Heilpflanzen gegen Völlegefühl

Zwickt es Ihnen heftig im Magen? Das ist kein Wunder, wenn große Mengen fettreicher Mahlzeiten auf dem Speiseplan standen. Bevor Sie nun gezielt zu starken Medikamenten greifen, um Ihr Unwohlsein zu vertreiben, sollten Sie zunächst den Heilpflanzen eine Chance zu geben.

Weihnachtsgans, Grünkohl mit Kassler und Würsten, deftiger Schweinebraten - große Mengen fettreicher Speisen können zu Bauchschmerzen oder Völlegefühl führen. Pflanzliche Arzneimittel regulieren viele Verdauungsprobleme und gehören inWinter- und Weihnachtszeit in jeden Medizinschrank. Heilpflanzen werden als industriell hergestellte Extrakte eingenommen oder traditionell als Tee. "Pflanzliche Arzneimittel sind eine gute Wahl bei vielen Verdauungsproblemen. Apotheker können bei der Auswahl auch die Geschmacksvorlieben ihrer Patienten berücksichtigen", so Erika Fink, Präsidentin der Bundesapothekerkammer. Wenn Magen-Darm-Beschwerden länger anhalten, raten Apotheker zum Arztbesuch.

Heilpflanzen mit Bitterstoffen regen die Säurebildung im Magen und den Appetit an. Je nach verwendeter Heilpflanze ist der Extrakt oder Tee mehr oder weniger bitter. Eingesetzt werden zum Beispiel Enzianwurzel, Löwenzahnwurzel und -kraut oder Schafgarbenkraut. Damit sie die Verdauung optimal unterstützen, sollten Zubereitungen eine halbe Stunde vor dem Essen eingenommen werden. Fink: "Einen bitteren Tee am besten einige Zeit im Mund lassen, dann können die Geschmacksknospen auf der Zunge gut aktiviert werden." Wer unter Magenschmerzen durch zu viel Säure leidet, sollte hingegen auf Bitteres verzichten und stattdessen zu synthetischen säurebindenden Antazida greifen.

Gegen Völlegefühl wirken auch Heilpflanzen, die ätherisches Öl enthalten. Je nach verwendeter Heilpflanze schmecken diese Mischungen unterschiedlich und wirken krampflösend oder verdauungsfördernd. Heilpflanzen wie Anis oder Fenchel wirken gegen Blähungen. Unmittelbar vor der Teezubereitung sollten die Samen leicht angequetscht werden, zum Beispiel in einem Mörser oder mit der Außenseite eines Löffels. So vorbehandelt geben sie ihr ätherisches Öl leichter in das heiße Wasser ab.

Diverse Heilpflanzen für die unterschiedlichsten Beschwerden

Welche Heilpflanzen wann am besten zum Einsatz kommen, kann man gezielt über eine Suchfunktion in der Heilpflanzen-Datenbank von aponet.de erfahren. Sie gibt einen Überblick über alle gängigen Heilpflanzen und ihre Anwendungsgebiete. Entweder sucht man gezielt nach einer Heilpflanze, man kann auch über die Beschwerden auf die entsprechende Heilpflanze gelotst werden oder man lässt sich über die Index-Seite mit dem entsprechenden Buchstaben die Heilpflanze anzeigen.

Quellen und Bildrechte:

  • Text: ots/ABDA - Bundesvgg. Dt. Apothekerverbände
  • Foto 1: Pixabay

Ähnliche oder weiterführende Artikel