Problemnägel: Was verraten Sie uns?

Gepflegte Fingernägel wirken wie eine Visitenkarte. Doch auch die Fußnägel möchten nun gerade im Sommer besonders schön zur Geltung kommen. Doch leider machen uns unsere Nägel manchmal Probleme, denn sie sind nicht selten ein Spiegelbild unserer Gesundheit. Aber was verraten uns unsere Nägel?

Gepflegte Füße und Hände sind nicht nur schön anzusehen, sondern auch ein Spiegelbild von persönlicher Fürsorge und Gesundheit. Eine Nagelpflege – entweder für die Hände (Maniküre) oder Füße (Pediküre) sollte regelmäßig erfolgen. Ein gesunder Nagel ist glatt, klar und zartrosa. Wenn sie gesund sind, wachsen Fingernägel - abhängig vom Lebensalter, der Ernährung, von der Gesundheit und der individuellen Belastung – etwa drei bis sechs Monate, bis sie sich erneuert haben; bei den Zehennägeln dauert es mit neun bis zwölf Monaten etwas länger. Je älter man wird, umso langsamer wachsen die Nägel. Dafür wird die Nagelplatte dicker, was als harte Nägel oftmals wahrgenommen wird. Geschieht dies, scheinen die Nägel trüber, glanzlos oder sogar gelblich zu sein. Eine leichte, regelmäßige Längsriffelung ist dann auch keine Seltenheit.

Doch es gibt eine Vielzahl weiterer Farb- und Formveränderungen unserer Nägel, die – wenn sie nicht durch äußere Einflüsse hervorgerufen worden sind, häufig einer ärztlichen Behandlung bedürfen. Dazu zählen z.B. braun-schwarze oder größere gelb-weißliche Nagelverfärbungen, Querrillen, verdickte, bröckelige Nägel oder Nagelplatten, die sich ganz oder teilweise ablösen. Manchmal steckt nichts Schlimmes dahinter, allerdings könnten sie aber auch ein Indiz für eine ernsthafte Erkrankung sein.

Weiße Flecken, die langsam zum Nagelrand herauswachsen
Einst ging man davon aus, dass es sich hierbei um einen Kalzium- oder Zinkmangel handelt. Nicht selten wurden sogar kleine Tabletten eingenommen, um diesen Mangel zu kompensieren. Inzwischen weiß man jedoch, dass diese kleinen Flecke völlig harmlos sind und überwiegend daherkommen, dass man sich irgendwann zuvor z.B. den Finger(nagel) geklemmt hat und irgendwie mit dem Nagel gegen etwas angestoßen ist.

Rissige, rillige oder brüchige Ränder
Hier herrscht in der Regel irgendwo ein Mangel im Körper oder es steckt tatsächlich eine Krankheit dahinter. Denn normalerweise versorgt ein gesunder Blutkreislauf die Hornplatten der Finger. Sind diese gestört bzw. offensichtlich unterversorgt, muss man prüfen, warum dies so ist. Wer z.B. an einer Nierenentzündung leidet, hat üblicherweise auffällige Querrillen, die auch nicht aus dem Nagel herauswachsen.

Weiche und brüchige Nägel
Nicht selten haben Menschen Probleme mit ihren Nägeln, wenn sie Chemikalien (z.B. als Friseur), mechanischen Beanspruchungen oder häufigem Arbeiten im feuchtwarmen Milieu ausgesetzt sind. Kann man dies alles ausschließen, könnte auch eine Mangelernährung dahinterstecken. Die Nägel werden also nicht mit den nötigen Mineralstoffen versorgt, die für ein gesundes Wachstum erforderlich sind. Bevor man nun jedoch zum nächsten Vitamin- und Mineralstoffpräparat greift, sollte man sich lieber eine schlüssige Diagnose beim Arzt holen. Denn es gibt auch Krankheiten, wie zum Beispiel eine Schilddrüsenstörung, die für brüchige Nägel verantwortlich sein können.

Nagelpilz
Gerade die Zehennägel sind schneller mal von Nagelpilz betroffen. Ein geschwächtes Immunsystem, hohes Alter sowie Haut- oder Nagelverletzungen begünstigen die Entstehung von Nagelpilz. Der Nagel nimmt eine gelb-grau/braune Verfärbung an und die Nagelplatte wird dicker, was sehr unschön aussieht. Außerdem können die Nägel beim Nagelschneiden leicht brechen oder abbröckeln. Auch zu enge Schuhe oder das häufige Tragen von schweren Arbeitsschuhen mit Eisenkappen oder Sportschuhen begünstigen eine Pilzentstehung. Wer glaubt, betroffen zu sein, sollte einen Hautarzt aufsuchen. Nur er kann durch mikroskopische Untersuchungen oder das Anlegen einer Pilzkultur diagnostizieren, ob eine Pilzerkrankung vorliegt oder nicht.

Grübchen, gelbliche & schwarzbraune Verfärbungen
Gelb-bräunliche Verfärbungen unter der Nagelplatte oder Grübchen auf derselben sind ein typisches Symptom bei chronischer Schuppenflechte. Sehr viel bedrohlicher sind dagegen bräunliche oder schwarze Verfärbungen. Hier könnte sich der schwarze Hautkrebs manifestiert haben. Eine schnelle Abklärung beim Arzt ist anzuraten, denn diese Krankheit ist lebensbedrohlich!

Es gibt noch viele weitere mögliche Veränderungen an den Nägeln, die auf eine gesundheitliche Störung hinweisen. Manchmal können auch Medikamente (z.B. Antibiotika oder Barbiturate) Nagelveränderungen hervorrufen und mit dem Absetzen der Medikamente oder alternativen Versorgungen normalisiert sich der Zustand über Monate wieder wie von selbst. Wer zudem zu der Gruppe von Nagelbeißern gehört, findet hilfreiche Tipps in unserem Artikel „Nägelkauen: Tipps & Tricks zum Abgewöhnen“. Ihre Nägel werden es Ihnen danken. Vor allem dann, wenn Sie eine intensive Nagelpflege betreiben. Denn mit etwas Ausdauer und Disziplin können sich die Naturnägel wieder erholen und das Selbstwertgefühl steigt.

Schöne Hände brauchen viel Pflege

Schöne Füße für den Sommer

Quellen und Bildrechte: