Gartentipps für den Juli: der Nutzgarten

Im Nutzgarten sollten bei anhaltend trockener Witterung die Obstgehölze gründlich gegossen werden. Auch Qualität und Aroma des heranreifenden Gemüses leiden schon bei kurzer Trockenheit. Wer das verhindern will, greift abends regelmäßig zum Wasser spendenden Gartenschlauch...

Aussaat

Jetzt ist die richtige Zeit, um Radieschen, Rettich, Mangold und späte Salatsorten auszusäen.

Letzten Kohl aussäen

Mitte Juli ist der letzte Termin, bis zu dem Spätblumenkohl gepflanzt sein muss. Verwendet werden die Pflanzen, die man sich durch Aussaat im Juni selbst herangezogen hat. Das Saatbeet muss einen Tag, bevor man die Pflanzen entnimmt, gründlich gegossen werden, damit sie einen kleinen Erdballen behalten. Auch die Aussaat von Chinakohl ist in der zweiten Julihälfte noch möglich. Gesät wird horstweise mit einem Abstand von 40x40 cm. Je Horst legt man drei bis vier Korn und vereinzelt nach dem Auflaufen. Grünkohl kann noch bis Ende Juli gepflanzt werden. Und auch die Kohlrüben müssen nun gepflanzt werden.

Buchtipp: "Kisten-Gärtnern"

Der absolute Gartentrend, sein Gemüse, seine Kräuter und sein Obst sich aus Kisten, Kübeln und Quadratbeeten selbst zu ziehen, wird hier in diesem Ratgeber von Dorothea Baumjohann wunderbar verständlich thematisiert. Dabei wird genauso ausführlich und step-by-step der Aufbau jener Kisten beschrieben wie auch das Befüllen und Pflegen der Pflanzen, die in diesen heranwachsen sollen. Verschiedene Beetpläne helfen bei einer vernünftigen und ertragsreichen Bepflanzung. Als besonderes Schmankerl gibt es zudem das Kapitel „Mein eigener Quadratmeter: Kistengärtnern für Kinder“. Fazit: Kurz, prägnant und unwiderstehlich – ein Ratgeber, der die Gartenlust weckt! "Kisten-Gärtnern" ist erschienen im BLV Buchverlag zum Preis von 15 Euro (144 Seiten, Broschur, ISBN 978-3-8354-1599-7).

Tomaten düngen und ausbrechen

Bei den Tomaten sind Düngen und Ausbrechen der Seitentriebe die wichtigsten Maßnahmen im Juli. Sobald die Früchte der unteren Trauben voll entwickelt sind, kann man die sie verdeckenden Blätter entfernen, damit sie mehr Sonne erhalten.

Pflanzung

Jetzt können Sie Zichoriensalate wie Zuckerhut und Endivie pflanzen. Gute Mischkulturpartner sind Fenchel und Tomaten. Petersilie oder Buschbohnen in der Nachbarschaft stören die Wurzelbildung.

Kartoffeln ernten

Frühkartoffeln am besten dann erst ernten, wenn das Kraut beginnt, sich gelblich zu verfärben. Die Kartoffeln sind dann wesentlich schmackhafter. Sie bringen außerdem in den letzten Tagen noch einen erheblichen Ertragszuwachs.

Schnittlauch

Schnittlauch vor der Knospenbildung handbreit abschneiden und danach organisch düngen.

Triebe ausreißen

Einjährige überschüssige Seitentriebe und Wasserschosse an Apfelbäumen mit einem kräftigen Ruck abreißen. Anders als beim Schnitt bilden sich danach kaum neue unerwünschte Triebe.

Stützen und Auslichten

Zunächst stark tragende Bäume durch rechtzeitiges Stützen vor dem Astbruch bewahren. Nach der abgeschlossenen Ernte können Bäume und Sträucher gut ausgelichtet werden.

Früchte ausdünnen

Bei Pfirsichen und Aprikosen verformte, verletzte oder zu dicht beieinander wachsende Früchte entfernen. Übrige Früchte reifen besser, die Blütenbildung für das Folgejahr wird gefördert. Ansonsten die Früchte erst ernten, wenn sich die reifsten Früchte durch leichten Daumendruck schon etwas verformen lassen.

Empfindliche Süßkirschen ernten

Bei regnerischem Wetter sollten Sie reife Süßkirschen nicht unnötig lang am Baum lassen. Besonders Knorpelkirschen platzen leicht auf und faulen dann schnell.

Quellen und Bildrechte:

Ähnliche oder weiterführende Artikel