Die Nummern gegen den Zeugnis-Kummer

Ein schlechtes Zeugnis mit nach Hause gebracht? Die Versetzung ist möglicherweise gefährdet? Keine Panik - wir sagen Ihnen, wo enttäuschte Schüler und ratlose Eltern ihren Frust loswerden und Hilfe bekommen können.

Man glaubt es kaum, aber schon wieder ist ein Schulhalbjahr zu Ende - und damit stehen die Zeugnisse an. Leider gibt es nicht für alle Schüler (und Eltern) einen Grund zum Jubeln - die schwierige Corona-Situation hat das ihre dazu beigetragen - , die eine oder andere Note oder auch ein Kommentar können den Familien die Laune verhageln.

Ein schlechtes Zeugnis kann sich schnell zur familiären Katastrophe auswachsen, sei es, dass ängstliche Kinder sich nicht ihren Eltern offenbaren können, sei es, dass die enttäuschten Eltern überzogen reagieren.

Ein Gespräch mit Dritten kann aber übersteigerte Ängste abbauen oder Panikreaktionen verhindern. In Deutschland bieten zahlreiche Beratungsdienste ihre Hilfe auch bei Zeugnisfrust und Schulproblemen an - telefonisch, anonym und kostenfrei.

Die Telefonberatung des Vereins Nummer gegen Kummer e. V., Dachorganisation der Kinder- und Jugendtelefone, ist bundesweit unter der gebührenfreien Nummer 116 111 für Kinder und Jugendliche (Montag - Samstag von 14 bis 20 Uhr). Die Beratung der Nummer gegen den Kummer wird meist durch ausgebildete Laien durchgeführt. Unter derselben Nummer gibt es noch ein weiteres Hilfsangebot: Samstags von 14 bis 20 Uhr werden die jugendlichen Anrufer von Jugendlichen beraten. Alle Anrufe sind kostenfrei und vertraulich. Wer sich lieber anonym beraten lassen möchte, kann sich auf der Seite http://www.nummergegenkummer.de/ dafür anmelden.

Hilfesuchende Eltern können zum Elterntelefon greifen: 0800 - 111 0 555, ebenfalls kostenfrei und anonym (Montag bis Freitag von 9 bis 11 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 17 bis 19 Uhr). Der Aufbau dieses bundesweiten Elterntelefons in Deutschland wurde ebenfalls vom Verein Nummer gegen Kummer e.V. im Mai 1998 begonnen und wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Rund um die Uhr und kostenlos sind die rund 7000 Mitarbeiter der Telefonseelsorge unter 0800 - 111 0 222 und 0800 - 111 0 111 zu erreichen. Träger der TelefonSeelsorge sind die beiden christlichen Kirchen in Deutschland, die Evangelische Kirche (www.ekd.de; www.diakonie.de) und die Katholische Kirche (www.dbk.de). Unter http://www.telefonseelsorge.de/ gibt es auch eine Beratung per Chat und per Mail oder anonym vor Ort.

Selbstverständlich bieten auch die schulpsychologischen Dienste der Städte und Gemeinden ihre Hilfe bei Schul- und Zeugnisnöten an. Die Nummern finden Sie unter www.schulpsychologie.de. Weitere bundesweite Telefondienste und Beratungsstellen in Ihrer Nähe können sich auch im Internet finden. Unter www.dajeb.de gibts den ausführlichen Beratungsführer der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugend- und Eheberatung e. V. mit ca. 12 000 Adressen für Hilfesuchende.

Quellen und Bildrechte:

Ähnliche oder weiterführende Artikel