Ein langes Wochenende in New York

New York ist zwar rund 6000 Kilometer von der Bundesrepublik entfernt. Trotzdem kennen viele Deutsche den Big Apple aus unzähligen Filmen und Serien so gut, als ob sie ihn schon selbst besucht hätten. Die große Distanz wirkt aber abschreckend, besonders auf Familien. Aber eigentlich gibt es keinen Grund, die Anreise nach New York zu fürchten. Denn es gibt Direktflüge, die den Atlantik in acht bis neun Stunden überqueren. Mit dem Zug oder dem Reisebus ist man in Europa oft ähnlich lange unterwegs. Hier finden Sie Tipps für New York-Highlights.

Pflicht-Attraktionen

Die Liste der Highlights in New York ist lang. Zum Pflichtprogramm gehört auf jeden Fall ein Besuch bei der Freiheitsstatue und im berühmten Central Park. Auch ikonische Gebäude wie das Empire State Building oder die Brooklyn Bridge sollte man nicht versäumen. Wer sich für Kunst und Kultur interessiert, kommt um das Metropolitan Museum of Art und den Broadway nicht herum.

Aber auch der Times Square, die 5th Avenue oder die Wall Street sind einen Abstecher wert. Für Familien gibt es noch einige weitere klassische Anlaufstellen. Im Bronx Zoo leben mitten in der Stadt mehr als 4000 Tiere aus allen Teilen der Welt. Auf Coney Island vor Brooklyn gibt es eine der ältesten Achterbahnen der Welt sowie viele weitere Fahrgeschäfte. Viele Kinder kennen auch die Filme "Nachts im Museum" mit Ben Stiller. Sie wurden im "American Museum of Natural History" gedreht, das auch für Kindern sehr beeindruckend ist. Allein das riesige Skellett eines Dinosauriers lohnt schon einen Besuch! Langweilig wird es in New York jedenfalls nicht so schnell.

Übernachtung

Übernachtungen in New York müssen nicht unbedingt teuer sein. Wer sparen will, muss aber rechtzeitig im Voraus buchen und am besten in der Nebensaison anreisen. Außerdem muss man dabei Abstriche bei der Lage machen, denn die Hotels im Zentrum sind begehrt. Eine günstige Gegend ist zum Beispiel Queens, das etwas abseits von Manhattan liegt. Wer gehobene Ansprüche hat, muss kräftig in die Tasche greifen: Preise von mehreren hundert Euro pro Nacht für ein Familienzimmer sind in Midtown oder an der Upper East Side keine Seltenheit. Für den kleinen Geldbeutel gibt es auch einige günstige Ferienwohnungen auf Portalen wie Airbnb. Allzuviel Komfort sollte man sich davon aber nicht erwarten. Wer in New York ist, wird aber ohnehin die meiste Zeit draußen verbringen wollen, denn wer will im Zimmer herumsitzen, wenn draußen New York wartet!

New York für Erwachsene

Bar in New YorkWenn Erwachsene ohne Kinder nach New York reisen, hat die Stadt eine weitere Attraktion zu bieten. Sie hat vor kurzem Cannabis für den Freizeitgebrauch legalisiert und schon jetzt gibt es in der ganzen Stadt Dispensaries, die eine verblüffende Auswahl an Indica und Sativa * Sorten verkaufen. Wer endlich einmal das grüne Wunderkraut ausprobieren möchte, von dem alle sprechen, könnte sich keinen besseren Ort aussuchen. Denn die ausgereiften Hanfzüchtungen in den USA machen nicht nur high, sie haben meist auch noch ein betörendes Aroma.

Aber natürlich gibt es auch noch andere Unterhaltungsangebote für Erwachsene, die sich zum Teil auch kombinieren lassen – von stilvollen (und ziemlich teuren) Bars, zum Beispiel im angesagten Meetpacker District, bis hin zu Events und Bühnenshows für Zuschauer ab 18.

New York ist also auch der ideale Ort, um sich fernab aller Verpflichtungen ein wenig auszutoben.

Quellen und Bildrechte:

Ähnliche oder weiterführende Artikel