Ayurvedisch kochen für jeden Typ

Aus der Sicht der Ayurveda ist jede Nahrung zugleich auch Medizin. Die richtige Ernährung spendet Lebenskraft, nährt Körper und Geist und bringt den Menschen im Falle einer Störung oder einer Krankheit wieder zurück ins Gleichgewicht...

Erde, Luft, Wasser, Feuer, Äther - die fünf Elemente spiegeln sich in unserem Körper wieder. Im Ayurveda setzen sie sich dort zu den drei Doshas zusammen. Sie heißen Vata, Pitta und Kapha. Diese drei Grundlebenskräfte müssen in Harmonie sein, wobei sich das Gleichgewicht in jedem Menschen individuell ausdrückt. Eine auf den Typ abgestimmte Ernährung ist in der ayurvedischen Lebensweise (bzw. beim ayurvedisch kochen) von großer Bedeutung. Jedes Nahrungsmittel und Gewürz hat eine spezifische, traditionell bekannte Wirkung auf die drei Doshas. Welche Dosha unsere Lebenskräfte bestimmen, meist sind es Mischformen, kann letztendlich nur ein ayurvedischer Arzt mittels der Pulsdiagnose bestimmen. Dank eines Fragenkataloges kann man jedoch auch typische Anzeichen für ein Dosha ermitteln.

Welche Doshas gibt es?
Der Vata-Typ besitzt einen leichten, schmalgliedrigen Körperbau, geringes Gewicht, feine Haare, unregelmäßigen Appetit, neigt zu Verstopfung und Blähungen, der Schlaf ist eher leicht, mag ungern kaltes Wetter, psychische Belastungen können das Gleichgewicht stören, handelt schnell, regt sich leicht auf, ist gesellig. Vata-Störungen sind schwer zu erkennen: sie äußern sich in nervösen Magenschmerzen, Nerven- und Muskelschmerzen, Unruhe oder depressiver Verstimmung.
Der Pitta-Typ besitzt einen mittleren Körperbau, Muttermale, ist gut proportioniert, guter Hunger und gute Verdauung, liebt regelmäßige Mahlzeiten, hat ein durchschnittliches Gedächtnis, kann aggressiv und stur sein, hasst Zeitmangel. Pitta-Störungen zeigen sich in Hautirritationen, starker Infektanfälligkeit, Entzündungen, Niedergeschlagenheit und Angstzuständen.
Der Kapha-Typ besitzt einen kräftigen, fast schweren Körperbau, hat eine regelmäßige Verdauung, kräftiges Haar, gutes Gedächtnis, langsame Auffassungsgabe, ist meist ruhig und ausgeglichen, neigt zu zu viel Schlaf, lehnt die Veränderung ab, schiebt Aufgaben gerne hinaus. Bei Kapha-Störungen sind die Personen müde, antriebslos, haben eine blasse, meist raue Haut, neigen zu Bronchitis, Asthma und Allergien und zu Habgier und Eifersucht.

Die vorgestellten Rezepte sind überwiegend Dosha-neutral
Da wir nicht wissen, welche Dosha Sie haben, haben wir uns bemüht, Gericht zu finden, die möglichst Dosha-neutral und daher für alle Menschen geeignet sind. Hin und wieder werden Sie jedoch Tipps zu den einzelnen Doshas entdecken können. Wer sich hierfür näher interessiert, sollte die vorgestellten Buchtipps zum Thema "Ayurvedisch kochen" genau unter die Lupe nehmen.

