Jetzt die Zeit nutzen, um Meisterbäcker(in) zu werden

In diesem Winter fallen die meisten Ausflugsmöglichkeiten weg, da ist ein kulinarisches Hobby doch eine gute Idee! Mit ein wenig Übung und dem richtigen Zubehör backen Sie schon bald Torten, Brot oder Kuchen wie ein Profi. Wir geben Tipps dazu, welche Techniken und Begriffe wichtig sind. Außerdem zeigen wir, wie Sie lernen können, eine Meisterbäckerin oder ein Profibäcker zu werden.

Das richtige Equipment

Wie für jedes Handwerk brauchen Sie auch fürs Backen das passende Werkzeug. Sollen die künftigen Backwerke von optimaler Qualität werden, lohnt es sich, in passendes und hochwertiges Backzubehör zu investieren. Das lässt sich heutzutage bequem von zu Hause aus per Onlineshopping erledigen.

Sinnvolle Backhelfer sind etwa:

  • Siebe in verschiedenen Größen und Materialien, mit denen Sie Mehl auflockern oder z.B. Backgut mit Kakao bestäuben können
  • Dauerbackfolie, die Backpapier oder Öl ersetzt und so Zeit spart
  • eine Küchenwaage, die bis drei Kilo aufs Gramm genau wiegt, da sich feste Stoffe mit einem Messbecher nicht korrekt abmessen lassen
  • Kuchengitter für das fachgerechte Auskühlen der Gebäckstücke, bei dem von allen Seiten Luft an das Backgut gelangen kann
  • Backpinsel mit langen, weichen Naturborsten in verschiedenen Breiten zum Bestreichen von Teigen mit beispielsweise Ei oder Wasser und zum Entfernen überschüssigen Mehls oder Zuckers
  • Kurzzeitmesser (analog oder digital) zur Kontrolle der vorgegebenen Backzeit

Von Profis lernen - unabhängig vom Wohnort

Backzutaten und KüchenwaageViele Backschulen und Profibäcker bieten zurzeit verstärkt Onlinekurse an. Auf diese Weise können Sie unkompliziert von zu Hause aus an Ihren Backkünsten arbeiten. Gerade für Eltern bieten sich dabei zeitunabhängige Video-Backschulen an, mit denen portionsweise Techniken und Rezepte erlernt werden können. Dabei ergibt sich die Möglichkeit, mit dem Video auf dem Tablet in der Küche bei eigener Zeitaufteilung Rezepte nachzubacken oder Techniken einzuüben. Für manche Back-Interessierte eignen sich Onlinekurse besser, in denen sie live Zwischenfragen stellen können. Neben allgemeinen Kursen gibt es viele Online-Backkurse zu speziellen Themen, etwa Brotbackkurse oder Kurse für künftige Profi-TortenbäckerInnen.

Kleine Tipps, große Wirkung

Manchmal bringen schon kleine Änderungen beim Backen große Unterschiede. So bleiben etwa Ihre Kuchen auch nach dem Aufschneiden feuchter und damit saftiger, wenn Sie sie mit Sirup oder Alkohol befeuchten. Kekse hingegen bekommen eine bessere Konsistenz, wenn Sie den Teig vor dem Backen ein oder zwei Tage im Kühlschrank ruhen lassen. Soll der Teig nach Schokolade schmecken, ist es eine gute Idee, statt Mehl Kakaopulver beim Bestäuben der Backform, des Nudelholzes oder der Ausrollfläche zu verwenden.

Hilfreich beim Saubermachen, Glattstreichen und Portionieren sind Teigschaber. Sie kommen in professionellen Bäckereien vielseitig zum Einsatz. Konditoren nutzen sie unter anderem für perfekt glatte Kuchenoberflächen. Damit Schichtdesserts und Torten sich leichter aus ihren Formen lösen, können Sie Folien (z.B. aus dem Bürobedarf für Overheadprojektoren) an die Innenränder der Formen einsetzen.

Techniken für saftiges Gebäck und leckere Brote

Gerade, wenn Sie Brotteige herstellen möchten, ist es wichtig, diese lange genug durchzukneten. Dies können durchaus acht bis zehn Minuten sein. Teige mit hohem Roggenanteil sollte die Küchenmaschine nur langsam durchrühren, damit das Mehl die Flüssigkeit in Ruhe binden kann. Teige mit hohem Weizen- oder Dinkelanteil können nach den ersten zwei bis drei Minuten schneller gerührt werden. Sind sie fertig geknetet, so lösen sie sich leicht vom Rand des Rührkessels. Auf roggenbasierte Teige trifft dies nicht zu.

In Backkursen werden Sie viele Tipps zum richtigen Einsatz des Backofens erhalten. Beispielhaft sei hier das Backen von Kleingebäck erwähnt. Hier ist das Vorheizen des Ofens ebenso wichtig wie die Beigabe eines hitzebeständigen Gefäßes mit Wasser oder Eiswürfeln in den Backofen. Wenn Sie mit Dampf backen, sollte die Backofentür während der gesamten Zeit geschlossen bleiben. Haben Sie allerdings Ihre Backwaren bereits mit Ei bestrichen, dann backen Sie besser ohne Dampf und öffnen die Ofentür mittels einer Gabel einen kleinen Spalt.

Fazit

Backen ist zu jeder Zeit ein schönes Hobby. Dank kleiner Kniffe wird es noch interessanter. Tipps, Tricks, Rezepte und Anregungen finden Sie auf unserer Seite, aber auch in Onlinebackschulen, die aufgrund der aktuellen Lage verstärkt Kurse anbieten. Die nötigen Zubehörteile lassen sich ebenfalls bequem online bestellen.

Quellen und Bildrechte:

Ähnliche oder weiterführende Artikel