Schönes basteln aus allerlei Krimskrams

Die einen nennen es Krimskrams, die anderen einfach nur Müll, Schund oder Schrott. Doch alle haben etwas gemeinsam: Mit der nötigen Idee und einer nicht minder eindrucksvollen – häufig leichten – Anleitung kann man aus ihnen wunderbare Sachen herstellen...

Paula Pinguin
Du brauchst: Klebepistole, Klebestäbchen, Schere, Acrylfarbe, Pinsel, Filzstift. Außerdem: 1 Flasche (Körper), 1 Karton (Kopf), 1 flache Plastikverpackung (Flügel), Noppenfolie (Bauch) und 2 Plastikdeckel (Augen)

Und so wird gebastelt:
1. Kopf & Körper
• Zeichne Paulas Kopf auf beide Seiten des Kartons auf. Achte dabei darauf, dass der Hinterkopf bis an die Kartonkante reicht. Schneide den Kopf aus – der Hinterkopf bleibt aber mit den Seitenteilen des Kartons verbunden, wie du es auf dem Foto und der Zeichnung siehst. Wichtig ist, dass Paulas Kopf auf beiden Kartonseiten gleich aussieht.
• Schneide die Kartonseite mittig auf und falte sie vorsichtig auseinander, sodass du einen langen Streifen mit den beiden Kopfteilen daran erhältst.
• Trage Kleber entlang den Kopfumrissen auf. Falte die beiden Kopfteile und den Kartonrand so zusammen, dass der obere Teil des Kopfes geschlossen ist. Paulas Schnabel soll offen stehen, klebe deshalb den unteren Teil nicht fest. Falls der Kartonstreifen zu lang ist,
schneidest du ihn ab.
• Streiche Kleber auf den Deckelrand der Flasche und setze den Kopf darauf.

Hier und hier sind Zeichnungen zum Kopfschnitt!

2. Augen, Bauch & Flügel
• Klebe je ein Deckel-Auge auf beide Seiten von Paulas Kopf. Klebe ein Stück Noppenfolie als Bauch auf den unteren Teil der Flasche.
• Aus der Plastikverpackung schneidest du zwei Flügel zurecht. Paula bekommt gebogene Flügelspitzen, indem du die hochgebogenen Verpackungsseiten nutzt. Wenn auch die breiten Flügelenden aus einem gebogenen Verpackungsstück bestehen, kannst du dieses als Kleberand nutzen. Streiche Kleber darauf und drücke die Flügel fest an Paulas Seiten an.
• Jetzt ist Paula fertig und du kannst sie anmalen.

Hier ist eine Zeichnung zum Flügelschnitt!

Aus „Schrottroboter, Pappkühe & Co.“ von Annika Oyrabø. Wir alle produzieren ihn: Müll. Jeden Tag, mal mehr, mal weniger. Aber halt! Eierkartons, Korken, Konservendosen, Milchtüten, Toilettenpapierrollen, Kabelreste und Obstnetze ergeben ein prima Sammelsurium für Bastler! Wie das gelingt, zeigt die dänische Künstlerin Annika Oyrabø in ihrem Bastel- und Erfinderbuch „Schrottroboter, Pappkühe & Co.“. Schrott-O-Saurus, Kalles Kressegarten, Tim Tausendfüßler, Ramsch-Rosi oder Paula Pinguin – so heißen ihre genial witzigen Bastelideen, die jede Langeweile vertreiben und im Buch in liebevollen Illustrationen und mit zahlreichen Fotos zum Leben erweckt werden. Dahinter verbergen sich lustige Tiere, Weihnachtsschmuck, bunte Faschingsmasken, verrückte Fahrzeuge, originelle Geschenke und – natürlich – Schrottroboter. Und weil die Autorin die Anleitungen Punkt für Punkt widergibt und erklärt, welche Bastelwerkzeuge man braucht und wie man sie am besten benutzt, kann jeder ganz leicht selbst zum Verpackungskünstler, Papierakrobaten und Recycling-Helden werden. Fazit: Witziges selbstgemacht und das nur aus Schrott. Großartig und ein Riesen-Spaß für Kinder! 144 Seiten, hilfreiche Skizzen bei den Anleitungen, BELTZ & Gelberg, ISBN 978-3-407-82022-8, 17,95 Euro.

