Kinderbücher: Aus dem Leben gegriffen

Die Kinderbücher, die wir hier vorstellen, gehen auf Menschen oder Begebenheiten zurück, die es tatsächlich gegeben hat. Auch wenn die Geschichten in großen Teilen von den Autoren erdacht wurden, so gibt es doch einen Kern, der historisch belegt ist. Vielleicht ist es da, was sie so berührend macht.

Verkühl dich täglich

Pauli und seine Freunde Nelly, Sophie, und die Zwillinge Felix und Emil haben es endgültig satt: Kaum sind die Sommerferien vorbei, holen die großen Großen die Wollsachen aus dem Schrank und zwingen ihren Nachwuchs, damit herumzulaufen. Schluss mit Strumpfhosen, langen Unterhosen, Fäustlingen, Handschuhen, Strick- und Fleecemützen, Ohrenschützer, Stirnbändern, Stulpen, Schals und Loops. Die Kinder schmeißen das ganze Zeugs auf einen großen Haufen und gründen einen Verein: „Verkühl dich täglich“. Sie werden den großen Großen beweisen, dass man auch ohne kratzige Wolle prima durch den Winter kommen kann. Allerdings haben sie nicht mit einer Revanche gerechnet.

Eine schräg-witzige Geschichte, erzählt aus der Sicht von Pauli, in Anlehnung eines gleichnamigen, kuriosen Vereins, den es tatsächlich in den 30er Jahren in Wien gegeben hat. Deren Mitglieder frönten dem Eisbaden.

„Verkühl dich täglich“ von Melanie Laibl und mit Illustrationen von Susanne Göhlich ist im Verlag Mixtvision erschienen, für Kinder ab 7 Jahren geeignet und kostet 12,90 Euro. ISBN 978-3-95854-064-4

Wenn dich ein Löwe nach der Uhrzeit fragt

Temeo ist beinahe zwölf Jahre alt und lebt in Tansania. Seine Mama Masiti ist Afrikanerin, sein Vater, Doktor Kirschstein, ein deutscher Geologe, der nach Edelsteinen sucht. Der aufgeweckte Junge trägt mit dem Rupfen von Hühnern zum Lebensunterhalt der Familie bei. Kirschstein, auch Mister King genannt, ist in der ganzen Umgebung bekannt und ein angesehener Mann. So ist die Anteilnahme auch groß, als er in der Grube schwer verunglückt. Die Kosten für die medizinische Versorgung sind hoch, so dass die Familie bald in finanzielle Schwierigkeiten gerät. Mama Masiti macht eine Liste mit Leuten, die man um Geld bitten kann. Mit dieser Aufgabe betraut sie Temeo, dem das mehr als unangenehm ist. Dennoch wandert er kilometerweit durchs Land und trifft dabei auf Menschen ganz unterschiedlichen Schlages. Mit einem guten Gespür für sein Gegenüber versteht es der Junge, sehr charmant die unterschiedlichen Typen für sich zu gewinnen.
Übrigens: Wenn dich ein Löwe nach der Uhrzeit fragt, dann bist du so gut wie erledigt, denn dann bist zu ihm zu nahe gekommen.

Eine sehr ehrliche, tiefgründige und berührende und teilweise auch witzige Geschichte, erzählt aus der Sicht des Jungen Temeo, um den Geologen Egon Friedrich Kirschstein, den es tatsächlich gegeben hat und an den in Kigoma ein Gedenkstein erinnert.
Das Buch war 2003 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

„Wenn dich ein Löwe nach der Uhrzeit fragt“ von Hermann Schulz und mit Illustrationen von Anja Mikolajetz ist im Verlag Aladin erschienen, für Kinder ab 9 Jahren geeignet und kostet 11,95 Euro. ISBN 978-3-8489-2074-7

Sadako

Die zwölfjährige Sadako ist ein wahrer Wirbelwind. Die Staffelmannschaft ihrer Schule gewinnt dank ihr einen wichtigen Wettbewerb, doch kaum über der Ziellinie, bricht das Mädchen ohnmächtig zusammen. Die Diagnose ist niederschmetternd: Leukämie. Ihre beste Freundin Chizuko bringt Sadako Origami-Papier ins Krankenhaus und erzählt ihr von einer alten Legende, nach der die Götter demjenigen einen Wunsch erfüllen, der tausend Origami-Kraniche aus Papier faltet. Und genau das will Sadako tun. Sie kämpft bis zum Schluss tapfer, um am Ende dann noch zu ihrer verstorbenen Großmutter zu fliegen – geleitet von 721 Kranichen.

Die Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit. Das japanische Mädchen Sadako Sasaki war zwei Jahre alt, als die Atombombe auf Hiroshima fiel. Die Leukämie, an der sie erkrankte, war eine Spätfolge davon. Sie wir in Hiroshimal auch als „Atombombenkrankheit“ bekannt. Sadako und die tausend Kraniche wurden zum Symbol der internationalen Friedensbewegung und des Widerstands gegen den Atomkrieg. Am Ende des Buches gibt es eine Bastelanleitung für die Kraniche, die man direkt an das Denkmal für den Weltkinderfrieden in Erinnerung an Sadako Sasaki schicken kann, wo die Kraniche aus aller Welt in Glasvitrinen ausgestellt werden.

Eine leise, bescheidene Geschichte, die man durch einen Tränenschleier liest und tief betroffen zurück bleibt.

„Sadako. Ein Wunsch aus tausend Kranichen“ von Johanna Hohnhold ist im Verlag Aladin erschienen, für Kinder ab 10 Jahren geeignet und kostet 11,95 Euro. ISBN 978-3-8489-2099-0

Quellen und Bildrechte:

  • Foto 1: Origami-Kraniche / Hiroshima, pixabay.com