Serie: Museen zum Mitmachen in Schleswig-Holstein

Auch das nördlichste Bundesland hat viel Interessantes für Familien zu bieten: In Schleswig-Holstein gibt es viele Museen, die große und kleine Besucher ganzjährig zum Mitmachen und Erleben verlocken. Eine kleine Auswahl gibt es hier.

Schleswig-Holstein mit seiner endlosen Küste an Nord- und Ostsee ist ein beliebtes Reiseziel. Und auch wenn das Wetter meistens schön ist, kann auch mal ein Tag mit grauem Himmel oder Regen dabei sein. Und dann den ganzen Tag in der Ferienwohnung, gebucht bei cozycozy *, sitzen? Lieber nicht - Kinder brauchen Bewegung und Anregung. Hier haben wir ein paar tolle Vorschläge für Ausflüge!

Wale, Watt und Weltnaturerbe im Multimar Wattforum in Tönning

Kinder im Multimar Wattforum in TönningWie groß ist ein Pottwal? Wie klein ist ein Seepferdchen? Sind Seehasen Osterhasen, weil sie Eier legen? Warum sind Störe ausgestorben? All diese und noch viele weitere Fragen rund um den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer beantwortet das Nationalpark-Zentrum Multimaar Wattforum in Tönning. Hier werden kleine und große Besucher in die faszinierende Unterwasserwelt von Deutschlands größtem Weltnaturerbe, dem Nationallpark Wattenmeer, entführt. In 37 großen Aquarien kann man die Tiere des Wattenmeeres kennenlernen, insgesamt mehr als 280 Arten von Fischen, Krebsen, Muscheln und Schnecken.

Außerdem kann man einen Pottwall besuchen, der vor einigen Jahren im Wattenmeer gestrandet ist – ein Bulle, 18 Meter lang, etwa 45 Tonnen schwer und 28 Jahre alt. Schädel, Unterkiefer und Zähne sind zum Anfassen nah, denn sie wurden mit einer Kunststoffschale naturgetreu nachgebildet.

Und natürlich besonders spannend ist die Erlebnisausstellung: Hier warten zahlreiche Geheimnisse darauf, von den Gästen entdeckt zu werden. Für alle Altersgruppen wird etwas geboten. Anfassen erlaubt! Spiele, verschiedene Aktionsstationen, eine Unterwasserkamera, eine Dünenmaschine, Kurzfilme, interaktive Computereinheiten und vieles mehr warten auf die Neugierigen.Täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet (außer am 24.12.). http://www.multimar-wattforum.de/

Eperiment in der PhänomentaIn der Phänomenta in Flensburg geht es rund

Auf über 3500 Quadratmetern können Besucher in einer Vielzahl interaktiver Stationen, die zum Experimentieren einladen, den verschiedensten Phänomen auf den Grund gehen. Egal ob es sich um Versuche zur eigenen Wahrnehmung, zur Mechanik, Optik und zu vielen anderen Themen dreht: Knobeln am Turm von Hanoi, erforsche Töne und Klangrichtungen, produziere selber Energie oder werde zum Astronauten. Hier findet jeder etwas, an dem er oder sie Spaß haben wird.

Für Kinder zwischen drei und sechs Jahren gibt es die Zwergenphänomenta, in der gut 20 altersgerechte Experimente stehen, um von den Kleinen ausprobiert zu werden. Für Schulkinder können Exponate ausgeliehen werden, sodass auch in der Schule geforscht und ausprobiert werden kann. Mehr Infos hier

Auf geht’s zu den Wikingern nach Haithabu

Vor den Toren der Stadt Schleswig liegt Haithabu. In der Wikingerzeit, vom 9. bis 11. Jahrhundert, war die frühmittelalterliche Stadt eines der bedeutendsten Handelszentren Nordeuropas. Hier kreuzten sich die wichtigsten Fernhandelswege und führten Menschen und Waren aus aller Welt zusammen. Zum Schutze der Stadt wurde ein befestigter Halbkreiswall errichtet. An diesen schließt im Westen das Verteidigungssystem des Danewerks an. Mit dem Ende der Wikingerzeit, um die Mitte des 11. Jahrhunderts, gingen seine Funktionen an das am Nordufer der Schlei gelegene Schleswig über.

Seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert haben Archäologen in dem weitläufigen Areal der einstigen Hafensiedlung und in den Gräberfeldern viele bedeutende Funde zu Tage gefördert, die von der einstigen Blüte dieses südlichsten Siedlungsplatzes der Wikinger zeugen. 2018 hat die Unesco den wikingerzeitlichen Handelsplatz und das Grenzbauwerk Danewerk zum Welterbe ernannt.

Animationsfilm "Gudruns Reise"Wer sich das Ausstellungshaus und die die sieben rekonstruierten Häuser auf dem historischen Gelände ansieht, kann gut nachvollziehen, wie die Menschen dort im Frühmittelalter gelebt haben. Wer zuhause einen Einblick in die damalige Zeit haben möchte, kann sich den animierten zehnminütigen Film "Gudruns Reise" auf der Webseite des Museums ansehen.

