Schulranzen-Kauf: Worauf sollte man achten?

Für angehende Schulkinder ist der Schulranzen ein ganz wichtiges Thema. Doch nicht nur das Aussehen spielt eine Rolle, fast noch wichtiger sind Funktionalität und Gewicht.

Andrea Treib von der Unfallkasse Saarland, dem gesetzlichen Unfallversicherungsträger für Schüler dieses Bundeslandes, gibt Tipps, worauf man beim Kauf achten sollte:

Image"Vor allem kommt es darauf an, dass der Ranzen Rücken schonend ist. Man sollte auf jeden Fall darauf achten, dass er möglichst leicht ist, das ist das A und O. Der leere Ranzen sollte maximal 1.300 Gramm wiegen, beim gepackten Ranzen kann man als Richtwert zehn Prozent des Körpergewichts des Kindes nehmen. Diese zehn Prozent sollten nicht überschritten werden."

Ist der Ranzen im Einsatz, sollten die Eltern darauf achten, dass das Kind nur die Bücher und Hefte einpackt, die in der Schule am jeweiligen Tag wirklich gebraucht werden, damit es nicht unnötige Gewichte mit sich herumschleppt.
Gut sind Schultaschen mit sehr breiten, gepolsterten Trageriemen, die nicht einschneiden.

Ein wichtiger Aspekt ist auch, dass die Kinder mit dem Ranzen gut zu sehen sind, erklärt Susanne Woelk von der Aktion DAS SICHERE HAUS: "Es ist wichtig, dass rund ein Drittel der Schultasche aus Leuchtfarben und Reflektoren bestehen. Vor allem, weil es nach dem Schulanfang relativ bald in den Herbst geht, wo es am Morgen dämmerig Ist. Die Autofahrer können die Kinder schon durch die Reflektoren ganz gut erkennen - ein Plus für die Sicherheit."

Dass die Kinder beim Auswählen und Kaufen des Ranzens mit einbezogen werden, ist eigentlich klar. Denn der beste Ranzen nützt nichts, wenn er in der Ecke verstaubt, weil er einfach nicht benutzt wird. Trotzdem sollte auch bedacht werden, dass die Schultasche das Kind schon durch die Grundschulzeit begleiten sollte. Also möglichst ein Design wählen, was nicht schon nach kurzer Zeit "out" ist.

Die wichtigsten Tipps rund um den Schulranzen im Überblick:
- Der Ranzen sollte das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit tragen
sowie der DIN-Norm 58 124 entsprechen.
- Das Eigengewicht der Schultasche sollte nicht über 1300 Gramm
liegen. Ideal ist ein Gewicht unter 1 kg, denn der gepackte
Ranzen sollte höchstens 10% des Körpergewichts des Kindes
betragen.
- Ein Drittel der Oberfläche des Ranzens sollte aus
reflektierendem und fluoreszierendem Material bestehen. Bunte
Farben sorgen dafür, dass das Kind bei Dunkelheit und im Regen
gut zu erkennen ist.
- Wichtig sind gut gepolsterte Trageriemen und Rückenfläche.
- Nicht nur teure Ranzen erfüllen die hohen Anforderungen. Es gibt
auch durchaus preiswertere Produkte, welche den
Qualitätsstandards entsprechen.

Alle Tipps, die man braucht, um eine vernünftige Schultasche zu kaufen, gibt es im Internet unter www.unfallkassen.de. Dort einfach "Schulranzen" eingeben, schon erfährt man alles, was man braucht. Außerdem gibt es auf der Homepage viele Informationen darüber, wie ABC-Schützen sicher zur Schule kommen.

Foto 1: Hase Felix-Ranzenset, die Spiegelburg, Foto 2: DSH