Wir sind Partner von amicella

Neue Rezeptideen für ein leckeres Frückstück

Ein paar Brötchen, ein wenig Aufschnitt, viele Salate und das wars? Reizt Sie nicht mal etwas anderes auf den Frühstückstisch zu stellen? Wie wärs z.B. mit einem leckeren Porridge oder veganem Zwiebel-Mett? Probieren Sie doch einfach mal unsere neuen Rezepte aus und lesen Sie unsere Buchtipps…

Feige-Chia-Dinkel-Grütze
Für 4 Personen benötigen Sie: 700 ml Milch, 160 g Dinkelgrütze, 2 EL Chiasamen, 2 EL Zucker, 4 Feigen, ½ Granatapfel

Und so wird sie zubereitet:
1. Die Milch zusammen mit der Dinkelgrütze, den Chiasamen und dem Zucker aufkochen. Dann 15 Minuten quellen lassen.
2. Die Feigen waschen und halbieren. Die Granatapfelkerne aus der Schale lösen.
3. Die Dinkelgrütze in vier Schalen verteilen. Die Feigen und die Granatapfelkerne verteilen.

Aus „Frühstücksbrei und Porrdige“ von Carina Seppelt. Es müssen ja nicht immer Brötchen zum Frühstück sein und auch Müsli war gestern – jetzt gibt es Frühstücksbrei und Porridge. Sie sind leicht verdaulich, machen lange satt, ohne den Körper dabei zu belasten, und liefern ausreichend Energie und Vitamine für den gesündesten Start in den Tag, den man sich nur vorstellen kann. Je nach Wunsch können die Rezepte kalt oder warm, mit Milch, Hafer-, Reis- oder Sojamilch sowie mit Wasser zubereitet werden. Damit sind sie flexibel, wenn Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder bestimmte Ernährungsformen existieren. Dazu kommen viele Superfoods, wie Chia oder Matcha, die für ein Plus an Vitaminen und Nährstoffen sorgen. Und das Beste: Es schmeckt einfach unglaublich köstlich! Genießen Sie Rezepte wie Blaubeer- Hafer-Porridge, Quinoa-Kokos-Brei oder Buchweizengrütze mit Mohn und Birne und viele andere. Fazit: Gesund in den Tag starten, das ist hier in großer Rezeptvielfalt möglich. Erschienen im Jan Thorbecke Verlag zum Preis von 9,99 Euro (64 Seiten, gebunden, ISBN 978-3-7995-1026-4).

Lachstörtchen
Für 12 Stück benötigen Sie: Fett für die Form, 14 Scheiben Sandwichtoast, 300 g Lachsfilet, 1 Schalotte, ½ Bd. Estragon, 1 Zitrone (unbehandelt), 1 Ei (Größe M), 150 g Crème fraîche, 3 EL trockener Wermut (alternativ trockener Weißwein), Salz, Pfeffer aus der Mühle, 100 g Räucherlachs in Scheiben

Und so werden sie zubereitet:
1. Den Backofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze (170 Grad Umluft) vorheizen. Die Vertiefungen einer Muffinform ausfetten.
2. 12 Scheiben Brot entrinden und nacheinander zwischen zwei Lagen Backpapier dünn ausrollen. Aus jeder Scheibe dann einen Kreis mit ca. 15 cm Durchmesser ausstechen und die Mulden der Muffinform damit auskleiden.
3. Die übrigen Toastscheiben in etwas kaltem Wasser einweichen. Das Lachsfilet sehr fein hacken. Estragon mit kaltem Wasser abbrausen, trocken schütteln und 4 Stängel beiseitelegen. Von den übrigen Stängeln die Blätter abzupfen und klein schneiden.
4. Zitrone heiß waschen, trocken reiben und halbieren. Aus einer Hälfte 2 EL Saft auspressen, die andere Hälfte in sehr dünne Scheiben schneiden, diese vierteln und beiseitelegen.
5. Eingeweichte Brotscheiben sehr gut ausdrücken und mit dem vorbereiteten Lachs, der Schalotte, dem gehackten Estragon sowie dem Zitronensaft in eine Schüssel geben. Ei, 2 EL Crème fraîche und Wermut zugeben und alles mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Das Ganze gründlich verkneten.
6. Die Fischmasse gleichmäßig in der Muffinform verteilen. Dann die Törtchen in den heißen Backofen schieben und auf der mittleren Schiene 22-25 Minuten backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten in der Form auskühlen lassen.
7. Räucherlachsscheiben in 12 Stücke schneiden. Die Lachstörtchen aus der Backform lösen und auf eine Servierplatte setzen. Die übrige Crème fraîche mit einem Löffel auf die Törtchen geben. Mit dem Räucherlachs belegen, mit den Zitronenschreiben und dem beiseitegelegten Estragon garnieren und anschließend servieren.

Aus „Frühstück, Brunch & Co.“. Mit diesen Anregungen wird der kulinarische Start in den Tag einfach perfekt. Verwöhnen Sie sich und Ihre Liebsten mit abwechslungsreichen Gerichten: von süßen Schlemmereien über Herzhaftes mit Ei oder Käse und Gemüse bis hin zu Feinem mit Fleisch oder Fisch. Für jede Gelegenheit ist hier etwas dabei, egal ob für die gemütliche Runde im kleinen Kreis oder für das große Fest. Die Einleitung liefert alle Basics rund um das Thema. Zahlreiche Tipps zu den einzelnen Rezepten sowie Nährwertangaben und Zubereitungszeiten bieten wertvolle Zusatzinformationen. Fazit: Egal ob Freunde oder Kollegen kommen, hier werden sich die entsprechenden Frühstücksvarianten finden. Lecker! Erschienen im Compact Verlag zum Preis von 4,99 Euro (128 Seiten, gebunden, ISBN 978-3-8174-1234-1).

