Sind Nahrungsergänzungsmittel für Kinder sinnvoll?

Eine ausgewogene Ernährung ist unverzichtbar für die gesunde Entwicklung eines Kindes. Dennoch kann der Nährstoffbedarf in bestimmten Phasen etwas höher ausfallen, sodass der Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln sinnvoll sein kann. Wir sagen Ihnen, was die wichtigsten Nährstoffe für Kinder sind und was Sie bei der Anwendung von Nahrungsergänzungsmitteln beachtet sollten.

Wie kann Nährstoffmangel bei Kindern entstehen?

Grundsätzlich werden Kinder bei einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. Da Kinder jedoch einen besonders aktiven Stoffwechsel und einen erhöhten Energiebedarf haben, können in bestimmten Phasen mitunter Mangelerscheinungen auftreten. In Phasen mit einem besonders schnellen Wachstum sind Kinder beispielsweise auf eine erhöhte Kalzium- und Magnesium-Zufuhr angewiesen. Die beiden Mineralstoffe fungieren als wichtige Bausubstanz für Knochen und Zähne und sollten daher in ausreichender Menge aufgenommen werden.

Bei Kindern, die nur wenig oder kein Fleisch essen, zeigt sich häufig ein Defizit der Nährstoffe Jod, Kalzium, Eisen und Vitamin B12. Daher sollten bei einer veganen Lebensweise regelmäßig pflanzliche Eiweiß-Quellen, wie unter anderem Hülsenfrüchte, auf dem Teller landen. Mögliche Defizite lassen sich jedoch durch die Gabe von Nahrungsergänzungsmitteln für Kinder mitunter beheben. Allerdings sollten diese Präparate ausschließlich ergänzend eingesetzt und nicht als Ersatz für eine gesunde Ernährung angesehen werden. Sofern die Nahrungsergänzungsmittel in der richtigen Dosierung angewendet werden, können sie die gesunde Entwicklung des Kindes maßgeblich unterstützen.

Einige Kinder sind pingelig beim Essen

ObstkorbDie Ernährungsgewohnheiten wirken sich in vielfacher Hinsicht auf die körperliche sowie mentale Gesundheit eines Kindes aus. Daher dürfen hochwertige Getreideerzeugnisse, Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte sowie fettarme Milchprodukte keinesfalls auf dem Speiseplan fehlen. Dennoch haben auch Kinder beim Essen ihre ganz eigenen Ansprüche und Abneigungen und können sich nicht immer für alle Gemüsesorten begeistern. Zwar weisen verschiedene Studien darauf hin, dass der Bedarf an Nährstoffen bei den meisten Kindern trotzdem ausreichend gedeckt ist – allerdings wird insbesondere bei Vitamin D, Jod, Folat, Kalzium und Eisen häufig ein leichtes Defizit nachgewiesen. Demnach kann es sinnvoll sein, diesen erhöhten Bedarf nicht nur durch die Ernährung, sondern auch durch natürliche Nahrungsergänzungsmittel für Kinder * zu decken. Auf zusätzliche Vitamine, die über den Grundbedarf hinausgehen, sollte Sie aber unbedingt verzichten.

Kann ein Nährstoffmangel Kindern schaden?

Grundsätzlich kann ein Nährstoffdefizit die Gesundheit des Kindes auf verschiedene Art und Weise beeinträchtigen. So konnte in Untersuchungen aufgezeigt werden, dass bei Kindern mit ADHS häufig ein Zink- und Magnesium-Mangel vorliegt. Auch ein geschwächtes Immunsystem, anhaltende Konzentrationsstörungen sowie eine erhöhte Anfälligkeit für Erkältungskrankheiten gehören zu den Folgen eines Nährstoffmangels bei Kindern. Daher setzen immer mehr Kinderärzte auf ganzheitliche Nährstofftherapien, bei denen der individuelle Bedarf des Kindes berücksichtigt wird.

Den Nährstoffmangel kann man prüfen lassen

Sofern Sie einen Nährstoffmangel bei Ihrem Nachwuchs befürchten, kann Ihnen der Kinderarzt/die Kinderärztin mit einer Blutuntersuchung klare Hinweise liefern. Allerdings sollte in jedem Fall das Vollblut geprüft werden, da die einzelnen Nährstoffe vor allem über die Blutzellen nachgewiesen werden können. Sofern lediglich das Blutserum untersucht wird, kann ein Nährstoffmangel durch verfälschte Ergebnisse nicht immer zuverlässig aufgedeckt werden. Weiterhin zeigen Stuhl- sowie Haarmineral-Analysen auf, wie die einzelnen Vitalstoffe vom Organismus genutzt werden.

Welche Nährstoffe sind sinnvoll für Kinder?

Das Angebot an Nahrungsergänzungsmitteln für Kinder ist groß, sodass Eltern sich nicht nur auf die Aussagen der einzelnen Hersteller verlassen sollten. Laut der Health-Claims-Verordnung (HCVO) sind die Werbeversprechen nur für einzelne Nährstoffe zutreffend. So ist nachgewiesen, dass vor allem Eiweiße, Kalzium, Phosphor sowie Vitamin D zu einem gesunden Wachstum sowie der Bildung starker Knochen beim Kind betragen. Während Vitamin D die Immunabwehr von Kindern stärkt, spielt Docosahexaensäure (DHA) eine wichtige Rolle für ein gesundes Sehvermögen.

Linolsäure sowie Alpha-Linolensäure sind ebenfalls unverzichtbar für Kinder, die sich im Wachstum befinden. Damit sich auch die kognitiven Fähigkeiten in einem gesunden Maße entwickeln können, ist auch eine ausreichende Eisen-Zufuhr notwendig. An dieser Stelle sollte beachtet werden, dass eine ausreichende Nährstoffaufnahme in erster Linie zu einer normalen und gesunden Entwicklung der einzelnen Körperfunktionen beiträgt.

Darauf sollte man bei Nahrungsergänzungsmitteln für Kinder achten

Ganz grundsätzlich sollten Sie berücksichtigen, dass nur die richtigen Nährstoffe in der korrekten Dosierung der Gesundheit des Kindes zugute kommen. Daher sollten Eltern nur die Präparate wählen, die auch zu dem individuellen Bedarf des Kindes passen. Zudem gelten die Dosierungshinweise der Hersteller häufig für Erwachsene, sodass auch hier die Einnahmemenge entsprechend angepasst werden sollte.

Hochwertige Nahrungsergänzungsmittel für Kinder basieren zudem auf reinen und natürlichen Inhaltsstoffen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Vitaminpräparat keine künstlichen Zusatzstoffe, wie etwa Aromen, Farbstoffe oder Konservierungsstoffe, enthält. Vegane sowie gluten- und laktosefreie Produkte sind sehr gut verträglich und daher besonders empfehlenswert.

Vitaminpräparate mit sogenannten "kindgerechten Lebensmitteln" zu kombinieren, ist keine gute Idee. Da diese Lebensmittel häufig mit zusätzlichen Nährstoffen versetzt sind, besteht die Gefahr einer Überdosierung.

Quellen und Bildrechte:

Ähnliche oder weiterführende Artikel