Diebstahl im Hotelzimmer

Deutsche Touristen lassen in Hotels so viel mitgehen wie noch nie und verursachen einen Gesamtschaden von 37 Mio. Euro im Jahr. Zu dem Ergebnis kommt das Reiseportal Travel24 in einer Befragung, für die über 5.800 Urlauber interviewt wurden.

Rund 4,5 Mio. deutsche Reisende in den vergangenen zwei Jahren in Hotels im In- und Ausland Gegenstände gestohlen. Ob es sich dabei um Pauschaltouristen oder Geschäftsreisende handelt, spielt keine Rolle.

Die Bandbreite an "Mitbringseln" ist groß: Platz eins im Klau-Ranking sind Hygieneprodukte. Zwei von drei Hotelgästen (69 Prozent) stopfen vor ihrer Abreise vom Shampoo bis hin zur Nagelfeile alles Mögliche heimlich und ungeniert in ihre Taschen. Insgesamt macht das laut der Umfrage-Hochrechnung mindestens 3,1 Mio. Shampoo- oder Seifenfläschchen, die Deutsche in den weltweit mehr als 250.000 Hotels jährlich abtransportieren.

Vielen ist vermutlich gar nicht bewusst, dass sie einen Rechtsbruch begehen. Die Rechtslage ist jedoch eindeutig: Hygieneartikel gehören den Hotels. Selbst die Mitnahme einer angebrochenen Shampoo-Flasche ist Diebstahl. Die Hotels dulden es in aller Regel dennoch, nehmen es aber eher zähneknirschend zur Kenntnis. Jedoch sind auch Fälle bekannt, in denen Anzeigen folgten. Auf Platz zwei des beliebtesten Diebesgutes kamen übrigens Stifte, Papierblöcke oder Schreibtischschutz-Hüllen.

Die Zahlen sind alarmierend: Allein in den vergangenen beiden Jahren haben Deutsche 1,6 Mio. Schreibblöcke, teure Hotelstifte oder Schutzhüllen für Schreibutensilien entwendet. Zudem haben 28 Prozent der Befragten in diesem Zeitraum Hotelhandtücher mitgenommen. 1,3 Mio. Handtücher verschwanden aus den Zimmern. Badeschlappen oder Hotelhausschuhe folgen auf Platz vier mit einem Anteil von 16 Prozent oder in Summe mit 700.000 geklauten Artikeln.

Auch bei elektrischen Geräten scheinen einige Hotelgäste keine Skrupel zu haben. So gaben zwei Prozent der befragten Hoteldiebe an, bereits einen Föhn sowie andere Bad- oder Zimmerausstattung abmontiert und in den Koffer gepackt zu haben. Selbst vor großen und schweren Gegenständen schrecken Diebe nicht zurück. Auch Möbelgegenstände (zwei Prozent der Diebstahlsfälle) oder gar TV-Geräte (ein Prozent) werden mitgenommen.

Quellen und Bildrechte: