Joggen mit der Familie: Darauf sollten Sie achten

Gemeinsamer Spaß an Bewegung: Kinder und Eltern können sich als Team gegenseitig motivieren und zusammen Sport machen - zum Beispiel Joggen. Das ist nicht nur sehr gut für die Figur, sondern fördert auch den Zusammenhalt und beugt Haltungsschäden vor. Wie Sie Ihre Familie zum Laufen motivieren, lesen Sie hier.

Fast jedes fünfte Kind in Deutschland ist übergewichtig, häufig bedingt durch Bewegungsmangel. Homeschooling verstärkt zum Teil die mangelnde körperliche Fitness, Haltungsschäden können die Folge sein. Doch auch Erwachsene sollten sich regelmäßig bewegen, laufen, Sport betreiben. Die Deutschen zählen nämlich zu den Sitzweltmeistern und Homeoffice und schlechtes Wetter führen nach Feierabend oft direkt auf die Couch.

Also heißt es: Sich gegenseitig anspornen, gemeinsam aufraffen - und bei der Familien-Aktion kommt auch der Spaß garantiert nicht zu kurz!

Was brauchen Familien zum Joggen?

LaufschuheFast überall gibt es Parks oder Laufstrecken nahe des Wohnorts. Vielleicht haben auch die Kids einen Wunsch, wo sie sporteln wollen. In Städten wie beispielsweise Köln bietet sich das Rheinufer an oder Parks wie der Aachener Weiher. In Hamburg ist unter anderem rund um die Alster eine beliebte Laufstrecke.

Zum Joggen sollten Familien Folgendes bereit halten:

  • atmungsaktive Kleidung
  • hochwertige, gut passende Laufschuhe
  • warme Kleidung für den Winter (Mütze, Handschuhe, atmungsaktive Jacke
  • Sportunterwäsche

Joggen mit Kindern: Spaß steht im Fokus

Das Wichtigste vorab: Wer mit Kindern Sport macht, sollte stets den Spaß und nicht den Wettbewerb in den Vordergrund stellen. Es geht nicht darum, dass eines der Geschwister schneller ist als das andere. Im Gegenteil: Als Team zu laufen soll das Gemeinschaftsgefüge stärken. Gemeinsame Zeit als Familie ist wichtig.

Je nach Alter und Streckenlänge kann das Tempo beim Laufen angepasst werden. Wer noch sehr kleine Kinder hat, läuft in der Regel mit dem Kinderwagen.

Sollte die Kondition im Keller sein, sind langsames Laufen und zunächst kürzere Strecken sinnvoll. Überforderung löst bei Kindern schnell Demotivation aus, sodass sie im schlimmsten Fall keine Lust mehr zum Laufen haben.

Das Laufen können Eltern auch mit kleinen Spielen verbinden, zum Beispiel Bäume benennen, Pflanzen am Wegesrand erkunden oder Geschichten über Tiere im Wald erfinden. Am Ende wartet dann vielleicht ein schöner Spielplatz. Auch Pausen sind mit Kindern eine gute Idee, komplett durchlaufen müssen Familien ihre Laufstrecken nicht.

Verletzungen durch Joggen: Was tun?

Das Knie schmerzt, der Knöchel ist angeschwollen oder der Rücken schmerzt: Beim Joggen kann es wie bei jeder Sportart zu Verletzungen kommen. Kleinere Wehwechen können Sie selbst behandeln, zum Beispiel mit Wärme und Massagen. Doch manchmal ist auch der Gang zum Sportorthopäden nötig.

Die häufigsten Verletzungen beim Joggen:

Überlastung und Ermüdung zählen zu den häufigsten Ursachen für Verletzungen durch Joggen. Muskelkater, Krämpfe und Muskelzerrungen sind die Folge.

Zu den häufigsten Verletzungen zählen:

  • Stechende Schmerzen an der Außenseite des Knies oder im Gelenk selbst(Läuferknie)
  • Entzündete Sehnen (Achillesferse)
  • Sprunggelenk-Verletzung
  • Fersenschmerzen
  • Bänderrisse
  • Umknicken des Knöchels
  • Rückenschmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule
  • Brüche

Joggend neue Plätze entdecken

Kindern wird schnell langweilig - daher sollten Sie häufiger die Laufstrecke ändern. Ob Wald, Park oder am See: Abwechslung ist Trumpf. Oder Sie besuchen einen Sportpark. Denn dort gibt es oft Geräte, an denen Kinder klettern können. Beispiel: Im neu gestalteten Sportpark Müngersdorf gibt es viel zu entdecken.

Kinder werden durch Sport ausgeglichener und ruhiger. Sie können dabei überschüssige Energie abbauten - und auch Erwachsene kommen runter und fühlen sich nach dem Sport entspannt. Da kann der nächste Homeoffice-Tag kommen!

Schon gewusst? Beim Laufen wird das Glückshormon Serotonin ausgeschüttet. Joggen in Kombination mit gesunder Ernährung kann viel wirkungsvoller als Diäten sein. Erfahren Sie mehr über die größten Diäten-Irrtümer!

Quellen und Bildrechte:

  • Foto 1: Superdirk, Foto 2: showmeyourflowers, beide www.pixabay.com
  • Link 1: Werbung

Ähnliche oder weiterführende Artikel