Rosa Waffeln
Für 4 Personen benötigen Sie für den Basis-Waffelteig: 250 g weiche Butter, 2 Eier, 500 g Dinkelmehl, 1 Pk Backpulver, 2 kl. Tassen (Soja-)Milch, Salz, Pfeffer. Außerdem für das rote Pesto: 200 g getrocknete Tomaten in Olivenöl, 50 g Pinienkerne (grob zermörsern), 4-5 EL Olivenöl, 100 g Parmesan, einige frische Basilikumblätter, Meersalz, Limettenpfeffer, Chili, 3 mittelgroße gekochte Rote Bete (gibt es fertig im Supermarkt)

Und so werden sie zubereitet:
1. Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Milch und Eier zugeben und gut vermischen.
2. In einer Schüssel das Backpulver mit dem Mehl vermischen. Die Milch-Eier-Butter-Mischung zum Mehl geben. Alles gut vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
3. Den Teig nun ergänzen mit rotem Pesto und Roter Bete. Einen Teil der Tomaten feiner, den anderen etwas gröber zerhacken. Pinienkerne grob zermörsern. Tomaten, Pinienkerne, Parmesan und Basilikum vermengen, nach Belieben mit Olivenöl beträufeln. Mit Meersalz, Limettenpfeffer und Chili abchmecken.
4. Rote Bete in Würfel schneiden und pürieren. Rote-Bete-Mus und Pesto unter den Waffelteig rühren. So erhält der Teig seine rosa Farbe. Je nach Menge der Roten Bete wird der Ton intensiver oder schwächer.
5. Die Waffeln im Waffeleisen backen. Nach Belieben garnieren. Zum Beispiel mit Hummus, Ziegenkäse, Feigen, Rucola und Mandelsplittern, Kapuzinerkresse und Crema di Balsamico als Dekoration.

Aus „So frühstückt die Welt“. Vergnüglich und appetitlich ist dieses besondere Frühstücksbuch, das ein kulinarisch aufgewecktes Team zusammengemixt hat. Kochbuch wäre hier einfach der falsche Begriff, denn der Herd hat meist noch frei zur frühen Stunde. Gebraucht wird er dennoch durchaus: fürs Ei. 30 Rezepte, verteilt auf drei Kapitel, garniert mit köstlichen Kuriosa aus aller Welt und wunderbar mundenden Fotos. Deutschland nimmt gleich das erste Kapitel ein, während es in Kapitel zwei dann europäisch zugeht. Und natürlich dürfen auch weit entfernte Länder nicht fehlen: In Kapitel drei erfahren wir dann schließlich, wie man in Brasilien, der USA, Korea, China und Simbabwe frühstückt. Fazit: Für alle, die ein wenig mehr Hintergrund zum Thema Frühstück wissen möchten. Ein reines Rezeptbuch sucht man hier vergebens. Erschienen im Delius Klasing Verlag zum Preis von 19,90 Euro (160 Seiten, Broschur, ISBN 978-3-667-10136-5).

Mal etwas anderes…
Veganes Zwiebel-Mett
Für 6-8 Portionen benötigen Sie: 1 Packung Reiswaffeln, 300 ml Wasser, 3 EL Tomatenmark, 2 Zwiebeln (fein gehackt), ¼ TL Kümmel (gemahlen), 1-2 TL Kokosöl (geschmolzen), Salz, Pfeffer (frisch gemahlen), Zwiebelringe

Und so wird es zubereitet:
1. Reiswaffeln mit den Fingern zerbröseln. Wenn möglich, die eine Hälfte für wenige Sekunden im Mixer zu feinen Bröseln verarbeiten.
2. Wasser und Tomatenmark in einer Schüssel glattrühren.
3. Die zerbröselten Reiswaffeln hinzufügen und alles gut vermischen.
4. Zwiebelwürfel gemeinsam mit Kümmel unter das Kokosöl mischen (das Kokosöl sorgt für eine bessere Konsistenz).
5. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.
6. Am nächsten Tag noch einmal abschmecken und mit frischen Zwiebelringen servieren.

Aus „Brunch vegan!“. Brunchen ist eine wunderbare Sache: Was, wieviel und in welcher Reihenfolge gegessen wird, entscheidet jeder selbst. Die talentierte Foodbloggerin Michaela Marmulla stellt in ihrem Buch 75 rein pflanzliche Brunch-Rezepte vor, mit denen sich schnell und unkompliziert ein reichhaltiges und vielfältiges Buffet zaubern lässt. Im ersten rein veganen Koch- und Backbuch für ein ausgedehntes Frühstücksvergnügen in deutscher Sprache dürfen natürlich auch beliebte Klassiker wie Pancakes, Quiche und Joghurt-Shake nicht fehlen – à la vegan versteht sich. Natürliche Zutaten, die überall im Supermarkt oder im Reformhaus zu finden sind, bilden die Basis sämtlicher Rezeptvorschläge. Fazit: Voll im Trend und natürlich lecker! Erschienen im Narayana Verlag zum Preis von 19,80 Euro (200 Seiten, Broschur, ISBN 978-3-944125-55-8).

QUELLEN:

  • 1. © birgitH / www.pixelio.de
  • 2. © Studio Seiffe, Hamburg
  • 3. © Hörsch / Südwest Verlag
  • 4. © Holger Talinski
  • 5. © Jörg Wilhelm, Wilhelm Media
Content Management System von Hostmania [0.038s]