Vital und fit im Büro mit Superfoods

Das Essen im Büro kann ein echter Figurkiller sein, ganz abgesehen von dem Gesundheitsaspekt. Unter Zeitdruck wird schnell mal zu Süßem, Fast Food oder pampigen Sandwichs gegriffen. Ein gesundes Essen bleibt da häufig auf der Strecke. Packen Sie sich lieber tolle Superfoods ein…

Stress im Büro und trotzdem gesund und lecker essen? Jeder dritte Berufstätige in Deutschland hält eine gesunde Ernährung am Arbeitsplatz für unmöglich. Unter Zeitdruck gerät die ausgewogene Mittagsmahlzeit mitunter schnell in Vergessenheit. Stattdessen wird zur Schokolade gegriffen oder eine fettige Pizza bestellt. Dabei ist es gar nicht schwer, eine schnelle und gesunde Mahlzeit zuzubereiten und sich mit Superfoods einen zusätzlichen Booster zu verschaffen. Sandro Russo, Gründer von Terra Elements zeigt, mit welchen Superfoods man optimal in den Tag startet und wie man selbst am Nachmittag noch genug Reserven hat:

Kickstart in den Tag mit Açaí
Wohl kaum eine andere tropische Frucht erlebt derzeit einen größeren Boom als die kleine, dunkelviolette Beere der Açaí-Palme. Açaí wird nachhaltig im Amazonas-Regenwald gewonnen und gilt aufgrund der Nähr- und Wirkstoffzusammensetzung als "nature´s perfect food". Die kleine Beere weist mit ihrer hohen Konzentration an Anthocyanen (wasserlösliche Pflanzenfarbstoffe) zudem die höchste bisher gemessene antioxidative Kapazität aller Früchte weltweit auf. Der sogenannte ORAC-Test (Oxygen Radical Absorbance Capacity - Absorptionskapazität für Sauerstoffradikale) wird zum Messen der antioxidantischen Wirkung verschiedener Lebensmittel verwendet. In Studien mit Açai-Proben ist dieser Wert außergewöhnlich hoch. Einhundert Gramm des reinen Açai-Extrakts haben einen ORAC-Wert von bis zu 70.000, was von allen bisher getesteten Früchten der höchste ist. Deshalb gilt die Açai-Beere als weltweit stärkstes natürliches Antioxidans und als eines der gesündesten Lebensmittel unseres Planeten. Sie besticht durch eine optimale Fettsäurestruktur sowie Kalium, Calcium, Eisen und Ballaststoffe. Sandro Russo: "Nach einer Schüssel Müsli mit dem Açaí-Pulver fühlt man sich den ganzen Morgen gesättigt, der Vitamin-C-Speicher wird aufgefüllt und der Stoffwechsel angekurbelt. Außerdem reduziert der Verzehr von Açaí die Gefahr bei angebotenen Zuckerbomben schwach zu werden."

Dem Mittagessen mit Chia-Samen den zusätzlichen Biss verpassen
Von den Azteken wurden Chia-Samen bereits vor Tausenden von Jahren als Grundnahrungsmittel und Heilsamen verwendet - seit einiger Zeit schwappt die Euphorie auch nach Deutschland über, nachdem sie in den USA bereits als Superfoods gefeiert werden. Vieles spricht für die kleinen Samen: Fünfmal so viel Kalzium wie Milch, ein hoher Gehalt an Antioxidantien und große Mengen an hochwertigen Proteinen. Darüber hinaus gilt es als erwiesen, dass die in den Chia-Samen enthaltenen Omega-3-Fettsäuren sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken. Und somit auch die Blutfettwerte verbessern. Zudem enthalten sie zahlreiche Ballaststoffe (15 Gramm Chia-Samen enthalten 5,6 Gramm Ballaststoffe) und decken somit satte 22 Prozent des empfohlenen Tagesbedarfs ab.
Das Besondere an den Chia-Samen: Fügt man etwas Wasser hinzu, verändern sie ihre Konsistenz und werden zu einem Gel. Der Grund ist die äußere Polysaccharid-Schicht. Bei diesem Prozess vergrößern die Samen - durch das gebildete Gel - ihr Gewicht um das Neun- bis Zehnfache. Perfekt also für das gesunde Mittagessen im Büro, da sie absolute Sattmacher sind. Sie können ganz einfach als Topping verwendet werden: Egal ob Salat, Suppe, Gemüse oder gar in einem gesunden Dessert. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Das Beste: Sie bringen nicht nur die Extra-Portion vitale Energie ins Essen, sondern auch einen knackigen Biss.
Zusätzlicher Tipp des Experten: "Da das Chia-Gel Zutaten sehr gut bindet, können Veganer es wunderbar als Ei-Ersatz, z.B. beim Backen, verwenden. Ein Ei entspräche etwa zwei Esslöffeln gemahlenen Chia-Samen, die mit 1/3 Wasser gemischt werden."

