Mit der Familie fit durch die Grippesaison

Auch wenn derzeit die ersten warmen Sonnenstrahlen den Frühling einleiten und die Corona-Pandemie weiterhin die Schlagzeilen dominiert, so ist auch im April die alljährliche Grippewelle noch längst nicht beendet. Deshalb ist es neben der Auswahl der passenden Kleidung vor allem wichtig, auf den eigenen Vitaminhaushalt zu achten.

Es muss auch nicht immer nur Obst oder Gemüse sein. Wie wäre es zum Beispiel mit gesunden Heilsäften *, die Sie leicht selbermachen machen können und die auch noch preiswert sind? Wir stellen Ihnen hier ein paar Rezepte vor, die besonders viele gesunde Vitamine enthalten und für eine optimale Versorgung mit Nährstoffen sorgen.

Für Kinder und alle anderen Erdbeer-Fans

Zuerst präsentieren wir ein leckeres Rezept, das zwar nicht nur für Kinder gedacht ist, aber gerade wegen der enthaltenen Erdbeeren Kinderherzen höher schlagen lässt. Neben sechs Erdbeeren benötigen Sie eine große Salatgurke, einen großen, süßen Apfel und zwei Möhren. Waschen und zerkleinern Sie die Zutaten und geben Sie dann alle Bestandteile in den Mixer.

Vor allem die enthaltene Frucht macht den Saft zu einem wahren ernährungsphysiologischen Kraftpaket, denn Erdbeeren gelten als Superfood. Sie bieten Vitamine (in erster Linie A und B) sowie viele Mineralien wie Eisen, Zink und Mangan. Dazu gibt es einen hohen Gehalt an Phenolen, die eine entzündungshemmende Wirkung haben und somit auch bei Autoimmunerkrankungen Beschwerden lindern. Last but not least liefern Erdbeeren Antioxidantien, die die Zellen im Körper reparieren und verjüngen.

Sellerie hilft beim Entgiften

Als zweites Rezept präsentieren wir einen Saft, der einfach nur aus Sellerie besteht und der im Sommer mit einer Handvoll Eiswürfeln auch zur Erfrischung dienen kann. Was auf den ersten Blick vielleicht wenig lecker klingt, ist auf der anderen Seite aber ein Heilsaft, der es wortwörtlich in sich hat.

SellerieknollenSo lässt das enthaltene Sellerie Bakterien und Viren schlichtweg verhungern. Die Leber wird gereinigt und entgiftet, zudem wird der Salzsäuregehalt im Magen für eine bessere Verdauung wieder hergestellt. Die Clustersalze im Selleriesaft zersetzen die Zellmembranen von Krankheitserregern, zudem wird das Immunsystem gestärkt, denn die weißen Blutkörperchen absorbieren das Natrium über ihre Zellstruktur.

Eine Prise Pfeffer für den Kick

Zum Abschluss präsentieren wir an dieser Stelle ein schmackhaftes Rezept für einen Karotten-Ingwer- Saft, der das gewisse Extra bietet: eine Prise Cayennepfeffer! Für die Herstellung benötigt man sechs Karotten, ein ca. zwei bis drei Zentimeter langes Stück Ingwer, die Schale einer Orange und Gewürze wie Kurkuma und den eingangs erwähnten Pfeffer. Auch hier sollten Sie die Bestandteile etwas zerkleinern, bevor Sie alles in den Mixer geben.

Der fertige Saft bietet Mineralien, Antioxidantien, Nährstoffe und vor allem eine riesige Auswahl an Vitaminen, die nicht nur dabei unterstützen, einen Infekt abzuwehren und Erkrankungen der oberen Atemwege zu bekämpfen, sondern auch, um erhöhten Blutdruck zu senken und Nierensteine sowie Makuladegeneration vorzubeugen. Auch bei Krebserkrankungen soll der Mix hilfreich sein. Zudem fördert das enthaltene Glutathion die Funktionen von Augen und Lunge und hilft bei Problemen mit Herz und Kreislauf.

Quellen und Bildrechte:

Ähnliche oder weiterführende Artikel