebhaftes Bild einer unbeschwerten Kindheit inmitten zweier Weltkriegen, politisch-gesellschaftlichen Umwälzungen und einer außergewöhnlichen Künstlergruppierung, die die kulturelle Modernisierung Englands maßgeblich beeinflusste.

„Brüder für immer“ von Rindert Kromhout ist im Verlag Mixtvision erschienen, für Jugendliche ab 14 Jahren geeignet und kostet 14,90 Euro. ISBN 978-3-95854-068-2