Wohnmobilurlaub mit Kids: Diese Fehler sollten Sie vermeiden

Ein Wohnmobilurlaub mit Kindern kann eine großartige Erfahrung sein, aber es gibt einige Fallstricke, die die Stimmung trüben und das Zusammenwohnen auf engem Raum zur Nervenprobe werden lassen.

Hier sind einige der häufigsten Fehler, die Familien beim Wohnmobilurlaub mit Kindern machen:

1. Fehler: Zu wenig Aktivitäten eingeplant

Wenn Sie einen Wohnmobilurlaub mit Kindern planen, ist es wichtig, sich schon vorher über ausreichend Aktivitäten Gedanken zu machen. Viele Eltern machen den Fehler, zu viel Zeit im und vor dem Wohnmobil zu sitzen. Dies kann schnell zu Langeweile führen und die Kinder können unruhig werden. Stattdessen sollten Sie versuchen, jeden Tag einige Aktivitäten einzuplanen, sodass die Kinder etwas zu tun haben.

2. Fehler: Die Alltagsroutine in das Wohnmobil mitnehmen

Ein weiterer Fehler, den viele Eltern machen, ist, dass sie versuchen, ihr normales Leben in einem Wohnmobil weiterzuführen. Dies kann sehr anstrengend sein, das Ergebnis am Ende des Tages ist möglicherweise Erschöpfung. Stattdessen sollten Sie versuchen, einen entspannteren Urlaub zu planen und sich mehr Zeit für die Erkundung der Umgebung zu nehmen. Dies wird dabei helfen, den Urlaub genießen zu können.

3. Fehler: Die Anzahl der Schlafplätze nicht kalkuliert

Wer einmal mit Kindern in einem Wohnmobil unterwegs war, weiß, wie wichtig es ist, genügend Schlafplätze zu haben. Nichts ist schlimmer, als mitten in der Nacht aufzuwachen und festzustellen, dass man sich die Beine vertreten muss, weil das Kleinkind neben einem im Bett liegt. Damit so etwas nicht passiert, sollte man sich bei der Planung des Wohnmobilurlaubs zum Beispiel für ein Wohnmobil von roadfans.de * entscheiden, das über eine ausreichende Anzahl von Schlafplätzen verfügt.

4. Fehler: Nicht an Kindersitze gedacht

Viele Wohnmobilreisende machen den Fehler, ihre Kinder nicht richtig anzuschnallen oder Kindersitze zu vergessen. Dies ist ein großer Fehler, denn ungesicherte Kinder können bei einem Unfall verletzt werden.

5. Fehler: Kein Werkzeug dabei

Grundlegende Dinge wie z.B. Fahrradpumpe, Werkzeug, Arbeitshandschuhe, Feuerzeug und einen Schraubenzieher sollten immer mit dabei sein.

6. Fehler: Kein Plan für den Notfall

Wenn man im Urlaub verunglückt und Hilfe benötigt, gibt es keine andere Möglichkeit als den Notruf zu wählen. Sind die nötigen Informationen über den Standort nicht vorhanden, kann jedoch nicht gewährleistet werden, dass die Hilfe schnell genug erscheinen wird oder dass diese überhaupt den Standort finden kann. Vor allem an abgelegenen Wegen ist die Suche für die Rettungsdienste schwierig, da der Unfallort nicht eindeutig bestimmbar ist. Es ist also ratsam, sich vorab genauestens mit den Notrufnummern und seinem Standort vertraut zu machen.

7. Fehler: Nicht auf das maximal zulässige Gesamtgewicht geachtet

Mit dem Wohnmobil auf Reisen zu fahren, bedeutet auch immer mehr und schweres Gepäck zu transportieren als etwa bei einer normalen Urlaubsreise mit dem Auto und dem Flugzeug. Es lohnt sich daher, sich über die Transportkapazität des Fahrzeugs zu informieren. Das gilt auch für einen etwaigen Anhänger.

8. Fehler: Zu wenig Essen und Getränke eingepackt

Wer mit Kindern unterwegs ist, sollte genügend Lebensmittel, Snacks und Getränke mit dabeihaben. Denn nichts ist anstrengender, als wenn die Kleinen hungrig oder durstig sind und sie nichts zu Essen oder Trinken haben.

Fazit

Mit Kindern im Wohnmobil unterwegs zu sein, kann eine Herausforderung sein. Deshalb ist es gut, einige Fehler von vornherein zu vermeiden, wenn man einen entspannten Urlaub mit seiner Familie verbringen möchte. Nehmen Sie sich genügend Zeit, um alles vorzubereiten. Wenn Sie die oben genannten Fehler vermeiden, steht einem schönen Urlaub mit der ganzen Familie nichts mehr im Wege.

Quellen und Bildrechte:

Ähnliche oder weiterführende Artikel