Detox: Auf zu einer neuen Leichtigkeit

Was heißt eigentlich Detox? Man lässt alles weg, was dem Körper nicht gut tut: Zucker, Weißmehl, gehärtete Fette, Hormone, chemische Zusatzstoffe. Und gibt dem Körper das, was er braucht, um zu entschlacken, zu entgiften – Eiweiß, basische Mineralien, Bitterstoffe, Ballaststoffe. Auf zu einer neuen Leichtigkeit…

Ballast verlieren, leichter werden, sich besser fühlen, gesünder ernähren. Klingt toll, denn der übliche Alltag belastet und erschöpft uns. Woran es liegt? Meistens an zu viel Stress, zu wenig Bewegung, zu wenig Schlaf und einer zu einseitigen Ernährung. Also her mit dem Hausputz für Körper und Seele, her mit dem Erfolgsrezept, wie man mit natürlichen Mitteln den Stoffwechsel auf Trab bringt und Schad- und Giftstoffe abbaut. Ein Trend ist geboren: Detox! Geschäftstüchtige Leutchen haben sich dem Trend angenommen und eine Zeitlang den Markt mit Detox-Lebensmitteln und –Mittelchen überschwemmt. Doch wozu? Detox geht ganz einfach auch ohne diese Produkte: Man verzichtet auf alles, was dem Körper nicht gut tut – also Alkohol, Nikotin, Koffein, Weizen, Zucker, Geschmacksverstärker, Zusatzstoffe u.ä.. Dafür gibt es viel Eiweiß, viel Wasser zum Trinken, viel Gemüse, Kräuter, ein wenig Nüsse oder andere Knabbereien dieser Art und nicht zuletzt auch viel mehr Bewegung. Selbstverständlich sollte man sich – zumindest während einer befristeten Detox-Kur – auch genügend Schlaf gönnen. Das dies alles den Körper entlastet, fitter macht und dadurch uns generell stärkt, ist natürlich nicht abwegig. Schwierig wird es ggf. bei den Rezepten, die man sich zusammensuchen muss oder man investiert in ein Detox-Kochbuch, in einen Detox-Ratgeber oder in eine Detox-App fürs Handy. Gräfe und Unzer hat eine regelrechte Detox-Offensive gestartet. Wir wollen Ihnen hier Bücher und Apps zum Thema vorstellen…

Wer meint, bei einer Detox-Kur auf eine vielfältige Ernährung verzichten zu müssen, der irrt. „Detox – Das Kochbuch“ von Nicole Staabs überzeugt mit leckeren und schmackhaften Rezepten für alle, die Genuss und Gesundheit miteinander verbinden wollen. Der Schlüssel zur neuen Leichtigkeit funktioniert über eine basische Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse, kombiniert mit Detox-Boostern, wie Chili, Grapefruit & Co. Alle Rezepte machen angenehm satt und sind einfach und schnell zubereitet. Auf den Teller kommen bei einer Detox-Kur nur Lebensmittel, die dem Körper guttun. Gleichzeitig fallen Zutaten weg, die ihn eher bremsen oder belasten. Das bedeutet lecker-leichte Gerichte für morgens, mittags und abends wie Mango-Lassi, Süßkartoffelsuppe, Kartoffel-Avocado-Burger, Lachs-Carpaccio oder Polentaquiche. Wichtig ist, die Kur ganz entspannt anzugehen: Zeit für Genuss, bewusstes Essen ohne Hektik. Dann schmeckt alles gleich doppelt so gut, macht satt und glücklich. Alle Rezepte sind einfach und schnell zubereitet, aus Zutaten, die es in jedem Supermarkt zu kaufen gibt. Als Service gibts Vorschläge, wie eine Detox-Kur aussehen kann. Denn egal ob eine Woche im Frühjahr oder drei Tage nach dem Schlemmerwochenende, Detox heißt immer: Ballast verlieren, leichter werden − sich einfach besser fühlen. Und wer es noch einfacher mag, kann sich mit der „GU Diät Plus“-App alle Rezepte aus „Detox – Das Kochbuch“ aufs Smartphone laden und seine ganz persönliche Kur zusammenstellen. Die Einkaufsliste gibts dann auf Knopfdruck! (GU, 144 S., Softcover, ISBN 978-3-8338-3779-1, 16,99 € oder als eBook für 13,99 €) Ein Rezept aus dem Buch wollen wir Ihnen natürlich auch nicht vorenthalten:

