Kennen Sie Geocaching?

Diese moderne Form der Schatzsuche oder Schnitzeljagd ist ein herrlicher Spaß für Groß und Klein - und auf der ganzen Welt verbreitet! Sie brauchen nur einen Global Positioning System (GPS)-Empfänger oder Kompass und gute Karten und schon kann es losgehen - auch ganz in Ihrer Nähe.

ImageDie Idee zu diesem spannenden Hobby stammt, wie so vieles, aus Amerika. GPS war ursprünglich nur für die militärische Nutzung entwickelt worden. Seit Mai 2000 können auch Zivilisten damit auf Ortung gehen. Der Amerikaner Dave Ulmer hatte dann als erster die Idee, ein Gefäß mit Kleinkram zu verstecken und dessen Position im Internet bekannt zu geben. Bereits einen Monat später hatte sich das Schatzsucher-Fieber bis nach Australien ausgebreitet.

Wenn Sie das Fieber auch gepackt hat: Wo finden Sie Caches in Ihrer Nähe?
In Deutschland kann man die Caches am besten auf der Seite geocaching.de in einer interaktiven Karte suchen. Dort werden alle Caches auf einer Landkarte angezeigt. Allein auf Hamburger Stadtgebiet gibt es 809 Schatz-Verstecke!
Mehr Informationen unter http://www.geocaching.de/

ImageAuf http://www.geocaching.com/ kann man dann alle Geocaches weltweit finden. Sie sind genauestens beschrieben, meist mit Infos über den Ort und einer kleinen Geschichte oder Historie, dazu gibt es Informationen über den Schwierigkeitsgrad, das Gelände, wann der Geocache eingerichtet wurde und von wem. Auch wie lange man voraussichtlich für die Suche brauchen wird, ist angegeben - nicht ganz unwichtig, wenn man mit Kindern unterwegs ist.

Ist man auf http://www.geocaching.com/ angemeldet, sieht man auf den Karten die Geocaches, die man schon entdeckt hat, als Smiley, die anderen als Fragezeichen oder offene Schachtel. Die Schatzsucher können ihre Meinung zu den Suchen posten und man kann nachsehen, wie viele bei der Sucher erfolgreich waren und wie viele nicht.
Übrigens: Die Seite ist zwar auf Englisch, aber die Beschreibungen von deutschen Geocaches sind auch auf Deutsch, genau wie die jeweiligen Einträge dazu.

Quellen: Melanie Schulze, www.geocaching.de

Fotos: Pixelio