Neue Aufgaben für Großeltern?

Unter bestimmten Voraussetzungen können auch Großeltern eine berufliche Auszeit nehmen, um sich in dieser Zeit den Enkelkindern zu widmen.

Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

Großeltern können Elternzeit nehmen, wenn ein Elternteil noch minderjährig ist oder eine Ausbildung macht, die vor dem 18. Geburtstag begonnen wurde;

Großeltern und sogar andere Verwandte können in Elternzeit gehen, wenn ein besonderer Härtefall (zum Beispiel schwere Krankheit oder Tod der Eltern) eingetreten ist.

Wichtig bei der Großeltern-Auszeit ist, dass sie fest angestellt sind und das Enkelkind mit in ihrem Haushalt lebt. Allerdings bekommen Großeltern in dieser Zeit kein Elterngeld.

Dies bemängelt Christiane Reckmann, Vorsitzende des Zukunftsforum Familie e.V.: "Wir begrüßen, dass auch Großeltern von Teenager-Eltern Elternzeit nehmen und damit ihren Kindern den Abschluss ihrer Schulausbildung ermöglichen können. Familie ist heute vielfältig. Nicht mehr nur Vater und Mutter, sondern auch Großeltern - und idealerweise weitere Anverwandte oder enge Freunde - übernehmen vielfach Verantwortung für ein Kind. Dies trägt erheblich zur Entlastung gerade sehr junger Eltern bei.


Konsequenterweise muss die berufliche Auszeit allerdings auch mit einem Anspruch auf Elterngeld gekoppelt sein, wenn ein Großelternteil tatsächlich überwiegend die Betreuung des Enkelkindes übernimmt. Ansonsten kann sich wieder nur eine absolute Minderheit eine unbezahlte berufliche Auszeit leisten.

Zudem muss endlich eine angemessene Regelung für Eltern getroffen werden, die nach der Geburt des Kindes parallel ihre Arbeitszeit reduzieren und Elterngeld beziehen. Steigt ein Partner oder beide Partner hintereinander ganz aus dem Beruf aus, gibt es in jedem Monat den vollen Einkommensersatz von 67 Prozent des Gehalts. Teilen sich jedoch Eltern die Familien- und Erwerbsarbeit genau zur Hälfte, haben sie nur einen Leistungsanspruch von sieben statt vierzehn Monaten. Diese massive Benachteiligung partnerschaftlicher Erziehungs- und Arbeitsmodelle muss schnellstmöglich beseitigt werden."

Quellen und Bildrechte:

Ähnliche oder weiterführende Artikel