Kopfschmerzattacken: Wie können Eltern Jugendlichen helfen?

Schon in der Schule werden hohe Anforderungen an die Jugendlichen gestellt. Stress und körperliche Überanstrengung sind häufig Auslöser für Kopfschmerzattacken. Im Umgang mit der Kopfschmerzproblematik bei Jugendlichen sind Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl notwendig. Wir haben hilfreiche Tipps für Sie!

Verschiedene Ursachen für Schmerzen im Kopfbereich

Schmerzen im Kopfbereich können verschiedene Ursachen haben. Klassische Kopfschmerz-Ursachen sind beispielsweise schlechte Luft, Lärm, Hitze oder grelles Licht. Darüber hinaus können auch körperliche Reize wie Schlafmangel, falsche Körperhaltung sowie Lebensmittelunverträglichkeiten zu Spannungskopfschmerzen, Migräne oder Cluster-Kopfschmerzen führen.

Häufig sind auch psychische Ursachen wie Ängste, Sorgen oder Stress für die Kopfschmerzattacken verantwortlich. Im Zusammenhang mit Schulstress wird meist vom sogenannten Spannungskopfschmerz gesprochen. Falls ein Elternteil unter Migräne leidet, haben die Jugendlichen ein höheres Risiko, ebenfalls an dieser Kopfschmerzform zu erkranken. Typische Symptome wie eine erhöhte Lichtempfindlichkeit in Verbindung mit einer Überempfindlichkeit gegenüber Gerüchen und Geräuschen weisen auf einen Migräneanfall hin.

Da Jugendliche unter Umständen noch nicht in der Lage sind, ihre Schmerzen genau zu beschreiben, sind Eltern auf ihre Beobachtungen angewiesen. Während einer Migräneattacke kann es sein, dass der- oder diejenige blass wird und über Schmerzen in einem bestimmten Bereich des Kopfes (rechte oder linke Seite) klagt. Jugendliche ziehen sich bei einem Migräneanfall am liebsten zurück und hören auf, aktiv zu sein, wenn die Schmerzen zu heftig werden.

Junge trinkt aus WasserflascheBei Migräne spielt die genetische Veranlagung eine große Rolle. Meist hilft es bereits, wenn man sich während einer leichten Migräneattacke in einem ruhigen, abgedunkelten Zimmer hinlegen kann. Schlaf gilt als bewährtes Mittel gegen Migräne. Spannungskopfschmerzen können aber auch durch zu wenig Schlaf, muskuläre Verspannungen oder Flüssigkeitsmangel verursacht werden. Eltern sollten deshalb darauf achten, dass Jugendliche ausreichend trinken und jederzeit Zugang zu geeigneten Getränken haben. Weitere nützliche Tipps rund ums Thema Kopfschmerzen finden Sie hier. Bei starkem Kopfweh kann ein gut verträgliches, auch für Jugendliche geeignetes Schmerzmittel für Linderung sorgen.

Mittlerweile wurde festgestellt, dass Jugendliche, die in der Schule eher unbeliebt sind, häufiger unter Kopfschmerzattacken leiden. Es wird davon ausgegangen, dass die Schmerzen auf einen Mangel an sozialer Anerkennung zurückzuführen sind. Oft sind Jugendliche, die sich aufgrund hoher Erwartungen ihrer Eltern zu sehr unter Druck gesetzt fühlen, von Kopfschmerzproblemen betroffen.

Welche Vorbeugungsmaßnahmen helfen bei Kopfschmerzproblemen?

Häufig werden Schmerzen im Kopfbereich auch durch zu viel Fernsehen, Spielen am Computer oder die übermäßige Nutzung des Smartphones verursacht. Zur Vermeidung von Kopfschmerzattacken wird empfohlen, die Nutzung von Computern und Mobilgeräten einzuschränken und TV, Handy oder Computer ganz abzuschalten.

Damit die Schmerzen rasch nachlassen, sollten Sie für Ruhe sorgen. Gezielte Entspannungsübungen können dabei helfen, die Muskulatur zu lockern und dadurch weiteren Schmerzattacken vorzubeugen. Bei Spannungskopfschmerzen sorgt ein in kaltes Wasser getränktes Tuch, das auf die Stirn gelegt wird, für Linderung der Beschwerden. Leichte bis mittelstarke Schmerzen können mit einigen Tropfen Pfefferminzöl, das auf Scheitel, Schläfen und Nacken aufgetragen werden, behandelt werden. Frische Luft belebt und verbessert die Sauerstoffversorgung des Körpers. Bei Spannungskopfschmerzen kann Bewegung an der frischen Luft helfen, die Symptome zu lindern.

Wenn Kopfschmerzen plötzlich auftreten, sehr stark ausgeprägt sind oder im Zusammenhang mit einem grippalen Infekt stehen, sollten Sie einen Arzt kontaktieren. Anhand von Untersuchungen können ernste Krankheiten wie eine Hirnhautentzündung, Erkrankung des Nervensystems oder eine Gehirnerschütterung nach einem Sturz ausgeschlossen werden. Falls die Kopfschmerz-Gründe unklar sind, kann das Führen eines Kopfschmerztagebuches Aufschluss über die möglichen Ursachen geben.

In selteneren Fällen können Schmerzen im Kopf- und Stirnbereich auch durch kieferorthopädische Probleme oder Fehlsichtigkeiten verursacht werden. Eine wirksame Maßnahme gegen Kopfschmerzen ist Kälte, da Kältereize die Schmerzsignale überdecken können. Den Nacken zu kühlen kann deshalb bei den meisten Kopfschmerzformen helfen.

Außerdem ist eine ausgewogene, gesunde Ernährung ist sowohl für Jugendliche als auch für Erwachsene wichtig.

Quellen und Bildrechte:

Ähnliche oder weiterführende Artikel