Schwarz-Weiß-Fernseher
Die Farbe fehlt, dafür laufen die Bilder.
An Material benötigen Sie: 1 Duschbadflasche, 1 Blisterpackung, 4 Stecknadeln, 1 Papierstreifen. Außerdem: Cutter und Klebeband

Und so wird sie gebastelt:
• Die Blisterpackung und Duschbadflasche säubern.
• Mit dem Cutter in die Duschbadflasche vier Schlitze schneiden: zwei in die Vorderseite und deckungsgleich zwei in die Rückseite. Hier brauchst du Hilfe!
• Einen passenden Papierstreifen zuschneiden und bemalen. Im Buch sind es Kamele in der Wüste. Genauso gut könnten es Schiffe, Schafe oder Luftballons sein.
• Den Papierstreifen durch die Schlitze fädeln und mit Klebeband zu einer umlaufenden Schlaufe zusammenkleben. Die Blisterpackung aufschneiden, als Bildschirm feststecken.
• …und auf der Rückseite den Papierstreifen mit dem Daumen schieben. Die Kamele setzen sich in Bewegung.

Tipp: Bevor du den Papierstreifen einfädelst, kannst du ihn auf der Vorder- und Rückseite mit Klebefilm bekleben. Dann hält er länger und es gibt keinen Filmriss.

Aus „KRIMSKRAMS finden und was draus machen“ von Claudia Huboi. Es ist erstaunlich, wie viel Kleinkram und vermeintlich Nutzloses sich in kurzer Zeit im Hause ansammelt. Doch für Kinder sind dies vielmehr Schätze, die sie an allen möglichen Orten – sei es unterm Bett, in der Küchenschublade oder im Altpapier – finden. Hier werden zahlreiche Ideen präsentiert, wie Kinder ab fünf Jahren leere Getränkekartons, alte Filzstiftklappen und einsame Socken ganz individuell verarbeiten können. Für jedes Sammelsurium an Fundsachen liefert die Autorin zwei Bastelvorschläge. Schnell werden mit den leicht verständlichen Anleitungen aus leeren Streichholzschachteln Häuser und aus Getränkekartons dekorative Blumentöpfe. Ergänzend zu den konkreten Bastelanleitungen fördert Huboi die Kreativität der Kinder, indem sie diese zu eigenen Ideen anregt. Denn das Buch bietet viel Platz, selbst Pläne für Erfindungen einzuzeichnen oder interessante Fundstücke einzukleben. Zudem finden sich auf heraustrennbaren Seiten und im Internet vielfältige Schnipsel zum Ausschneiden und Zusammenkleben. Fazit: Nichts muss, vieles kann – und schon sieht man Krimskrams mit anderen Augen. Toll! 160 Seiten, Haupt Verlag, ISBN 978-3-258-60113-7, 24,90 Euro.

Schräge Vögel

Du brauchst: Steine in verschiedenen Größen, Federn in Gelb, Orange, Rot, Lila, Hellblau und Grün, Bastelfarben in Gelb, Orange, Rot, Flieder, Hellblau und Hellgrün, Lackstifte in Weiß und Schwarz, Steinkleber

Und so wird gebastelt:
1. Zunächst passende Steine für Körper, Kopf und Füße aussuchen und rundherum mit Acrylfarbe nach Wahl grundieren. Die Farbe gut trocknen lassen. Mit einem dünnen Haarpinsel andersfarbige Punkte auf den Körper tupfen.
2. Am Kopf einen Schnabel aufmalen und nach dem Trocknen die Augen und die Nasenpunkte mit den Lackstiften gestalten. Die Einzelteile mit Steinkleber zusammenfügen
(nur unter Aufsicht eines Erwachsenen). Zuletzt verschiedene Federn als Schwanz und als Kopfschmuck ergänzen.

Tipp: Die Vögel können natürlich auch in anderen fantasievollen Farbkombinationen gestaltet werden.

Aus „Wir basteln mit Naturmaterial“ von M. Dawidowski, A. Diepolder und S. Rogaczewski-Nogai. Kindern macht es viel Spaß, in der Natur nach kleinen Schätzen zu suchen. Am Wegesrand liegen Äste und Steine, Blätter, Kastanien, Eicheln, Zapfen und Nüsse. Aus ihnen entstehen, kombiniert mit Astscheiben, ausgeblasenen Eiern, Holzperlen und Papier, die tollsten Kunstwerke. Im Frühling werden bunte Vögel und kleine Steinkrabbeltiere gestaltet. Im Sommer gibt es fröhliche Gesichter mit Muscheln. Lustige Kürbisse und Tiere aus Kastanien und Eicheln dürfen im Herbst natürlich nicht fehlen. Und im Winter, wenn es draußen schneit, ist es Zeit, für die Advents- und Weihnachtszeit zu basteln. Fazit: Kreative Basteleien für Kinder ab vier Jahren! Hier wird mit bzw. dank der Natur Tolles erschaffen. Super! 64 Seiten, Hardcover, Christophorus Verlag, ISBN 978-3-8388-3565-5, 9,99 Euro.

Quellen und Bildrechte:

  • 1./2. © 2013 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz. Weinheim Basel
  • 3. Sabine Münch, Berlin
  • 4./5. Claudia Huboi, kreisrund, Berlin
  • 6. Roland Krieg, Waldkirch