Ein Apfel am Tag und du hättest dir den Doktor gespart

Fast jeder kennt das beliebte Sprichwort, das den Gesundheitswert des Apfels in höchsten Tönen lobt. Die Erntezeit des saftigen Obstes, dessen Gattung etwa 40 bis 55 Arten umfasst, hat Mitte August begonnen - wir haben tolle Rezepte für Sie!

Wer gesund lebt, hat regelmäßig einen Apfel auf seinem Speiseplan, denn das beliebteste Obst der Deutschen - laut Statistik verspeisen wir jedes Jahr pro Kopf 21,9 Kilo Äpfel - hat es in sich: Über 30 Vitamine und Spurenelemente, wertvolle Mineralstoffe wie Phosphor, Kalzium, Kalium oder Eisen finden sich meist in seiner Schale (!) und z.T. auch darunter. Mit rund 69 Kilokalorien (durchschnittliche Größe) und bis zu 85 Prozent Wasser passt er so gut wie in jede Diät. Auch der Saft ist sehr beliebt: Rund elf Liter davon rinnen jährlich durch deutsche Kehlen. Ob auf dem Wochenmarkt oder im Supermarkt - das Angebot an Äpfeln ist zurzeit riesig. Daher liefern wir Ihnen heute ein paar schöne Rezepte, um ein bisschen Vielfalt in Ihren Apfelspeiseplan zu bekommen.


Gefüllte Äpfel

Die gefüllten Äpfel sind eine raffinierte Vorspeise für vier oder mit einer Beilage eine Hauptspeise für zwei Personen.

Für 4 Personen benötigen Sie: 2 Blätterteigtaschen (à ca.100 g), 1 kleine Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, ½ Orange, 50 g Rosinen, 2 EL Olivenöl, 200 g Lammhackfleisch, Salz, Pfeffer aus der Mühle, ½ TL gem. Zimt, ¼ TL gem. Kreuzkümmel, 1 Prise Cayennepfeffer, 50 g Crème fraîche mit Kräutern, Mehl für die Arbeitsfläche, 4 mittelgroße Äpfel, 1 Eigelb, 1 EL flüssige Butter


Und so werden die gefüllten Äpfel zubereitet:

  1. Die Blätterteigscheiben auftauen lassen. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Den Saft der Orange auspressen und mit den Rosinen vermengen.
  2. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und darin die Zwiebel- und Knoblauchwürfel glasig dünsten. Lammhackfleisch hinzufügen und bei starker Hitze unter Rühren krümelig braten. Mit Salz, Pfeffer, Zimt, Kreuzkümmel und Cayennepfeffer würzen. Crème fraîche und die Rosinen samt dem Saft einrühren und die Pfanne vom Herd ziehen.
  3. Den Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze; Umluft 180 Grad) vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Blätterteigscheiben halbieren und jede Hälfte auf einer bemehlten Arbeitsfläche quadratisch auswellen und auf das Backblech setzen.
  4. Die Äpfel schälen und mit einem Apfelausstecher die Kerngehäuse großzügig entfernen. Das Loch für die Füllung sollte ca. 2 cm breit sein. Je 1 Apfel in die Mitte von 1 Blätterteigscheibe setzen und mit Hackfleisch füllen. Den Teig bis zur Mitte des Apfels rundum hochziehen und fest andrücken. Die Teigenden sollten überhängen und der obere Teil des Apfels und die Füllung noch zu sehen sein.
  5. Das Eigelb mit der Butter verquirlen und den Blätterteig damit bepinseln. Das Backblech in den vorgeheizten Backofen (Mitte) schieben und die Blätterteigäpfel in ca. 20 Minuten goldgelb und knusprig backen.

