Gartentipps für den November: der Nutzgarten

Man glaubt es kaum, aber auch im November kann noch geerntet werden: Kohlsorten, aber auch Sellerie und z.B. Endivien haben jetzt ihre Zeit. Außerdem müssen auch einige Arbeiten im Nutzgarten erledigt werden, bevor der Winter Einzug hält...

Letzte Ernte

Im Laufe des Monats ist für Chinakohl, Pak Choi, Sellerie, Wirsing, Endivien, Spinat sowie Weiß- und Rotkohl Ernteschluss. Nach dem ersten Frost beginnt die Ernte von Rosenkohl und Grünkohl. Feldsalat und Salatrauke können Sie weiterhin nach Bedarf ernten. Den Feldsalat am besten mit Vlies abdecken. Von den Beeten sollten Sie alle Ernterückstände absammeln und kompostieren. Sellerie, der zum Einlagern bestimmt ist, spätestens Anfang des Monats ernten, das Laub abdrehen und die Knollen mit anhaftender Erde in feuchtem Sand einschlagen. Ideale Lagertemperatur: 2 °C. Durch Frosteinwirkung werden die herben Geschmacksstoffe der Schlehen abgebaut. Dann können Sie die violetten Beeren zu Saft oder Gelee verarbeiten.

Buchtipp: Hecken-, Strauch- und Obstbaumschnitt

Die Wachstumsgesetze und damit die nötigen Schnittmaßnahmen sind je nach Pflanze sehr unterschiedlich: Schneidet man Ziersträucher falsch zurück, kann die Blüte im nächsten Jahr fast völlig ausbleiben, auch Rosen erfordern je nach Sorte besondere Schnittmaßnahmen. Beim Obst ist nicht nur zwischen Kern-, Stein- und Beerenobst zu unterscheiden, sondern auch, ob die jeweilige Obstart als Spindelbusch, Viertel-, Halb- oder Hochstamm, ob freistehend, am Gerüst oder an der Hausmauer wachsen soll. Bereits 38.000 Mal hat sich das Buch „Hecken-, Strauch- und Obstbaumschnitt“ von Josef Vötsch verkauft, es gilt als zuverlässiger Klassiker zum Thema. Nun hat Wolfgang Weingerl dieses Standardwerk völlig neu überarbeitet und bebildert und damit auf den Stand der Zeit gebracht. Fazit: Wer etwas zum Thema Baumschnitt benötigt, ist mit diesem Ratgeber allerbestens aufgehoben. Mehr geht nicht. Toll! "Hecken-, Strauch- und Obstbaumschnitt" * ist im Leopold Stocker Verlag zum Preis von 16,90 Euro erschienen (120 Seiten, gebunden, ISBN 978-3-7020-1671-5).

Rosenkohlernte

Rosenkohl, den Sie einfrieren möchten, sollten Sie rechtzeitig ernten, und zwar bevor die äußeren Blätter durch den ersten Frost beschädigt werden. Dafür kommen nur feste Röschen in Frage. Tragen alle Pflanzen nur lockere Röschen, sollten Sie im nächsten Jahr unbedingt die Düngung reduzieren!


Kartoffeln lagern

Kartoffeln legt man nach der Ernte 1-2 Wochen lang bei Temperaturen von 15-20 °C in einen dunklen Raum. Erst danach bringt man sie in den kühlen Keller. So heilen kleinere bei der Ernte versehentlich verursachte Verletzungen besser aus. Und weil dabei auch die Schale verkorkt, verdunsten die Knollen später weniger Wasser und bleiben länger fest.


Kräuter schützen

Wenn Fröste drohen, Minze und Melisse mit zwei Lagen Fichtenreisig abdecken. Gartensalbei vor dem Abdecken um die Hälfte einkürzen.

Spargelbeet anlegen

Wenn Sie im nächsten Jahr die Pflanzung von Grünspargel planen, können Sie jetzt schon das Beet vorbereiten. Graben Sie die Erde etwa 30-40 cm tief um und arbeiten Sie verrotteten Stallmist oder halbreifen Kompost ein.

Gartengeräte reinigen

Gartengeräte lassen sich gut mit Wasser und einer Drahtbürste säubern. Danach Spaten und Scheren bei Bedarf nachschleifen und einölen.

Wurzelbereich mulchen

Die Wurzelscheibe von früh austreibenden Obstgehölzen (Pfirsich, Aprikose, Pflaume) mit Kompost oder humusreicher Gartenerde bedecken.

Obstbäume düngen

Versorgen Sie im Herbst die Obstgehölze noch einmal rechtzeitig mit Humus und organischem Dünger. Dazu reifen oder halbreifen Kompost im Kronenbereich ausbringen und oberflächlich einharken.

Obstbäume verjüngen

Bei Apfelbäumen, die als Buschbaum oder Spindelbusch erzogen wurden, nach 8-10 Jahren den Mittelast um ein Drittel einkürzen und die oberen, Früchte tragenden Zweige stark zurückschneiden.

Junge Obstbäume

Wenn Sie einen Obstbaum in den Rasen oder eine Wiese gepflanzt haben, sollten Sie in den ersten Jahren die Baumscheibe komplett frei lassen. Es kommt sonst zwischen dem Baum und der Nachbarbepflanzung zu Konkurrenz um die Nährstoffe im oberen Bodenbereich.

Quellen und Bildrechte:

  • 1. Foto: Günter Havlena / www.pixelio.de
  • Fotos 2 und 3: www.pixabay.de
  • * Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn Sie einen Affiliate-Link anklicken und über diesen Link einkaufen, bekommt Familien-Welt von dem betreffenden Online-Shop eine Provision. Für Sie bleibt der Preis der gleiche.

Ähnliche oder weiterführende Artikel