GALILEO Wissenswelt in Burg auf Fehmarn

Hier können Besucher gleich in vier Museen Naturkunde, Technik, Kultur und Dunkel-Experiment wortwörtlich erleben und begreifen: Machen Sie eine Reise von der Entstehung der Erde, durch die Zeit der Dinosaurier bis hin zum heutigen Menschen und seiner Technik und geschichtlichen Kultur verschiedener Völker dieser Erde. Bestaunen und erkunden Sie aktiv die umfangreichen Sammlungen der unterschiedlichen Bereiche. Hier ist für jeden etwas Interessantes zu entdecken. Die Besucher werden dabei aktiv in den Museumsbesuch eingebunden.

Dabei kommen vor allem die etwas größeren Kinder voll auf ihre Kosten. Einige schöne Veranstaltungen (z.B. eine Taschenlampenführung oder „Mechanisches Rechnen und 3-Dimensionales Sehen“) sorgen für zusätzliche Würze. http://www.galileo-wissenswelt.de/index.html

Willkommen in der Steinzeit in Albersdorf

Wem die Wikinger in Haithabu noch zu jung sind, möchte vielleicht lieber 5000 Jahre in die Zeit zurückreisen: Dann bietet sich ein Besuch im Steinzeitpark in Albersdorf an. Lehmhütten und Weidenzäune, Einbäume und Flintsteine – hier können sich Besucher auf eine Reise in den Alltag unserer Urahnen begeben. Vor rund 5000 Jahren siedelten in der Region die ersten Ackerbauern und Viehzüchter. Heute zeugen acht gut erhaltene Großsteingräber auf dem Gelände des Parks von den jungsteinzeitlichen Bewohnern Dithmarschens und ihren erstaunlichen handwerklichen Fähigkeiten. Wer schafft es, mit Flintsteinen Feuer zu machen? Oder möchte sich bewähren im Bogenschießen, Töpfern, Kornmahlen oder in der Bearbeitung von Flintsteinen? Mitmachaktionen finden regelmäßig sonntags, im Juli und August zusätzlich auch an einigen Wochentagen sowie sonnabends statt. http://steinzeitpark-albersdorf.de/

Noch besser ist es, wenn man den Besuch des Steinzeitparks gleich mit dem Museum Albersdorf verbindet! Hier gibt es Wissenschaft zum Anfassen: Am archäologischen Werktisch können Besucher selbst probieren, wie man Felsgestein durchbohrt, wie man mit Feuerstein in Holz bohren kann und wie man Feuer macht. Es gibt zudem eine Spiel- und Leseecke für Kinder und betreute Werk- und Bastelprogramme, die separat bei Anmeldung gebucht werden können: Schmuckherstellung mit Bernstein und anderen Naturmaterialien, Lederverarbeitung, Malen und Ritzen auf Schiefer. Der Steinzeitpark ist im Winter geschlossen.

„Wasser marsch!“ Im Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein

“Wasser marsch!” heißt es wieder im Feuerwehrmuseum Schleswig-Holstein in Norderstedt. Auf dem Museumshof löscht eine Kindergruppe einen “brennender Baum” mit Hilfe einer Löscheimerkette und der Handdruckspritze HANSI sowie reichlich Wasser. Außerdem gibt es vom Museumsleiter während dieser Veranstaltung kindgerechte Erläuterungen zum Feuermachen in der Steinzeit, zum Schlauchturm, zu den verschiedenen Feuerwehrfahrzeugen und Löscheimern. Gummistiefel, Regenhose und Regenjacke oder alternativ Ersatzkleidung werden für diese Veranstaltung benötigt. Auch ansonsten gibt es viel zu sehen und es gibt auch einen Feuerwehrspielplatz.

Naturgewalt Wattenmeer auf Sylt

Im Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt erwartet Sie eine Ausstellung zum Anfassen, Ausprobieren und Mitmachen. Beobachten Sie, welche Küstenabschnitte bei einem Meeresspiegelanstieg überschwemmt werden. Lauschen Sie den Erzählungen von Zeitzeugen, die über ihre Erfahrungen mit Sturmfluten auf Sylt berichten. Lassen Sie die größten deutschen Wanderdünen per Drehrad über einen Zeitraum von neun Jahren wandern.

Außerdem gibt es ein umfangreiches Kinder- und Jugendprogramm. Zahlreiche Ausstellungsstücke und Hörspuren begleiten die jüngeren Besucher auf ihrer Reise durch die drei großen Themenbereiche. Vom Spielplatz im Außenbereich, in dem auch das Seetierbecken und ein Matschplatz zu finden sind, über Vorschulkinderexponate im Innenbereich, Quizterminals und Wissensshows – für jede/n ist etwas dabei. Täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Quellen und Bildrechte:

  • 1./2. © Multimar, Tönning
  • 3. © Phänomenta, Flensburg
  • 4. © Bjørk Mathias Friis
  • 5. © Steinzeitpark Dithmarschen
  • 6. © Erlebniszentrum Naturgewalten, Sylt
  • * Werbe-Link

Ähnliche oder weiterführende Artikel