Nudeln machen glücklich!

Warum Pasta so gute Laune macht, wissen nur wenige - hier erfahren Sie es. Und damit Sie sich und ihre Familie in beste Stimmung versetzen können, liefern wir gleich die passenden Rezepte dazu.

Einer, der sich von Berufs wegen mit diesen Dingen auskennt, ist Klaus Heitkamp, stellvertretender Chefredakteur von kochen & genießen: "Nudeln machen tatsächlich glücklich - und das ist ausnahmsweise auch mal keine Erfindung der Werbung, sondern es wird durch die moderne Ernährungswissenschaft bestätigt. Hintergrund ist, dass Nudeln voller komplexer Kohlenhydrate stecken, die im Gehirn die Bildung des Glückshormons Serotonin stimulieren. Also: Wenn man Nudeln gegessen hat, dann fühlt man sich rundum wohl."

Nudeln machen nicht nur glücklich, sie sind auch praktisch. Wenn man mal zu viele gekocht hat, schmecken sie am nächsten oder übernächsten Tag noch genau so gut. Sie halten sich ein paar Tage im Kühlschrank und man kann sie prima in der Mikrowelle wieder aufwärmen. Vorteil dabei: Sie pappen nicht zusammen. Wer keine Mikrowelle hat, kann sie einfach in ein bisschen Butter anbraten, ein verschlagenes Ei drüber geben, bisschen Käse drüber streuen und hat ein wunderbares Omelette.

Zu Makkaroni kann man eine Bolognese- oder Carbonara-Soße servieren. Man kann sie aber auch als Kuchen zubereiten:

Makkaroni-Torte

Sie wird in einer Springform gebacken. Dafür werden Makkaroni und Hack und Gemüse einfach abwechselnd geschichtet und dann kommt Käse drüber. Das Ganze backt im Ofen, sieht supertoll aus und schmeckt fabelhaft.

Am besten lädt man gleich die ganze Familie zur Pasta-Party ein. Pro Person sollte man laut "kochen & genießen" 100 bis 150 Gramm getrocknete Nudeln kochen, als Beilage reicht etwas weniger.

Jetzt fehlen nur noch verschiedene Saucen zum Nudel-Glück:

Fenchel-Möhren-Sauce

Zutaten: 2 Fenchelknollen (je ungefähr 200 g), 400 g Möhren, 2 zwiebeln, 1 bis 2 Knoblauchzehen, 200g geräucherter Speck, 2 EL Öl, 200 ml Brühe, 200g Doppelrahm-Frischkäse mit Kräutern, etwas weißer Pfeffer aus der Mühle.

Zubereitung: Die Fenchelknollen waschen, putzen und das zarte Grün beiseite legen. Den Fenchel in dünne Spalten schneiden. Die Möhren schälen und putzen und in streichholzartige Stifte schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen. Die Zwiebeln fein würfeln und den Knoblauch durchpressen. Den Speck quer in Streifen schneiden.
Das Öl in einem Topf erhitzen und die Speckstreifen darin glasig braten. Zwiebeln, Knoblauch, Fenchel und Möhren zugeben und alles unter Rühren etwa 3 Minuten anbraten. Die Brühe zugießen und alles zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten dünsten.
Den Frischkäse unter die Sauce mischen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

ImageFrische Tomaten-Paprika-Sauce

Zutaten: 2 rote Paprikaschoten, 400 g reife Tomaten, 1 Bund Koriandergrün, 4 EL Olivenöl, etwas Salz, etwas schwarzen Pfeffer aus der Mühle, etwas Zucker.

Zubereitung: Den Backofengrill vorheizen. Die Paprikaschoten halbieren, entkernen und mit der Hautseite nach oben unter den Grill legen. Die Tomaten ebenfalls unter den Grill legen. Das Gemüse etwa 10 Minuten rösten, bis die Haut schwarz ist und Blasen wirft, dabei die Tomaten einige Male wenden.
Das Gemüse aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Die Paprikaschoten für einige Minuten in einen Gefrierbeutel geben, damit sich die Haut leichter abziehen lässt. Die Tomaten und die Paprika enthäuten und fein hacken.
Das Koriandergrün waschen, trocken tupfen und hacken. Einen kleinen Teil für die Garnierung zurückbehalten, den Rest mit Tomaten, Paprika und Olivenöl vermischen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker pikant abschmecken.

Gorgonzolasauce mit Schinken


Zutaten: 30 g Frühlingszwiebeln, 100 g gekochter Schinken, 20 g Walnusskerne, 20 g Butter, 120 g Mascarpone, 100 g Gorgonzola, 50 - 80 ml Milch (oder Sahne), 1 EL feingehackte Petersilie, Salz, frisch gemahlener Pfeffer, frisch geriebener Parmesan zum Betsreuen.

Zubereitung: Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Würfel schneiden. Von dem gekochten Schinken den Fettrand entfernen und ihn fein würfeln. Die Walnusskerne grob hacken.
Die Butter in einer Pfanne zerlassen. Frühlingszwiebel- und Schinkenwürfel darin kurz anschwitzen. Die Hitze etwas reduzieren, dann den Mascarpone zufügen und in der Pfanne unter Rühren schmelzen lassen.
In der Zwischenzeit den Käse - je nach Geschmack der würzige, kräftig schmeckende Gorgonzola piccante oder der mildere Gorgonzola dolce - in kleine Würfel schneiden und in der Sauce schmelzen.
Je nach gewünschter Konsistenz noch etwas Milch oder Sahne zugießen. Die gehackte Petersilie einrühren und die Sauce mit salz und Pfeffer würzen.

ImageDieses Rezept stammt aus dem fantastischen "Handbuch Saucen", das bei Teubner erschienen ist. Von den Grundlagen für eine gute Saucen über ihre Herstellung bis zu Saucenrezepten für alle Gerichte ist hier auf 448 Seiten alles Wissenswerte zusammengetragen und mit vielen Bildern anschaulich dokumentiert. Preis: 25 Euro.

Quellen und Bildrechte:

Ähnliche oder weiterführende Artikel