Auberginenragout an Spaghetti
Für 4 Personen benötigen Sie: 400 g Spaghetti (ohne Ei), ½ TL Kurkuma, 1 TL Ursalz, 2 l Gemüsebrühe, 2 mittelgroße Auberginen, 2 Knoblauchzehen, 80 g Tomaten (halbgetrocknet, im Glas), 1 kleines Bund Basilikum, 1 kleines Bund glatte Petersilie, 2 EL süßes Mangochutney (Fertigprodukt), 80 g Kokospulver, 1 EL alter roter Balsamicoessig, 3 EL Olivenöl, ¼ TL Anissamen, ¼ TL Fenchelsamen, ¼ TL Cuminsamen, ½ TL schwarzer Pfeffer (gemahlen), 2 EL Sojasauce, 4 Rosmarinzweige zum Garnieren

Und so wird das Gericht zubereitet:
1. Die Auberginen waschen und in Würfel von 1,5 cm Größe schneiden. Den Knoblauch fein schneiden, die getrockneten Tomaten in Streifen schneiden. Kräuter grob hacken, Mangochutney mit Kokospulver, Balsamicoessig und 200 ml Wasser pürieren.
2. In einer Pfanne das Öl erhitzen, darin Gewürze und Knoblauch kurz anbraten, Auberginen dazugeben, pfeffern und unter Wenden 10 Minuten braten. Jetzt Tomaten dazugeben, Sojasauce übergießen und alles miteinander vermischen. Das Püree angießen, die Kräuter beigeben und das Ganze in 5 Minuten reduzieren lassen.
3. Die Nudeln nach Angabe mit den Zutaten bissfest kochen. Abgießen, portionieren und das Ragout anlegen, mit Rosmarin garnieren.
Tipp: Sehr verträglich ist dieses Gericht für Pitta und Vata, Kapha gibt zusätzlich etwas Pfeffer dazu.

ImageAus "Ayurvedische Kochkunst - Die Parkschlösschenküche" von Eckhard Fischer. In einem stillen Seitental der Mosel, eingebettet zwischen uralten Weinbergen und dem historischen Städtchen Traben-Trarbach, liegt das Kurhotel "Parkschlösschen", das sich die Ziele des Ayurveda zu eigen gemacht hat. Besonders die Qualität der täglichen Ernährung genießt dabei einen besonders hohen Stellenwert. Der Chefkoch des 5-Sterne-Hotels und Autor dieses hervorragenden Kochbuches stellt 80 wohlschmeckende Rezepte aus seiner vegetarischen Gourmetküche vor, welche exquisit und dennoch leicht nachzukochen sind. Dazu gibt es jede Menge Hintergrundinfos: Welche Dosha-Typen gibt es (einschließlich Dosha-Fragebogen)? Nahrungsmittel, Kräuter und Gewürze im Ayurveda u.a.. Eckhard Fischer weiß zudem, wovon er schreibt, immerhin genoss er eine Ausbildung durch einen indischen Facharzt und erlernte die ayurvedische Küche bei einem Aufenthalt in Indien. Erschienen im UMSCHAU Buchverlag zum Preis von 29,90 Euro (192 Seiten, Hardcover, ISBN: 978-3-86528-639-0).

Süßes Möhrencurry (Parirasa Kerrot Maluwa)
Für 4 Personen benötigen Sie: 1 kg Möhren, 2 rote Zwiebeln oder 1 Gemüsezwiebel, 1 EL Senfsaat, ½ l dünne Kokosmilch (Rezept siehe unten), Salz und Pfeffer, 1 EL Currymischung Nr. 3 (Rezept siehe unten)

Und so wird das Gericht zubereitet:
1. Die Möhren waschen, schälen und in etwas dickere Scheiben schneiden. Die Zwiebeln abziehen und in Ringe schneiden.
2. Möhren, Zwiebeln, Senfsaat, Kokosmilch, etwas Salz und Pfeffer und Curry in eine hohe Pfanne geben und das Möhrencurry ca. 20 Minuten leicht kochen lassen.
3. Das Curry zum Schluss nach Belieben erneut abschmecken und zusammen mit Reis (z.B. brauner oder Gheereis) servieren.
Tipp: Das Möhrencurry nach Belieben mit gehackter Petersilie oder mit gehacktem Koriander bestreuen.
Tipp: Wirkt ausgleichend auf alle Doshas. Möhren wirken neutral und beeinflussen kein Dosha übermäßig.
Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten
Kokosmilch: Aus dem weißen Kokosfleisch wird durch Trocknen und Vermahlen das Kokospulver hergestellt, was bei uns z.B. in Asialäden angeboten wird. Eine dünne Kokosmilch besteht aus einem Teil Pulver und fünf Teilen Wasser.
Currymischung Nr. 3: 3 Teile Koriandersaat, 2 Teile Kumin (gemahlen), 1 Teil schwarze Pfefferkörner, ½ Teil Senfsaat, ¼ Teil Zimt (gemahlen). Pfeffer und Senfsaat zuerst zerkleinern, dann die weichen oder schon gemahlenen Zutaten zufügen und alles gut vermischen.

ImageAus "ayurveda - Das Kochbuch" Elisabeth Füngers. Indien ist die Heimat des Ayurveda. Überwiegend in Sri Lanka wachsen alle bekannten Ayurvedaheilpflanzen und -kräuter, und so bietet die Insel die idealen Voraussetzungen für ayurvedische Kuren. Kein Wunder also, dass gerade dort das zukunftsweisende und führende Ayurvedakurzentrum für ausländische Gäste entstanden ist, das neben einer ausgezeichneten gesundheitlichen Betreuung der Gäste durch erfahrende Ayurvedaärzte auch eine hervorragende und authentische Küche zu bieten hat. In Zusammenarbeit mit dem Kurzentrum ist dieses informative und authentische Kochbuch entstanden. Selbstverständlich gibt es dazu jede Menge Hintergrundinfos zu Land & Leute und natürlich der ayurvedischen Küche. Erschienen im Südwest Verlag zum Preis von 12,95 Euro (128 Seiten, Hardcover, ISBN: 978-3-517-06836-7).

Exotische Gemüse-Reis-Pfanne
Für 4 Personen benötigen Sie: 1 Tasse Basmatireis, 3 Tassen kaltes Wasser, 1-2 Kartotten, 50 g grüne Bohnen, 2 Scheiben frische Ananas (ohne Schale), 1 reife Mango, 1 Apfel, 2 frische, grüne Chilischoten, 1 TL frische Ingwerwurzel, 1 EL Kokosflocken, 1 EL Kokosmilchpulver, ¼ TL Asa foetida (aromatisches Harz, das aus einer Wurzel gewonnen wird und i.d.R. in Pulverform und mit Mehl gestreckt zu kaufen ist), 1 TL Mohnsamen, 1-2 TL Korianderkörner, 3 TL Cashewkörner, 1-2 EL Ghee (gereinigtes Butterreinfett, das auch selbst hergestellt werden kann, s.u.), 2 TL Rosinen, 2 Nelken, ¼ TL gemahlener Kardamom, ¼ TL gemahlener Zimt, etwas Salz

Und so wird das Gericht zubereitet:
1. Den Reis waschen und für etwa 20 Minuten in dem kalten Wasser einweichen. Ihn anschließend 2 bis 3 Minuten kochen lassen, vom Herd nehmen und ausquellen lassen.
2. Die Karotten putzen, schälen und in längliche Streifen schneiden. Die grünen Bohnen putzen, waschen und ebenfalls in Streifen schneiden. Die Ananas würfeln, die Mango schälen, halbieren, das Fruchtfleisch vom Stein abschneiden und ebenfalls würfeln. Den Apfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse herausschneiden und das Fruchtfleisch würfeln.
3. Die Chilischoten waschen, längs halbieren, entkernen und grob hacken. Den Ingwer schälen und raspeln.
4. Kokosflocken, Kokosmilchpulver, Ingwer, Chilischoten, Asa foetida, Mohnsamen, Korianderkörner und ein paar der Cashewnüsse zusammen pürieren.
5. Ghee in einer großen Pfanne erhitzen. Die übrigen Nüsse, die Rosinen, die gemahlenen Gewürze sowie die Gewürzpaste hinzufügen und alles braten.
6. Nun die Bohnen, die Karotten sowie den gegarten Reis dazugeben und für ein paar Minuten mitbraten.
7. Die Hitzezufuhr verringern und die Früchte sowie etwas Salz darunterrühren. Das Ganze zugedeckt etwa 10 Minuten ziehen lassen.