Dazu passt Preiselbeersahne oder Sahnemeerrettich. Für eine Hauptspeise einen gemischten Blattsalat oder Kartoffelbrei dazu reichen.
So schmeckt's auch: Anstatt Lammhackfleisch gemischtes Hackfleisch von Schwein und Rind verwenden. Die gefüllten Äpfel rundherum mit Crème fraîche mit Kräutern bestreichen und dann in Blätterteig hüllen - so werden sie noch saftiger.
Zubereitungszeit: ca. 30 Min. + 20 Min. Backzeit

Aus "früchte süß, saftig, köstlich" von Rose Marie Donhauser. Süße Früchte aus dem Garten - oder auch vom Wochenmarkt - verführen von den ersten Erdbeeren im Mai bis zu den letzten Pflaumen im Herbst zum Genießen. Mit Beeren, Kirschen, Aprikosen und vielen anderen mehr gelingen nicht nur saftige Kuchen und fruchtige Torten, sondern auch leckere Salate, feine Desserts und herzhafte Gerichte. Und für Sommergenuss im Winter gibt es von Erdbeermarmelade bis Zwetschgenmus viele Rezepte für Konfitüren und Gelees, Chutneys, Säfte und Liköre. Erschienen im Kosmos Verlag zum Preis von 14,95 Euro (144 Seiten, Integralband, ISBN: 978-3-440-13132-9).


Rosmarin-Schweinebraten

Ein Braten braucht etwas Zeit. Er sollte mindestens 1 kg wiegen, um saftig zu bleiben.

Für 6 - 8 Personen benötigen Sie: 4 Zweige Rosmarin, 3 Knoblauchzehen, 1,2 kg Schweinebraten (Nacken), Salz, Pfeffer, 2 EL Olivenöl, 200 ml Roséwein, 400 g Zwiebeln, 400 g Falläpfel, 1 TL Rohrzucker, ca. 2 Prisen Zimtpulver, Küchengarn

Und so wird der Braten zubereitet:

  1. Rosmarin waschen und trocken schütteln. Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Den Braten abwaschen und trocken tupfen. Mit Salz, Pfeffer und Knoblauch einreiben. Mit Küchengarn umwickeln und dabei die Rosmarinzweige fixieren.
  2. Das Öl in einer Kasserolle erhitzen, den Braten darin von allen Seiten 10-15 Min. anbraten, Wein angießen. Den Braten zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 45 Min. schmoren. Wenn die Flüssigkeit verdunstet ist, immer wieder 100 ml Wasser angießen. Das Fleisch zwischendurch einmal wenden.
  3. Die Zwiebeln schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Die Äpfel schälen, halbieren, entkernen und in schmale Spalten schneiden. Zwiebeln und Äpfel in die Kasserolle geben, mit Zucker und Zimtpulver bestreuen und weitere 45 Min. schmoren.
  4. Den Braten herausheben und aufschneiden. Einen Teil für den nächsten Tag beiseitestellen. Apfel-Zwiebelgemüse mit Zimtpulver, Salz und Pfeffer würzen und zum Braten reichen. Dazu passen Kartoffelklöße.

Zubereitungszeit: ca. 2 Std., bei 8 Personen pro Portion ca. 220 kcal

Aus "Das Grüne nicht nur vegetarische Kochbuch" von Dagmar von Cramm. Das grüne Kochbuch ist das neue Standardwerk für alle, die gern mit frischen, saisonalen Produkten aus der Region kochen. Im Serviceteil erklärt Ernährungsspezialistin Dagmar von Cramm, was beim Einkauf wichtig ist und wie man dabei seine persönliche Öko-Bilanz verbessern kann. Sie stellt unbekanntere Zutaten wie Topinambur, Pastinaken oder Schwarzwurzeln vor und zeigt, wie sie schonend und energiesparend zubereitet werden. Danach geht es um Genuss pur! Über 250 leckere Rezepte verführen zum Sofort-Loskochen: einfache und schnelle, aber auch mal besondere, um Familie und Gäste zu verwöhnen. Wichtig ist auch, dass möglichst nichts im Abfall landet: So wird aus Radieschenblättern ein feines Süppchen und aus einem gekochten Huhn nicht nur eine leckere Hühnersuppe, sondern am nächsten Tag ein Grünes Frikassee. Viele zusätzliche Tipps zeigen, wie jeder im Alltag seinen Beitrag zum Schutz von Umwelt und Natur leisten kann. Denn oft sind es die kleinen Dinge, die den Unterschied ausmachen. Erschienen bei Gräfe und Unzer zum Preis von 29,99 Euro (288 Seiten, Hardcover, ISBN: 978-3-8338-2526-2).


