Brunchen – nicht nur zu Ostern eine gute Idee!

Was gibt es Schöneres, als mit seinen Liebsten bei einem reichhaltigen Frühstück entspannt in den Tag zu starten? Oder den Sonntag gemeinsam zu verbummeln und dabei stundenlang vom Brunchbüfett zu schlemmen? Spätestens an Ostern haben Sie gleich zwei Vormittage, um dies zu genießen...

Ein Brunch ist eine Genussinsel in der Hektik und Schnelllebigkeit des Alltags. Nichts soll an Stress erinnern, auch nicht ein sich überfordernder Gastgeber. Und daher darf ein perfekt gelungener Brunch auch seine Pannen haben... Hauptsache, die Stimmung bleibt gut! Neben den klassischen Grundbestandteilen wie kalte und heiße Getränke, Brot, diverse Aufstriche und Butter, Früchte, Müsli, Käse und nach Bedarf Fleisch bzw. Fisch kann man auch ein paar feine Extras auflegen, was das Herz eines jeden Brunchers höher schlagen lässt. Gemeint sind z.B. pikante Kuchen, Krapfen und Muffins, nahrhafte Gratins, Röstis und Frittatas, reich gefüllte Rouladen, süßes Kleingebäck oder Fruchtkuchen, exquisite Cremes, Quarks und Nachspeisen. Ein samtweicher Fruchtsmoothie oder ein erfrischender Lassi beglücken Auge und Gaumen und lassen jeden Brunch zum unvergesslichen Ereignis werden. Ein paar dieser leckeren Köstlichkeiten wollen wir Ihnen als Anregung für Ihr Oster-Brunch mit auf den Weg geben...

Mango-Lassi mit Safran

Für 4 Gläser benötigen Sie: ½ l Milch, 1-2 Mangos (ca. 250 g Fruchtfleisch), 2 EL Mangopulpe (Reformhaus, verstärkt das Aroma der Mango), 100 g Naturjoghurt, 2 Kardamomsamen (fein zerstoßen) oder 1 Prise Kardamompulver, ½ TL Ingwerpulver, ½ Briefchen Safranpulver, 2-3 EL Agavendicksaft

Und so wird der Drink zubereitet:
1. Mangos schälen, das Fruchtfleisch vom Stein schneiden.
2. Alle Zutaten fein mixen. Lassi zimmerwarm oder gekühlt servieren.
Variante: Milch durch Joghurt ersetzen.

Pistazien-Orangen-Butter

Sie benötigen: 250 g weiche Butter, 2 Bio-Orangen, 4 EL fein gehackte Pistazien, 4 EL Puderzucker, wenig Orangensaft

Und so wird die Butter zubereitet:
1. Orangenschalen auf der Bircherraffel fein abreiben.
2. Orangenschalen, Pistazien, Puderzucker und Orangensaft unter die weiche Butter rühren.
Tipp: Die Butter ist im Kühlschrank 1 Woche haltbar.

Beide Rezepte stammen aus "Landfrauen Brunch". Selbstgebackene Brote, feine Konfitüren und salzige Aufstriche, pikante Kuchen, Krapfen und Muffins, herzhafte Gratins, Röstis und Frittatas, süßes Kleingebäck und Obstkuchen, Cremes und Müslis, vitaminreiche Drinks, samtige Smoothies und Kaffeevariationen - bei einem Brunch, dieser gelungenen Mischung aus spätem Frühstück und Mittagessen, die vom Vormittag bis in die Nachmittagsstunden reichen kann, verbindet sich ein schön gedeckter Tisch, üppig beladen mit kulinarischen Köstlichkeiten, mit dem zwanglosen Beisammensein und anregenden Gesprächen im Familien- und Freundeskreis. Gelegenheiten für einen Brunch gibt es viele: Ostern, Geburtstage oder einfach nur der nächste Sonntag! Für ein gutes Gelingen bietet das Buch viele leckere Rezepte und anregende Bilder. Erschienen im FONA Verlag zum Preis von 17,90 Euro (120 Seiten, Hardcover, ISBN: 978-3-03780-445-2).

Gemüsestriezel

Für 1 Striezel (Zopf) benötigen Sie: 250 g glattes Mehl, 250 g Weizenvollmehl, 40 g Germ/Hefe, 1 Ei, 100 g Butter oder Olivenöl, 200 ml Milch, 1 TL Salz, 1 Prise Zucker, etwas Kümmel (gemahlen), 1 Zucchini, je 1 rote und gelbe Paprikaschote, je 10 schwarze und grüne Oliven (entsteint), 1 EL Petersilie (grob gehackt), 1 Ei und etwas Milch zum Bestreichen, Zwiebelringe zum Bestreuen

Zubereitung (1 ¼ Std., Wartezeit 30 Min.):
1. Für den Germteig beide Mehlsorten gut vermischen. Die Milch leicht erwärmen, die Germ darin auflösen und zum Mehl geben. Die Butter erweichen, Salz, Zucker und Kümmel zugeben und mit dem Handmixer zu einem Teig verarbeiten. Den Teig zugedeckt 30 Minuten gehen lassen.
2. Das Gemüse waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden. Die Oliven klein schneiden. Das Gemüse und die Oliven mit Petersilie vermischen und in den Teig einarbeiten.
3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
4. Den Teig in drei gleich große Stücke teilen und drei Stränge formen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche die Teigstränge zu einem Striezel (Zopf) flechten. Danach den Striezel nochmals 30 Minuten gehen lassen.
5. Das Ei mit etwas Milch verquirlen. Den Striezel wenden und auf das Backblech legen. Mit der Ei-Milch-Mischung bestreichen und die Zwiebelringe daraufstreuen.
6. Den Striezel im Backofen 40 Minuten backen. Danach kurz überkühlen lassen und in Portionen schneiden.
Tipp: Falls die Zwiebelringe zu schnell bräunen, den Striezel nach der halben Backzeit mit Alufolie abdecken.

Aus "Brot, Gebäck und Brotauftriche" aus der Serie "Einfach & gut!". Egal ob zum Frühstück, zur Jause, zum Mittag- oder Abendessen - Brot und Gebäck sind unsere ständigen Begleiter. Dem Trend der letzten Jahre entsprechend, bietet dieses Buch außergewöhnliche Brot- und Gebäckrezepte, die Lust zum Backen machen. Werden Sie zum Bäckermeister und bieten Sie Ihren Liebsten selbstgemachte Kaisersemmeln und Topfenweckerin an oder probieren Sie einfach einmal das Rezept für Bagels. Mit diesem Buch ist das ganz einfach! Mehr als 60 Rezeptideen bringen Abwechslung in die heimische Backstube. Zahlreiche Rezepte für schmackhafte Aufstriche runden das Buch ab: Avocado-Dip, Kärntner Kräutertopfen/-quark, Tomaten- und Kürbiskernaufstrich, Schafkäse-Joghurt-Aufstrich oder selbstgemachte Leberwurst u.v.m.. Erschienen im Leopold Stocker Verlag zum Preis von 7,95 Euro (80 Seiten, Hardcover, ISBN: 978-3-7020-1266-3).

Möhrensuppe mit Apfel und Ingwer

Für 4 Personen benötigen Sie: 300 g Möhren, 1 Zwiebel, 1 Tomate, 2 TL Puderzucker, 800 ml Gemüsebrühe, 1 Knoblauchzehe, 1 rotschaliger Apfel, 1 TL gehackter Ingwer, ½-1 TL mildes Currypulver, je 1 TL Koriander- und schwarze Pfefferkörner, ½ TL zerstoßene Zimtstange, 200 g Sahne, 4 EL kalte Butter

Und so wird die Suppe zubereitet:
1. Die Möhren und die Zwiebel schälen und klein schneiden. Die Tomate waschen und ebenfalls klein schneiden, dabei den Stielansatz entfernen.
2. In einem Topf 1 TL Puderzucker bei schwacher Hitze hell karamellisieren, das Gemüse hinzufügen und kurz darin andünsten. Die Brühe angießen und das Gemüse bei schwacher Hitze etwa 20 Minuten garen.
3. Den Knoblauch schälen und halbieren. Den Apfel waschen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Apfelviertel in dünne Spalten schneiden. Zwei Apfelspalten schälen, klein schneiden und mit dem Ingwer, dem Knoblauch und dem Currypulver in die Suppe geben. Koriander- und Pfefferkörner sowie Zimt in eine Gewürzmühle füllen und die Suppe damit würzen. Die Sahne und 3 EL Butter dazugeben und die Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren.
4. Den restlichen Puderzucker in einer Pfanne bei mittlerer Hitze hell karamellisieren. Die restlichen Apfelspalten und die übrige Butter hinzufügen und die Apfelspalten darin auf beiden Seiten hell anbraten.
5. Die Suppe mit dem Stabmixer nochmals aufschäumen, in Suppentellern oder -tassen anrichten und mit den Apfelspalten garniert servieren.
Tipp: Gewürze entfalten ihr Aroma am besten, wenn man sie im Ganzen aufbewahrt und je nach Bedarf frisch mahlt bzw. im Mörser zerstößt. Die Apfelspalten schmecken auch als Garnitur für Blattsalate.

Aus "Frühstück & Brunch". Das Schöne an einem Frühstücks- oder Brunchbüfett ist, dass es in der Regel so viele leckere Sachen gibt, dass man oft die Qual der Wahl hat. Oder anders gesagt: Von einem ausgedehnten Frühstück oder Brunch geht keiner der Eingeladenen hungrig nach Hause, weil für jeden Geschmack etwas dabei ist. Wenn Sie auch so empfinden, ist dieses Buch genau das Richtige für Sie! Es bietet mehr als 70 abwechslungsreiche Rezepte, die für frischen Wind auf Frühstückstisch und Brunchbüfett sorgen: Von kernigem Beerenmüsli bis Würstchen im Schlafrock, von Rührei mit Garnelen über Möhrensuppe mit Ingwer bis hin zu Schoko-Rosinen-Törtchen. Mit dieser raffinierten Auswahl locken Sie selbst die überzeugtesten Frühstücksmuffel aus dem Bett! Erschienen im Zabert Sandmann Verlag zum Preis von lediglich 4,95 Euro (128 Seiten, Softcover, ISBN 978-3-89883-204-5).

Quellen und Bildrechte:

  • Foto 1: Pixabay

Ähnliche oder weiterführende Artikel