ImageAus "Kochen nach Ayurveda" von Dr. Karin Pirc und Wilhelm Kempe. Die Ernährungsempfehlungen der alten indischen Heilslehre Ayurveda für Harmonie von Körper und Geist. Informative Einleitung zu Geschichte und Philosophie des Ayurveda. Mit ausführlichem Test zur Bestimmung des eigenen Konstitutionstyps und umfangreichem Lebensmittellexikon. Viele Rezepte für Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Dr. Karin Pirc ist Ärztin und promovierte Psychologin. Sie leitet zusammen mit ihrem Mann das Maharishi Ayur-Ved Gesundheitszentrum in Bad Ems. Wilhelm Kempe ist Koch im selben Zentrum und leitet zusätzlich zahlreiche Kochkurse. Erschienen im Bassermann Verlag zum Preis von 10 Euro (144 Seiten, Hardcover, ISBN: 978-3-8094-1420-9).

Wer sich für Ayurveda im Allgemeinen und für Ayurvedische Ernährung im Detail interessiert, seien außerdem noch folgende Bücher empfohlen:

Image"Ayurveda für Anfänger - Das Wissen vom langen Leben" von Matthias Schramm. Ayurveda hat in den letzten Jahren weltweit in einem hohen Maß an Popularität gewonnen. Der Autor weiß wovon er schreibt, er ist seit vielen Jahren in eigener Praxis als Heilpraktiker tätig und wurde im Maharishi-Ayurveda und der ayurvedischen Pulsdiagnostik ausgebildet. In seinem Buch legt er eine umfassende, übersichtliche und verständliche Einführung vor und bietet dem westlichen Leser einen Einblick in das Maharishi-Ayurveda. Dazu gibt es praktische Anleitungen zur Selbstbehandlung und eigenverantwortlichen Gesundheitspflege. Nach dem obligatorischen Test, welcher Energietyp (Doshatyp) der Leser ist, erfährt er die Besonderheiten der ayurvedischen Pflanzenkunde und erhält auch einige Rezepte aus der ayurvedischen Küche. Erschienen im Jopp/Oesch Verlag zum Preis von 12,90 Euro (176 Seiten, Broschur, ISBN: 978-3-0350-5052-x).


Image"Ayurvedische Ernährung - Bei Verdauungsbeschwerden, Verstopfung und Reizdarm" von Tamara Köhler. Die wichtigste Voraussetzung für Gesundheit und Wohlbefinden ist eine gut funktionierende Verdauung. Auf der Grundlage von Ayurveda, der Jahrtausende alten indischen Gesundheitslehre, bietet dieser Ernährungsratgeber eine praxisbezogene Hilfe beispielsweise bei diffusen Verdauungsbeschwerden oder Appetitlosigkeit. Anhand von Fragebögen kann der eigene Status festgestellt werden, um dann durch verschiedene Lernmodule und Empfehlungen bei spezifischen Beschwerden wie Verstopfung, Blähungen, Reflux, Sodbrennen, Magendruck, Reizdarm, Völlegefühl, Appetitlosigkeit oder Durchfall verbessert zu werden. Die Autorin ist Ayurveda-Naturärztin in Bern und hat u.a. an der bekannten Maharishi University of Management in den USA Ayurveda studiert und zusammen mit der Ayurveda-Kapazität Dr. med. Nancy Lonsdorf an der Ayurveda Klinik gearbeitet. Erschienen im FONA Verlag zum Preis von 17,90 Euro (176 Seiten, Hardcover, ISBN: 978-3-03780-259-5).

Linktipp: Wohlfühlen und Ayurveda in Hamburg

Quellen und Bildrechte:

  • 1. Pixabay