Apfel-Zimt-Kuchen

Frau nimmt Apfelkuchen aus dem OfenDieses köstliche Gericht kann warm als Dessert mit etwas Sahne oder Vanillesauce serviert werden. In Stücke geschnitten passt der Kuchen auch zum Nachmittagskaffee.

Für 8 - 12 Personen benötigen Sie: 120 g Butter (gewürfelt, plus Butter für die Form), 200 g Mehl (plus Mehl zum Bestäuben), 3-4 Kochäpfel (je nach Größe), 1 EL Zitronensaft, 3 Eier, 250 g Zucker, 6 EL Milch, 4 EL Sahne, 1 EL Backpulver, 2 TL gemahlener Zimt, Sahne oder Vanillesauce zum Servieren (nach Belieben)

Und so wird er Kuchen zubereitet:

  1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Eine eckige Backform (24 x 24cm) mit Butter fetten und mit Mehl bestäuben.
  2. Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in Scheiben schneiden. In eine Schale mit Wasser und Zitronensaft geben, damit sie nicht braun werden.
  3. Die Eier mit 225 g Zucker aufschlagen, bis eine feste, helle Creme entstanden ist.
  4. Butter, Milch und Sahne in einen Topf geben und bei sanfter Hitze erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Dann zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und die Mischung abkühlen lassen. Dann zur Eiermischung geben und einrühren. Mehl und Backpulver mischen, daraufsieben und mit einem Löffel langsam unterheben. In der vorbereiteten Backform verstreichen.
  5. Die Äpfel abgießen und auf der Masse verteilen. Den restlichen Zucker mit dem Zimt vermischen und darüberstreuen. 25-30 Min. backen, bis der Kuchen goldbraun und gar ist. Warm servieren, nach Wunsch mit Sahne oder Vanillesauce, oder in der Form abkühlen lassen und erst dann in Stücke schneiden.

Zubereitungszeit: ca. 30 Min. + 25-30 Min. Garen

Das Rezept stammt aus "Gartenküche für alle Jahreszeiten" von Caroline Bretherton. Landlust-Fans aufgepasst! Dieses Kochbuch begleitet durch alle Jahreszeiten und bietet über 200 saisonale Rezepte für Suppen, Salate, Beilagen, Hauptgerichte und Desserts. 63 Nutzpflanzen werden vorgestellt - mit Tipps zu Lagerung und Verarbeitung, gefolgt von Rezepten für das betreffende Obst oder Gemüse: So wird beispielsweise mit dem frisch geernteten Mangold eine leckeres Mangoldgratin mit weißen Bohnen gezaubert und mit der selbst angebauten Paprika schmeckt die Röstpaprikasuppe mit Kichererbsen noch besser. Zudem werden über 20 Techniken zum Lagern und Konservieren Schritt-für-Schritt erklärt, wie z.B. Konfitüren, Pickles und Chutneys kochen oder Gemüse und Kräuter trocknen. Ein großartiges Kochbuch für alle Küchen-, Schreber- und Balkongärtner! Erschienen im Dorling Kindersley Verlag zum Preis von 19,95 Euro (352 Seiten, Hardcover, ISBN: 978-3-8310-2112-3).

Quellen und Bildrechte:

Ähnliche oder weiterführende Artikel