Linsen-Tomaten-Salat mit Senf-Dressing
Für 2 Personen benötigen Sie: 150 g gelbe Linsen (der Salat schmeckt auch mit roten Linsen), 8 Kirschtomaten, 1 kleine rote Zwiebel, 1 Bund glatte Petersilie, 1 EL grober Senf, 1 EL Dijon-Senf (alternativ: 1 weiterer EL grober Senf), Saft von ½ Limette, 2 EL Weißweinessig, 3 EL Olivenöl, Meersalz

Und so ist die Zubereitung:
1. Die Linsen nach Packungsanweisung garen, abgießen und kurz auskühlen lassen.
2. Die Tomaten waschen, vierteln und vom Stielansatz befreien. Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Petersilie waschen und trocken schütteln, die Blätter von den Stielen zupfen und hacken. Tomaten, Zwiebel und Petersilie mit den Linsen mischen.
3. In einer Schale Senf, Limettensaft, Weißweinessig, Olivenöl und 1 Prise Meersalz mischen. Dieses Dressing unter den Linsen- Tomaten-Salat heben.
Detox Fakt: Linsen machen angenehm satt, denn sie enthalten viel pflanzliches Eiweiß und eine ordentliche Portion Ballaststoffe. Die Ballaststoffe leisten einen wichtigen Beitrag zu einer guten Verdauung und können darüber hinaus helfen, den Cholesterinspiegel zu senken.
Zubereitungszeit ca. 30 Min., pro Portion: ca. 385 kcal


Kein angestaubtes Entschlackungsprogramm, sondern ein neu entwickeltes Regenerationsprogramm für müde und gestresste Menschen versteckt sich hinter „Simple Detox“. Das bedeutet ganz einfach: Weglassen, was dem Körper schadet und ihn damit versorgen, was er braucht - sowohl auf körperlicher als auch auf gedanklicher Ebene. Zu den Dingen, die dem Körper nicht gut tun, gehören Zucker und Weißmehl, gehärtete Fette und chemische Zusätze. Stattdessen braucht er Eiweiß, Mineralien, Bitter- und Ballaststoffe. Grundlage des Programms von Marion Grillparzer sind sieben Suppen wie Kohlsuppe, Wildkräutersuppe, Ingwersuppe, Mung-Dal-Suppe und ab dem dritten Tag gibt es für alle, die gerne auch mal was zu beißen haben möchten, leichte Detox-Rezepte – Pilz-Risotto mit Mungobohnensprossen etwa oder Ratatouille. Doch bei dem Detox Programm geht es nicht allein ums Essen, sondern auch darum Körper und Geist in Einklang zu bringen, Stress loszulassen und sich zu entspannen. Auch dafür stehen verschiedene Methoden bereit wie ein Basenbad, Atemübungen oder eine morgendliche Sing-Brumm-Übung im Bett. Alle Übungen und Rezepte sind optimal in den Alltag integrierbar und nach sieben Tagen ist spürbar: mehr Energie, mehr Fröhlichkeit! Detox ist ein Thema, das mit der Vegan-, Rohkost- und Smoothie-Welle wieder an Aktualität gewonnen hat. Mit dem einfachen 7-Tage-Simple Detox-Programm kann jeder zu Hause loslegen und in nur einer Woche spürbare Veränderungen wahrnehmen. (GU, 128 S., Klappenbroschur, ISBN 978-3-8338-3663-3, 12,99 € oder als eBook für 10,99 €) Und auch kommt natürlich noch ein Rezept:

Brokkoli-Dinkelnudeln mit Pinienkernen
Für 1 Portion benötigen Sie: 1 EL Pinienkernen, 200 g Brokkoli, 1 Handvoll Rucola, 1 Schalotte, 1 EL Olivenöl, Kristallsalz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, 1 TL getrockneter Rosmarin, 40 g Dinkelnudeln, 2 EL frisch geriebener Parmesan

Und so werden sie zubereitet:
1. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten, dann beiseitestellen. Den Brokkoli waschen, putzen und in kleine Röschen schneiden. Die Stiele schälen und fein würfeln. Rucola verlesen, putzen, waschen und abtropfen lassen. Den Rucola grob zerkleinern. Die Schalotte schälen und fein würfeln.
2. Das Öl erhitzen, die Schalotte darin glasig dünsten. Den Brokkoli dazugeben, mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen. Den Brokkoli zugedeckt bei kleiner Hitze 5-8 Minuten dünsten.
3. Inzwischen die Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsangabe bissfest garen, dann abgießen und abtropfen lassen. Die Nudeln mit Brokkoliröschen, Rucola und Pinienkernen mischen. Mit Parmesan bestreut servieren.
Variante: Das Gemüse können Sie statt mit Nudeln auch mit 2 kleinen Pellkartoffeln in Würfeln zubereiten.
Zubereitungszeit ca. 20 Min., pro Portion: ca. 510 kcal, 20 g EW, 33 g F, 33 g KH


Entgiftungs- und Fastenkuren erleben durch den Trend, sich natürlich und vegan zu ernähren, einen zweiten Frühling, denn längst ist bekannt, dass eine unausgewogene, zuckerhaltige und schwer verdauliche Ernährung nicht nur der körperlichen Gesundheit schadet, sondern auch negative Auswirkungen auf Aussehen, Fitness und das Wohlbefinden hat. Erica Palmcrantz’ leicht umzusetzendes 7-Tage-Detox-Programm „One Week Detox“ ist deshalb nicht nur ein Entgiftungsplan mit dem Besten aus der Natur, sondern wirkt sich vielmehr positiv auf das gesamte Lebensgefühl aus: vegane Ernährung und Rohkost machen fitter, sie erhöhen den eigenen Energielevel und sorgen für ein inneres Gleichgewicht. Die Ernährungsexpertin zeigt, wie die verschiedensten Gifte wie minderwertige Lebensmittel oder Abgase und Nikotin unseren Körper in allen Lebenslagen beeinträchtigen und zu Müdigkeit, Gelenkschmerzen bis hin zu Niedergeschlagenheit und anderen Verstimmungen führen können. Ihr Detox- Programm gibt dem Körper all das, was er wirklich braucht und zeigt: Detox kann Spaß machen, denn die zahlreichen kreativen und leichten Rezepte für Smoothies, Snacks und volle Mahlzeiten sind nicht nur gesund, sondern auch noch lecker und eine erfrischende Abwechslung. (GU, 144 S., Klappenbroschur, ISBN 978-3-8338-3658-9, 16,99 € oder als eBook für 13,99 €) Und hier ist noch ein leckeres Dessertrezept:

Mangomus
Ein Dessert muss nicht immer ein schwerer Kuchen sein, wie wäre es vielleicht einmal mit etwas Süsssaurem? Dieses fruchtige Püree ist ein perfekter Nachtisch für den Alltag.
Für 2 Personen benötigen Sie: 2 Mangos, ½ Limette, 35 g Kokosflocken, 50 g Pekannüsse

Und so wird es zubereitet:
1. Die Mangos schälen, das Fruchtfleisch zuerst vom Stein und dann in Stücke schneiden. Den Saft der Limettenhälfte auspressen. Mangostücke und Limettensaft in einem Mixer pürieren.
2. Das Mangomus in Schälchen füllen. 2 Pekannüsse beiseitelegen und den Rest grob hacken. Die gehackten Pekannüsse über das Mangomus streuen. Die Kokosflocken und die ganzen Pekannüsse darauf verteilen.

Quellen und Bildrechte:

  • 1. Pixabay