Weg mit dem Speck!

Was tun, wenn sich über die Festtage und faule Wintertage gemeine Pfunde auf den Hüften und an anderen unpassenden Stellen angesammelt haben? Eins ist klar: Bloß keine Crash-Kur!

Abnehmen kann nur wer satt is(s)t. Denn harte Hungerkuren machen nicht nur schlecht gelaunt und hungrig, sondern sind vor allem kontraproduktiv. Sie rufen den gefürchteten Jo-Jo-Effekt hervor und können Vitamin- und Mineralstoffmängel verursachen, die schwerwiegende körperliche Störungen mit sich bringen.

Das Geheimnis hierbei liegt in einer fettarmen, ausgewogenen Mischkost, die reich an Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten und Salat ist, verbunden mit reichlicher Flüssigkeitsaufnahme und viel Bewegung. Pflanzliche Produkte sollten den Hauptteil einer Mahlzeit ausmachen und Tierisches nur als Beilage dienen. Komplexe ballaststoffreiche Kohlenhydratträger, das sind vor allem Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Pellkartoffeln, haben bei wenig Kalorien einen enormen Sättigungsfaktor, enthalten viele wichtige Vitamine,Mineralstoffe sowie sekundäre Pflanzenstoffe und fördern zudem die Verdauung.

Bei Gemüse und Obst gilt die Devise: Pro Tag ein Kilo. Gemüse und Obst führen nicht zu Übergewicht! Eine Banane weist, verglichen mit einer Scheibe Salami, zwar etwa die selbe Kalorienhöhe auf, ist jedoch um ein vielfaches sättigender. Die Salami heizt den Appetit sogar erst richtig an.
Fette sollte man nur in geringen Mengen verzehren, dabei ist aber auf hochwertige Fette, wie zum Beispiel Rapsöl zu achten, mit reichlich ungesättigten, herzgesunden Fettsäuren.

Da der Körper beim Abnehmen vermehrt Wasser ausscheidet, ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr von täglich mindestens zwei Litern in Form von (Mineral-)Wasser sowie Kräuter- oder Früchtetees sehr wichtig. Viel trinken ist vor allem auch eine Sättigungskraft, die nicht zu unterschätzen ist.

Neben der Ernährung bildet regelmäßige Bewegung die zweite Säule einer erfolgreichen Gewichtsreduktion. Sport rückt den Fettdepots an den Kragen, steigert den Muskelaufbau und somit den Energieumsatz, fördert das allgemeine Wohlbefinden und das Selbstbewusstsein.

Für einen schlanken Start ins neue Jahr haben die Ernährungsexperten der Gesellschaft für Ernährungsmedizin und Diätetik e.V. viele Ernährungs-Tipps in der Broschüre "Abnehmen kann nur, wer satt is(s)t! " zusammengefasst. Die kann man sich von der Internetseite www.ernaehrungsmed.de downloaden.

Quellen und Bildrechte: