Wir sind Partner von amicella

Aufregend abenteuerliche Jugendbücher

Hier haben wir Leseempfehlungen für Teenager, die den besonderen Kick mögen und Spannung lieben. Unsere Buchtipps tauchen in die Schatten der Vergangenheit und blicken auf das Böse. Und für alle, die es nicht ganz so düster mögen, sind auch Momente für das Herz und zum Lachen dabei.

Hugo und die Dämonen der Nacht
Immer höher trägt das Phantom Hugo, bis er auf das Anwesen seiner Eltern blicken kann. Die schlafen friedlich und wissen noch gar nicht, dass ihr Sohn gerade tödlich verunglückt ist auf der Flucht vor einem Mörder. Das Gutshaus liegt am Fuße eines Hügels, auf dessen Kuppe sich ein alter Friedhof befindet. Noch am Morgen war Hugo dort mit seinem Vater Romain gewesen. Romain ist Botaniker und hat entsetzt festgestellt, dass jemand die Pflanze Sipo Matador zerstört hat, die weltweit einzige Blume dieser Art, die es noch gab und die auf einem Grab gewachsen ist. Mit der Pflanze war die letzte Hoffnung verbunden, das gesamte Gebiet unter Naturschutz stellen zu können und es so vor dem Zugriff von Geschäftsleuten bewahren zu können, die in dem Areal nach Erdöl bohren wollen. Doch nun erscheint alles verloren. Dabei hatte der Tag so gut angefangen. Am folgenden Tag wollte Hugo seinen zwölften Geburtstag feiern und sein lustiger Onkel Oscar, Papas Zwillingsbruder, war extra angereist. Jetzt ist der fantasievolle Junge ein Untoter und lernt die anderen Geister und Zombies kennen, die sich in der Gegend herumtreiben. Dennoch muss er einen Weg finden, seine Eltern zu retten. Und auch die Geister bleiben nicht untätig und wollen den Mord an ihrem neuen Freund rächen. Damit sorgen sie allerdings für jede Menge turbulenter Verwirrungen.

Eine spannende Gänsehaut-Geschichte in drei Akten, gleichzeitig gruselig und voller Witz, bei der man auf gar keinen Fall das Ende zuerst lesen sollte, da man sich sonst der überraschenden Wendungen berauben würde.

„Hugo und die Dämonen der Nacht“ von Bertrand Santini ist im Verlag Jacoby & Stuart erschienen, für Kinder ab 11 Jahren geeignet und kostet 15 Euro. ISBN 978-3-946593-24-9

Dark Noise
In einer schäbigen, schmutzigen Hinterhof-Wohnung arbeitet der Einzelgänger Zafer als Bildbearbeiter für verschiedene Auftraggeber. Er ist einer der Besten, lässt unerlaubte Produkt-Werbung in Daily Soaps verschwinden und kreiert an seinem Computer Monster, denen er virtuelles Leben einhaucht. Eines Tages erhält er per Mail von einem Unbekannten einen Auftrag. Er soll so schnell wie möglich aus dem Video einer Überwachungskamera das Kennzeichen eines Autos unkenntlich machen. Wenig später kommt ein Folgeauftrag: Ein Mann, der im Hotelflur aufgenommen wurde, soll durch einen anderen ersetzt werden. Auch das erledigt Zafer schnell und perfekt. Auf einem seiner wenigen Streifzüge durch die Stadt sieht er die Straßenmusikantin Emily, zu der er sich hingezogen fühlt. Nach einem kurzen Gespräch mit ihr, verschwindet sie hinter einem Bauzaun und zwei Männer tauchen auf, die Zafer zusammenschlagen und ihm auftragen auszurichten, dass Dark Noise tot sei. Zafer hat keine Ahnung, was eigentlich los ist. Doch eines wird bald klar: Es geht um einen Mord, in dem das von Zafer manipulierte Video eine zentrale Rolle spielt.

Packender Thriller, in dem es auch um ganz aktuelle politische Fragen zur Überwachung von Bürgern geht. Wo sind die Grenzen? Wer profitiert davon? Können wir Bildern, die wir sehen, überhaupt trauen?

