Täglich Brot? Dann braucht man Abwechslung!

Wir Deutschen lieben es, Brot zu essen. Doch muss dann das tägliche Brot wirklich jeden Tag gleich schmecken? Natürlich nicht! Dank ein wenig Kreativität und toller Rezepte kann es fortan auch bei Ihrer Brotzeit jede Menge Abwechslung geben. Wir sind dabei gerne behilflich...

Schmalzbrot
Dieses Schmalzbrot schmeckt richtig schön rund und voll. Es lässt sich durch den hohen Fettgehalt gut einfrieren (maximal 3 Monate).

Sie benötigen für 2 Brote (à 600 g): 250 g Weizenmehl (Type 550), 250 g Roggenmehl (Type 1150), 300 ml Wasser, 20 g Hefe (ca. ½ Würfel), 75 g flüssiger Natursauerteig (selbst angesetzt oder im Beutel), 10 g Zucker (ca. 2 TL), 10 g Salz (ca. 2 TL), 150 g Griebenschmalz (Schweineschmalz), 50 g Röstzwiebeln, Mehl zum Arbeiten und zum Bestreuen, Backpapier für das Blech

Und so wird es zubereitet:
1. Jeweils 125 g Weizen- und Roggenmehl in eine Schüssel geben und mit dem lauwarmen Wasser, der Hefe, dem Sauerteig und dem Zucker mischen. Alles 1-2 Min. in der Küchenmaschine oder von Hand verrühren, damit sich die Hefe gut entwickelt. Erst jetzt das restliche Mehl und das Salz zugeben und unterarbeiten. Den Teig abgedeckt 30 Min. bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
2. Inzwischen das Griebenschmalz in einem Topf bei kleiner Hitze schmelzen lassen und die Röstzwiebeln zugeben. Vom Herd nehmen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
3. Das Schmalz zu dem gegangenen Teig geben und unterarbeiten. Alles 8-10 Min. in der Küchenmaschine (4 Min. auf langsamer, 4 Min. auf schneller Stufe) oder von Hand durchkneten.
4. Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und 30 Min. abgedeckt gehen lassen. Zwischendurch mehrmals rund wirken, damit er eine wollige Struktur bekommt.
5. Den gegangenen Teig halbieren und zu länglichen Laiben formen. Auf ein Blech mit Backpapier legen, mit Mehl bestäuben und noch einmal 30 Min. ruhen lassen.
6. Inzwischen den Backofen auf 220 Grad vorheizen (Umluft nicht empfehlenswert). Die Brote in den heißen Ofen (Mitte) schieben und 5 Min. anbacken. Danach die Temperatur auf 200 Grad herunterregeln und die Brote in 30-35 Min. fertig backen.
Tipp: Wer mag, kann die Laibe auch rund lassen und mit dem Teigschluss nach oben backen. So entsteht eine hübsche Kruste, die in Form einer Rosenblüte reißt.
Zubereitungszeit: ca. 30 Min. + 1 ½ Std. Teigruhe + 40 Min. Backen

Aus "BROT". Frischer Wind in der Brotbackstube: Dass Brot mit ganz überraschenden Ideen und Geschmackskombinationen daherkommen kann, zeigt der Bäckermeister Bernd Armbrust in seinem Backbuch "BROT". Der Band enthält nicht nur rund 70 klassische und neue Rezepte, sondern darüber hinaus jede Menge Anregungen, Varianten und Tipps, die zum Ausprobieren und Experimentieren einladen. So verwandelt sich ein klassisches Roggenschrotbrot in eine feine Delikatesse, wenn man es mit selbst gemachtem Vanillesalz bestreut. Das Kartoffelbrot wird, mit Wurst gefüllt und im Bräter gebacken, zum Mittelpunkt eines Büfetts. Und am Thema Hefezopf lassen sich ganz neue Seiten entdecken, wenn die Milch für den Hefeteig über Nacht Kaffeearoma annehmen durfte. Basilikum und Apfel, Linsen und Salbei, Dijonsenf oder Schafskäse - neue Zutaten und Ideen sorgen für frischen Wind in der Backstube. Wer mit selbst gemachtem Brot Abwechslung auf Frühstückstisch und Abendbrottafel bringen möchte, kann hier einfach losbacken. Erschienen bei Gräfe und Unzer zum Preis von 16,99 Euro (168 Seiten, gebunden, ISBN 978-3-8338-2196-7).

Lauchbrot
Sie benötigen für 1 Brot (ca 600 g): 5 g Hefe, 150 g Lauch, etwas Butter, 300 g Weizenmehl (Type 405), 150 g Sesamsaat, 2 TL Salz, Olivenöl zum Bestreichen

Und so wird es zubereitet:
1. Die Hefe in 50 ml lauwarmes Wasser bröckeln und ca. 5 Minuten ruhen lassen.
2. Lauch putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden. Anschließend in etwas Butter andünsten.
3. Das Mehl in eine Rührschüssel sieben. Lauch, Sesamsaat, Salz und 110 ml lauwarmes Wasser dazugeben und alles mit den Knethaken des Handrührgerätes zunächst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten.
4. Die angerührte Hefe dazugeben, den Teig auf einer bemehlten Fläche gut durchkneten und anschließend mit bemehlten Händen zu einem länglichen Brotlaib formen. Das Brot mit Olivenöl bestreichen.
5. Das Brot in den kalten Ofen schieben und Ofen auf 220 Grad stellen.
6. Das Brot 35 Minuten auf der mittleren Schiene backen.
Zubereitungszeit: ca. 20 Min. + Zeit zum Backen, pro Brot ca. 1916 kcal

