Welcher Eistyp sind Sie? Finden Sie es heraus!

Sommer, Sonne und selbst gemachtes Eis: Eiscremes, Sorbets und Parfaits – ein wahrer Genuss, wenn es draußen heiß ist. Wir haben eiskalte Rezeptideen für Sie, die Ihnen und Ihren Gästen garantiert schmecken werden – nicht nur bei hohen Temperaturen. Doch davor wollen wir uns den Spaß machen, die verschiedenen Eistypen einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Fast jeder liebt Eis. Und wie man es genießt, verrät sehr viel! Manche Menschen essen ihr Eis wie einen Apfel: ein paarmal abgebissen, schon ist es weg. Andere nehmen sich viel Zeit; sie schlecken die kalte Köstlichkeit bedächtig und mit großem Genuss. Wieder andere machen daraus ein Abenteuer, indem sie das Eis spielerisch schlemmen. Aus den verschiedenen Formen des Naschens lassen sich durchaus Rückschlüsse auf den Charakter des Eisessers ziehen. Also bei der nächsten eiskalten Begegnung „Augen auf!“. Der E.I.S. Eis Info Service des Bundesverbandes der Deutschen Süßwarenindustrie e.V. (BDSI) stellt beliebte Eistypen in Deutschland vor:

Schleckermäuler
In Harmonie mit der Umwelt und stets unabhängig leben - danach sehnen sich alle Menschen, die behutsam das Papier vom Stieleis lösen und die kalte Pracht genüsslich abschlecken. Bei ihnen sind Gemüt und Tatkraft melodisch aufeinander abgestimmt. Sie bewahren sich und anderen durch ihr gewinnend frohes Wesen eine echte, strahlende Lebensfreude.

Eisbeisser
Sie sind wie eine Sturmflut: wild, mitreißend, voller Ungeduld. Wo sie auftauchen tobt das Leben - und man darf sicher sein: Bald passiert etwas Ungewöhnliches, Aufregendes. Gemeint sind jene kühnen, unternehmungslustigen Menschen, die das Eis "Hals über Kopf" genießen. Sie lecken nicht, sie beißen.

Dynamiker
Sie kennen keine starren Regeln. Mal schlecken sie das Eis von oben nach unten, beim nächsten Mal von unten nach oben. Oder sie "arbeiten" sich von beiden Seiten zur Mitte vor. Einige bilden mit der Zunge eine seltsame Figur. Eine feste Geschmacksrichtung? Haben sie nicht. Ob Vanille, Schokolade, Erdbeere - ihnen schmeckt alles! Dynamische Eis-Genießer brauchen immer Abwechslung. Nicht nur bei kalten Naschereien, sondern auch im Leben. Sie sind charmant, lebhaft, wissbegierig und impulsiv.

Gipfelstürmer
Die einen halten sie für Eigenbrötler, die auf Distanz gehen und nur selten andere Meinungen akzeptieren. Von anderen werden diese Menschen gemieden, weil sie sich immer wieder über Vorschriften, Moralvorstellungen und Spielregeln hinwegsetzen. Gemeint sind jene Genießer, die ihr Eis stets von unten nach oben abschlecken. Und tatsächlich sind sie unberechenbar und eigenständig. Nicht zu fassen, nicht zu halten.

Teilhaber
Auf den ersten Blick erscheinen sie unauffällig und ein bisschen unbeholfen. Sie bleiben im Hintergrund, haben ihr Ziel aber genau im Visier, und - zack! - ist das Eis des Partners ein Stückchen kleiner geworden. Die Rede ist von jenen Zeitgenossen, denen das Eis am besten schmeckt, wenn sie es bei ihren Mitmenschen abbeißen können. Das hat nichts mit Geiz zu tun. Sondern mit Geselligkeit, weil die Teilhaber gern viele Menschen um sich scharen.

Vernünftige
Nüchternheit, Ordnungsliebe, Geschäftssinn - all das sagt man ihnen nach; sie gelten als zugeknöpft und "tiefgekühlt", weil sie stets vernünftig reagieren. Das zeigen sie auch beim Genuss eines Stieleises: Zunächst wird penibel die Glasur abgeknabbert, erst danach kommt der köstliche Kern an die Reihe. Tatsächlich haben solche Eistypen ihre Gefühle stets unter Kontrolle. Daher fällt es ihnen in der Liebe oft schwer, den kühlen Verstand abzuschalten und sich Zeit für den Partner zu nehmen.

Sie wissen nicht, was für ein Eistyp Sie sind? Na, dann nutzen Sie unsere leckeren Eisrezepte und finden Sie es heraus…

Mango-Lassi-Lolly
Das perfekte Eis zu jeder Tageszeit. Probieren Sie es aber auch einmal als Dessert nach einem würzigen Essen, um Ihre Geschmacksknospen zu erfrischen und zu beruhigen.

Für 4 Portionen benötigen Sie: 80 g Mango (geschält und klein geschnitten), 4 TL natürlicher unraffinierter Rohrzucker, 140 g Naturjoghurt

Und so wird das Eis hergestellt, wenn die Zeit drängt:
Alle Zutaten mit 60 ml Wasser in einem Mixer pürieren, die Mischung auf die Eisformen verteilen und dabei einen 1 cm breiten Rand freilassen. Die Eisstiele mit den Haltern in die Eismasse stecken und die Eisformen in das Gefrierfach legen.

Und so wird das Eis hergestellt, wenn Sie Zeit haben:
Die Mangos, 2 TL Zucker und 60 ml Wasser in einem Mixer pürieren und beiseite stellen. Den Joghurt mit dem restlichen Zucker im Mixer vermischen, in eine Schüssel umfüllen und beiseite stellen. So viel von der Mangomischung in die Eisformen geben, dass diese zu einem Viertel gefüllt sind. Anschließend vorsichtig mit einem Löffel eine Schicht Joghurtmischung hinzufügen. Füllen Sie abwechselnd Mango- und Joghurtmischung in die Eisformen, bis 4 Schichten entstanden sind. Einen 1 cm breiten Rand freilassen. Die Eisstiele mit den Hälften in die Eismasse stecken und die Eisformen in das Gefrierfach stellen.

Zubereitungszeit: 5 bis 15 Min., Gefrierzeit: 6 Std. oder über Nacht

Tipp: Wussten Sie, dass Mangos zu derselben Pflanzenfamilie gehören wie Cashewkerne und Pistazien?

Aus „Eis-Lollies“. Eis am Stiel ist nicht nur eine köstlich-kalte Erfrischung an heißen Sommertagen, die Kindheitserinnerungen weckt – nein, es darf als neuer Eis-Trend bei keiner Party fehlen! Karis und Dominic lieben Eis über alles und kreieren mit saftigen Früchten, frisch gepressten Säften und vielerlei Superfood wie Chia-Samen leckere Eis-Lollies, die nicht nur fruchtig-frisch schmecken, sondern auch ein köstlicher Blickfang sind – ob mehrschichtig, marmoriert oder mit Fruchtstückchen. Für jeden Geschmack und Anlass ist etwas Passendes dabei: als gesunde Abkühlung für zwischendurch, als Gaumenerfrischer zwischen zwei Menügängen, als Hingucker für Familienfeiern und Kinderfeste oder als Eis-Cocktail mit und ohne Alkohol, der bei der nächsten Party ganz sicher die Herzen zum Schmelzen bringt. Fazit: Wie früher… Der Mix aus einfachen, bekannten Rezept-Kreationen und modernen Geschmackexplosionen lassen dieses Buch zu einem Volltreffer werden. Lecker! Erschienen im Jan Thorbecke Verlag zum Preis von 14,99 Euro (112 Seiten, gebunden, ISBN 978-3-7995-1126-1).

Avocado-Mandel-Traum
Wir nennen dieses Rezept „Naschen für die Schönheit“, da es randvoll mit wertvollen Nährstoffen aus Avocados und Mandeln ist. Kugel um Kugel werden Sie sich wie eine Göttin fühlen!

Für 6 Portionen benötigen Sie: 2 reife Avocados (geschält und gewürfelt), 580 ml ungesüßte
Mandelmilch oder ein anderes Milchersatz-Produkt auf Pflanzenbasis,3 EL Mandelmus, 6-8 frische Datteln (entsteint), 3 EL Ahornsirup oder ein anderes Süßungsmittel, 1 TL Vanilleextrakt

Vorbereitung:
Die Avocadowürfel, das Mandelmus, die Datteln, den Ahornsirup und den Vanilleextrakt in einem Mixer glatt pürieren. Die Mischung sollte dickflüssig und cremig sein. Falls sie zu dick ist, etwas mehr Mandelmilch hinzugeben — aber Vorsicht, die Mischung darf auch nicht zu flüssig sein! Abschmecken und ggf. mit Ahornsirup nachsüßen.

Zubereitung mit Eismaschine:
Die Mischung in die Eismaschine geben und nach Herstellerangaben zubereiten. Entweder sofort servieren oder in einem Gefrierbehälter bis zur Verwendung einfrieren. Vor dem Servieren 10-15 Minuten antauen lassen.

Zubereitung ohne Eismaschine:
Die Eismischung in einen Gefrierbehälter geben und etwa 3 Stunden einfrieren. Die Mischung dabei alle 30 Minuten kräftig durchrühren. Das fertige Eis portionieren und genießen.