„Dark Noise“ von Margit Ruile ist im Verlag Loewe erschienen, für Jugendliche ab 14 Jahren geeignet und kostet 14,95 Euro. ISBN 978-3-7855-8446-0

Eden Summer
Die fünfzehnjährige Jess steht an der Bushaltestelle und sieht die Mutter ihrer besten Freundin Eden mit verheulten Augen an ihr vorbeifahren. In der Schule blicken sie die Mitschüler argwöhnisch von der Seite an, tuscheln, Edens Ex-Freund Josh bedroht sie. Schließlich erfährt Jess, was los ist: Eden ist verschwunden. Wo ist sie? Was ist passiert? Jess’ Gedanken rasen. Die Direktorin und der Vertrauenslehrer suchen das Gespräch mit ihr, wenig später kommen zwei Polizistinnen zu Jess und ihrer alleinerziehenden Mutter nach Hause zum Verhör. Ein Drama zeichnet sich ab. Es ist noch gar nicht so lange her, dass Edens ältere Schwester Iona, zu der Eden ein sehr angespanntes Verhältnis hatte, tödlich verunglückt ist. Und auch die schreckliche Tat an Jess wird wieder an die Oberfläche gespült: „Wenn wir Eden nicht finden, werde ich mir nie, nie verzeihen, was letzten Samstag passiert ist.“

Der emotionale und fesselnde Thriller beginnt mit dem Besuch zweier Teenagerinnen am Grab eines Mädchens. Wer die beiden sind und wer die Tote ist, bleibt dem Leser verborgen. Das Buch ist in drei Teile gegliedert – der Morgen, der Nachmittag, der Abend – und erzählt in Rückblicken die Geschichte der beiden ungleichen Freundinnen, der attraktiven, beliebten Eden und ihrem vermeintlich idyllischen Umfeld und der introvertierten, künstlerisch begabten Außenseiterin Jess, die bei ihrer verständnisvollen, liebevollen, lesbischen Mutter aufwächst. Im ständigen Wechsel zwischen Vergangenheit und der Suche nach Eden in der Gegenwart bekommt der Leser immer mehr Puzzleteile, die sich ganz allmählich zu einem Bild zusammensetzen aus Einsamkeit, Trauer, Gewalt, Freundschaft und Liebe.

„Eden Summer“ von Liz Flanagan ist im Verlag Aladin erschienen, für Jugendliche ab 14 Jahren geeignet und kostet 14,95 Euro. ISBN 978-3-8489-2093-8

Hundert Stunden Nacht
Emilias (14) Zuhause in Holland und ihre vertraute Welt haben sich in Luft aufgelöst, nichts ist mehr, wie es war. Deshalb hat sie sich mit der Kreditkarte ihres Vaters einen Flug nach New York und ein Apartment gebucht. Aber das Apartment gibt es gar nicht und sie steht ohne eine Bleibe auf der Straße. Doch dann lernt sie unter chaotischen Umständen Seth (15) und seine kleine Schwester Abby und den ziemlich verrückten Jim kennen. Bei den Geschwistern kann sie erstmal wohnen, weil deren Mutter in San Francisco ist. Doch dann nähert sich der Orkan Sandy New York und die vier gründen ein "Orkanasyl". Und der Sturm macht keine halben Sachen: Das Haus beginnt zu wackeln, dann fällt der Strom aus. Die vier müssen immer enger zusammenrücken, ob sie wollen oder nicht.

Das ist mal wieder eins von diesen Büchern, die man in einem Rutsch durchlesen muss. Eine verrückte Geschichte, die trotzdem absolut realistisch und authentisch herüberkommt und deren stresserprobte Protagonisten man einfach gern haben muss.
"Hundert Stunden Nacht" von Anna Woltz, übersetzt von Andrea Kluitmann ist bei Carlsen erschienen, für Jugendliche ab 14 Jahren geeignet und kostet 15,99 Euro.

QUELLEN:

  • Foto 1: Pixabay / pixels.com
Content Management System von Hostmania [0.039s]