Aus "Brot & Brötchen aus Backofen und Brotbackautomat". Was gibt es Schöneres als ein frisch gebackenes Brot, dessen aromatischer Duft durchs ganze Haus zieht? Dieses Buch hält für jeden Geschmack und jeden Anlass abwechslungsreiche Brot- und Brötchenrezepte mit Hefe- und Sauerteig bereit - von beliebten Klassikern wie Vollkornbrot, Roggenbrötchen, Baguette oder Sonnenblumenbrot über angereicherte Brote wie Nuss-Mandel-Olivenbrot, Brot mit Camembert oder Kirschbrötchen und internationalen Brotspezialitäten. Ein Extrakapitel bietet tolle Rezepte für Brotbackautomaten. Und das Beste: Die Rezepte gelingen sowohl Anfängern als auch Hobbybäckern, denn alles ist Schritt für Schritt detailliert erklärt. So macht Brotbacken einfach Spaß! Erschienen bei Naumann & Göbel zum Preis von 7,99 Euro (128 Seiten, gebunden, ISBN: 978-3-6251-3390-2).

Preiselbeerbaguettes
Ein geschmacksintensives Brot mit vielen leckeren Zutaten wie Preiselbeeren, Sonnenblumenkernen, Anis und frischem Rosmarin. Man kann es wunderbar einfrieren. Einfach im Ofen aufwärmen, dann schmeckt es wieder wie frisch gebacken.

An Zutaten benötigen Sie für drei Baguettes: 25 g Hefe, 600 ml Wasser, 2 ½ TL Salz, 1 EL Rapsöl, 50 ml dunkler Sirup (als mörk sirap z.B. online im schwedischen Versandhandel erhältlich), 150 ml ganze Preiselbeeren, 2 dl grobes Roggenmehl (ca. 110 g), 1 dl Leinsamen, 1 dl Sonnenblumenkerne, 2 dl Grahammehl (ca. 120 g, alternativ geht auch Weizenvollkornschrot, sehr fein gemahlen), 1 l Weizenmehl (noch ein wenig mehr zum Kneten und Formen - ca. 600 g), 1 ½ TL zerstoßener Anis, 1 EL frischer Rosmarin, ½ EL grobes Salz

Und so wird es zubereitet:
1. Die Hefe in lauwarmem Wasser (37 Grad) anrühren. Die übrigen Zutaten außer Rosmarin und Salz untermischen. Zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Den Teig ca. 2 Stunden gehen lassen.
2. Den Ofen auf 250 Grad vorheizen. Den Teig auf ein bemehltes Backbrett geben. Mit einem scharfen Messer in drei Teile schneiden. Den Teig zu drei Baguettes formen und auf ein gefettetes Backblech legen, nicht kneten. Mit Wasser bepinseln und Rosmarin und Salz darüberstreuen.
3. Die Brote mit einem scharfen Messer einschneiden. In der Mitte des Ofens ca. 15 Minuten backen, dann die Hitze auf 175 Grad senken und weitere 20 Minuten backen.

Aus "Baguette, Bagels, Bauernbrot". Nichts ist wohl so unwiderstehlich wie der Duft von frisch gebackenem Brot! Aus den Seiten von "Baguette, Bagels, Bauernbrot" strömt er förmlich. Denn mit vielen ofenfrischen Bildern und raffinierten Rezepten lädt dieses Buch dazu ein, sich selbst als Bäcker zu versuchen. "Die besten Rezepte zum Brotbacken" stammen aus Schweden. Wen es überrascht, der erfährt es jetzt: Auch Knäckebrot kann man selber backen! Außerdem bevorzugen die Skandinavier das Backen ohne Waage - alle Zutaten lassen sich mit Messbecher und Löffel abmessen. Neben Klassikern wie Kartoffelbrot oder Finnischem Schwarzbrot sowie Dillschnecke und Preiselbeerbaguette finden sich auch exotische Rezepte wie das indische Naanbrot. - Brot ist eben nicht nur unser vermutlich wichtigstes und beliebtestes Nahrungsmittel, sondern auch unglaublich vielfältig. Mit herrlich gemusterten Topflappen, die die Seiten zieren, zelebriert dieses Buch das Backen an sich. Denn nicht nur das Resultat ist gut und gesund, sondern auch das Backen selbst genussvoll und entspannend. Ein umfassendes Buch zum Brotbacken, in dem jedes Familienmitglied schnell sein Lieblingsrezept findet und mit dem sich Gäste einfach begeistern lassen. Das Wichtigste zum jeweiligen Brot findet sich stets im Tipp zu Anfang. Denn: Kein Teig ist wie der andere! Erschienen im Jan Thorbecke Verlag zum Preis von 19,90 Euro (160 Seiten, gebunden, ISBN: 978-3-7995-0711-0).

Quellen und Bildrechte:

Ähnliche oder weiterführende Artikel