Aus „N’Ice Cream“ von Virpi Mikkonen & Tuulia Talvio. Wer genießt an heißen Sommertagen im heimischen Garten nicht gerne ein köstlich kaltes Eis aus der hauseigenen Tiefkühltruhe? Dass man bei Industrieeis vom Discounter oft beunruhigend hohe Mengen an Zucker und unaussprechlichen Zusatzstoffen zu sich nimmt, wird häufig ausgeblendet. Zwei Finninnen allerdings haben sich daran gemacht dem Fertigeis komplett zu entsagen und auf „homemade“ zu setzen – vollkommen Vegan, sehr gesund und wahnsinnig lecker! „N’Ice Cream“ ist das Produkt unzähliger Rezeptversuche beider Autorinnen und enthält auf knapp 220 Seiten alles was das Eiscremefanherz begehrt. Eine Eismaschine ist für die Herstellung von Vorteil, aber absolut nicht notwendig. Mithilfe einiger Tipps und Tricks gelingt die klebrig kalte Leckerei auch problemlos in Mixer und Tiefkühltruhe. Die Rezepte reichen von cremigem Eis, Instant-Eis, Eispops und Sorbet, bis hin zu Milchshakes, Eistorten und den unterschiedlichsten Toppings. Fündig wird hier absolut jeder, egal ob Schokoladenfreund oder Früchteliebhaber. Das Buch reiht sich problemlos in die Riege der „Clean Eating“-Themen ein und liegt damit absolut im Trend. Fazit: Gesundes Eis? Da schmeckt es uns doch noch einmal viel, viel besser! Grandios… Erschienen im HEEL Verlag zum Preis von 19,99 Euro (221 Seiten, gebunden, ISBN 978-3-95843-484-4).

Olivenöl-Eis mit Zitronenschale
Jede Menge Eigelb und goldgelbes Olivenöl schenken diesem Eis seine wunderschöne hellgelbe Farbe. Die mit Sahne und Milch erhitzte Zitronenschale verleiht der Grundmasse einen süßen, vollen Geschmack und ein feines Aroma. Für ein zusätzliches Wow-Erlebnis sorgt seidiges Olivenöl…

Für 1 Liter Eis benötigen Sie: 375 ml Vollmilch, 310 g Sahne, geriebene Schale von 2
Bio-Zitronen, 7 Eigelb (Größe L), 155 g Zucker, 1 Prise Salz, 80 ml Olivenöl (extravergine) plus etwas mehr zum Servieren

Und so wird das Eis zubereitet:
1. Milch, Sahne und geriebene Zitronenschale in einem schweren Kochtopf bei mittlerer Temperatur etwa 5 Minuten unter gelegentlichem Umrühren erhitzen, bis die Mischung leicht zu köcheln beginnt. Währenddessen in einer hitzebeständigen Schüssel Eigelbe, Zucker und Salz etwa 2 Minuten kräftig mit einem Schneebesen aufschlagen, bis die Masse hellgelb und dickcremig wird.
2. Die Milchmischung vom Herd nehmen. Unter ständigem Rühren vorsichtig etwa 250 g der warmen Milchmischung unter die Eimischung ziehen und glatt rühren. Die Ei-Milchmischung zurück in den Kochtopf gießen und bei mittlerer Temperatur unter ständigem Rühren mit einem Holzkochlöffel 1-2 Minuten erhitzen, bis die Masse am Kochlöffel haften bleibt. Nicht
aufkochen.
3. Währenddessen in einer großen Schussel ein Eisbad vorbereiten und eine kleinere hitzebeständige Schüssel hineinsetzen. Die warme Masse durch ein feines Sieb in die kleinere Schüssel streichen. Abkühlen lassen und dabei gelegentlich umrühren. Die Schüssel aus dem Eisbad nehmen, das Olivenöl unterziehen und mit Frischhaltefolie abdecken. Mindestens 4 Stunden oder bis zu 3 Tage in den Kühlschrank stellen.
4. Die Masse in einer Eismaschine nach Angabe des Herstellers cremig rühren. Das Eis in einen gefriergeeigneten Behälter füllen und direkt mit Backpapier abdecken. Fest verschlossen mindestens 2 Stunden oder bis zu 3 Tage im Tiefkühler fest werden lassen. Vor dem Servieren mit Olivenöl beträufeln.

Aus „Eiszeit“ von Shelly Kaldunski. Eis liebt einfach jeder - am besten selbst gemacht. Die „Eiszeit“ zeigt, wie man ganz einfach tolle Eiskreationen zaubern kann, mit wenigen Zutaten und geringem Aufwand. Nach einer kurzen Einführung in das Einmaleins des Eismachens geht es auch gleich los: Ausgefallenen Sorten wie Salzkaramell-Eiscreme und Orange-Kardamom schmecken nicht nur direkt aus der Maschine, sie beeindrucken als Dessert beim Dinner unter Freunden auch den anspruchsvollsten Gast. Wer es nicht ganz so gehaltvoll mag, probiert die abwechslungsreichen Rezepte für Sorbets, Granitas und Frozen Yoghurt. Selbstgemachte Waffeln, bunte Toppings und süß-cremige Milchshakes ergänzen das Buch - so findet jeder Eisliebhaber seine Lieblingserfrischung. Fazit: Köstliches aus der Eismaschine! Hier kommt das gute Stück ausgiebig zum Einsatz und spuckt fantastische Eis-Kreationen hervor. Da lohnt sich eine Anschaffung! Erschienen im Südwest Verlag zum Preis von 14,99 Euro (112 Seiten, gebunden, ISBN 978-3-517-09531-8).

Birnen-Brombeer-Terrine mit Honig
Für 4 Portionen benötigen Sie: 300 g Birnen, 200 ml Birnensaft, 1 EL Honig, 1 TL Vanilleessenz, 180 g Brombeeren, 1 EL Gelatinepulver, 2 Eiweiß

Und so ist die Zubereitung:
1. Die Birnen schälen, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch würfeln, mit 100 ml Birnensaft in einen Topf geben, aufkochen und weich garen. Honig und Vanilleessenz hinzufügen und pürieren. 1/3 des Pürees mit den geputzten Brombeeren pürieren und durch ein Sieb streichen. Den Rest des Pürees beiseitestellen.
2. Das Gelatinepulver in 100 ml Birnensaft unter Rühren auflösen. Die Hälfte der Gelatine-Birnen-Masse unter das beiseitegestellte Birnenpüree, die andere Hälfte unter das Birnen-Brombeer-Püree heben. Beide Mixturen abkühlen lassen und kühl stellen, bis sie beginnen steif zu werden.
3. Eiweiß steif schlagen und eine Hälfte unter das Birnenpüree und die andere Hälfte unter das Birnen-Brombeer-Püree heben. Abwechselnd in eine Terrinenform geben und glatt streichen. Abschließend etwa 4 Stunden gefrieren lassen. Zum Servieren antauen lassen, in Scheiben schneiden und servieren.
Zubereitungszeit: ca. 40 Min. (plus Kühl- und Gefrierzeit), pro Portion ca. 100 kcal (4g E, 1g F, 18g KH)

Aus „Süße Eis-Kreationen“. Sie lieben Eis? Dann eröffnen Sie Ihre eigene Gelateria! Sahneeis, Parfaits, Sorbets, Joghurt-Kreationen, Granitas und mehr: Bei über 100 Rezepten findet jeder sein Lieblingseis. Und viele neue Sorten, die von prickelnd bis cremig auf der Zunge zergehen. Heißgeliebte Klassiker wie Vanille- und Schokoeis lassen garantiert jeden dahinschmelzen. Erfrischend anders sind die neuen Trend-Kreationen wie Schoko-Chili-Eis und Zitronengras-Eis. Und im Extra-Kapitel Gelateria können Sie sich beliebte Eisdielen-Klassiker wie Spaghetti-Eis oder Eiskaffee auf der Zunge zergehen lassen. Besonders schön: Alle Rezepte können Sie ohne Eismaschine zubereiten. Brillante Farbfotos zu jedem Rezept lassen einem schon beim Durchblättern das Wasser im Munde zusammenlaufen. Alle Arbeitsschritte werden ausführlich erklärt, sodass beim Ausprobieren auch gar nichts schiefgehen kann. Das praktische Flexocover lässt sich gut abwischen und bietet ausgiebiger Schaumschlägerei mühelos Paroli. Sparen Sie sich in Zukunft den Weg zur Eisdiele und machen Sie sich Ihre Lieblingssorten ganz einfach selbst! Fazit: Yummy, leckere Rezepte – und hier ganz ohne Eismaschine. So wird der Sommer zum eiskalten Vergnügen. Super! Erschienen bei Naumann & Göbel zum Preis von 4,99 Euro (240 Seiten, Format: 16 x 20 cm, Flexocover, ISBN 978-3-625-00737-1).

Quellen und Bildrechte:

  • Text: © BDSI / www.bdsi.de
  • 1. © Hartmut910 / www.pixelio.de
  • 2. Marie Pierre Morel © Jan Thorbecke Verlag
  • 3. © Virpi Mikkonen und Tuulia Talvio / HEEL Verlag
  • 4. © Erin Kunkel
  • 5. © TLC Fotostudio / Naumann & Göbel