Moringa-Tee gegen die Mittagsmüdigkeit
Die Mittagspause ist vorbei und die Müdigkeit hält Einzug. Am liebsten würde man noch ein kleines Nickerchen machen, stattdessen erwarten einen noch dringende Aufgaben, die erledigt werden müssen. Genau die Zeit für einen Koffein-Kick. Wie wäre es zur Abwechslung mit einem koffeinfreien Booster? Sandro Russo: "Das Moringa Blattpulver des Moringa oleifera Baumes ist der ultimative Vitalstoff-Kick! Als Tee genossen, gibt Moringa für den restlichen Arbeitstag noch einmal einen wertvollen Schub". Doch nicht nur aus diesem Grund sollte man immer wieder auf "Moringa oleifera" zurückgreifen: Der Baum wird in seiner Heimat, der Himalaya-Region, nicht ohne Grund der "Baum des Lebens" genannt und seit über 5000 Jahren in der traditionellen ayurvedischen Heilkunst eingesetzt. Seine Besonderheit ist der extrem hohe Gehalt an Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Neben essentiellen Aminosäuren enthalten die Blätter des Baumes unter anderem die Vitamine A, B1, B2, Niacin, B6, Biotin, C, D, E, K sowie die Mineralstoffe Calcium, Kupfer, Eisen, Kalium, Magnesium, Mangan und Zink. Zudem hat Moringa ebenfalls einen außergewöhnlich hohen ORAC-Wert von über 50.000 µmol/100g, welcher das antioxidative Potenzial, sprich die Fähigkeit freie Radikale zu binden, ausdrückt. Die Pflanze gilt bisher als das mit Abstand nährstoffreichste Gewächs. Hervorzuheben ist hierbei die hohe Anzahl an Aminosäuren, denn 18 von 20 bekannten essentiellen Aminosäuren konnten in den Blättern nachgewiesen werden. Diese können vom menschlichen Organismus nicht selbstständig hergestellt werden, sind jedoch wichtiger Bestandteil für den Sauerstofftransport im Körper, die Konzentrationsfähigkeit und viele wichtige Gehirnfunktionen. Ideal also für mehr Ausdauer und Stabilität am Arbeitsplatz.

Goji-Beeren - Der gesunde Snack-Genuss
Wer kennt ihn nicht, den Schokoladen-Jieper am späten Nachmittag? Doch auch hier gibt es eine gesündere Alternative: die Goji-Beere. Sie ist ebenfalls eine wahre Wunderfrucht, da sie nahezu alle lebenswichtigen Nähr- und Vitalstoffe in einer einzigartigen Kombination enthält und darüber hinaus eine Vielzahl jener sekundären Pflanzenstoffe, die in unserer alltäglichen Nahrung nur noch unzureichend vorhanden sind, aufweist. In Asien gilt die Goji-Beere als Frucht des Wohlbefindens. Die leuchtend rote Beere fördert nach der Traditionellen Chinesischen Medizin die Lebenskraft. Goji-Beeren enthalten beispielsweise alle essentiellen Aminosäuren, eine Mega-Dosis Vitamin A (Beta-Carotin), Vitamin C, Vitamin E (das in Früchten normalerweise selten enthalten ist) sowie beachtliche Vitamin-B-Werte. Zudem enthalten sie besonders viel Eisen, so dass bereits 50 Gramm getrocknete Goji-Beeren die Hälfte des empfohlenen Tagesbedarfs an Eisen decken können. Der Experte rät: "Am Nachmittag also lieber zu Goji-Beeren statt Schokolade greifen, um zu snacken. So tut man auch dem Körper noch etwas Gutes."

Quellen und Bildrechte: