Heiße Suppe: Tolle Rezepte für Jedermann

Suppen sind Allroundtalente: Ein kräuterfrisches Frühlingssüppchen bringt unseren müden Organismus auf Trab, eine feine Cremesuppe verwöhnt unseren Gaumen und ein kräftiger Eintopf macht nicht nur satt, sondern wärmt auch die Seele. Bei uns gibt es wieder tolle Rezepte...

Wohltuende Misosuppe

Wer noch nie Suppe zum Frühstück hatte, sollte sich morgens einmal mit einer dampfenden Schale dieser Misosuppe verwöhnen. In Japan wird sie traditionell zum Frühstück serviert, dazu werden Reis und eingelegtes Gemüse gereicht. Vielleicht haben Japaner wegen ihr ja weltweit die höchste Lebenserwartung! Die köstliche und energiespendende Brühe ist nicht nur reich an Enzymen, Vitaminen und Mineralstoffen, sondern stärkt auch das Immunsystem – besonders wohltuend, wenn man sich müde fühlt oder erkältet ist. Wer will, kann verschiedene Misosorten miteinander kombinieren. Haccho-Miso besteht nur aus Soja, ist besonders hochwertig und hat einen intensiven Geschmack. Es lässt sich gut mit ½ EL Gerstenmiso mischen. Je wärmer das Wetter, desto eher passen süßlichere, helle Misosorten anstelle der dunkleren.

Für 2 Portionen benötigen Sie: 1 Blatt Wakame (7 cm), 120 ml Wasser, 1 Stück frischer Ingwer (2 cm), 4 Frühlingszwiebeln, 110 g Seidentofu oder frischer Tofu, 2 EL Sesamöl, 4 Knoblauchzehen (geschält und zerdrückt), 1 Prise Salz, 1–2 EL Gersten- oder Reismiso, 60 ml heißes Wasser, 2 EL glattblättrige Petersilie (Blättchen klein gehackt), ½ Zitrone (frisch gepresster Saft)

Und so wird die Suppe zubereitet:

  1. Wakame im Wasser einweichen, bis die Alge weich ist. Gut abtropfen lassen und Einweichwasser beiseite stellen. Alge in kleine Stücke schneiden. Ingwer schälen, die Hälfte davon klein hacken, die andere fein reiben und beides separat halten. Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden (weiß und grün getrennt), Tofu in kleine Würfel schneiden.
  2. 360 ml Wasser und das Einweichwasser in einem Topf kurz aufkochen. Sesamöl in einer hohen Pfanne erhitzen, das Weiße der Frühlingszwiebeln darin 1 Min. unter Rühren anbraten, dann Knoblauch, gehackten Ingwer und Salz dazugeben. Kurz anbraten und mit dem heißen Wakamewasser aufgießen. Tofu und Wakame hinzufügen, Deckel auflegen. Suppe aufkochen und bei sanfter Hitze 4 Min. leicht köcheln lassen. Anschließend vom Herd nehmen.
  3. Miso mit heißem Wasser glatt rühren, bis die Paste vollständig aufgelöst ist. Miso in die Suppe rühren, bei aufgelegtem Deckel 2–3 Min. ziehen lassen. Geriebenen Ingwer mit der Hand über der heißen Suppe ausdrücken, ausgedrückten Ingwer danach wegwerfen. Frühlingszwiebelgrün, Petersilie und Zitronensaft unter die Suppe mischen und sofort servieren.

Aus Bouillon – Broth – Brodo – klare Brühevon Miranda Ballard. Dass Hühnersuppe nicht nur dem Körper, sondern auch der Seele gut tut, ist bekannt. Allerdings sollte die Brühe dafür selbst gekocht sein. Wie das am Besten geht, erklärt Miranda Ballard in ihren Grundrezepten. Ob aus Fleisch bzw. Knochen, aus Huhn, Fisch, Gemüse oder für Dashi, für jede dieser selbstgekochten Brühen werden alle Bestandteile der Zutaten verwertet, um daraus eine gesunde, mineralstoff- und vitaminreiche, klare Suppe zu kochen. Sind die Basisbrühen erst einmal fertig, lassen sich auf dieser Grundlage die unterschiedlichsten, wunderbar aromatischen Suppen zubereiten: vom Klassiker wie Hühnernudelsuppe bis zu internationalen Spezialitäten wie Japanische Zitrusbrühe mit Garnelen und Shiso oder südfranzösische Suppe mit Merguez, Bohnen und Speck oder Linsensuppe mit Spinat und Kreuzkümmel oder Thai-Suppe mit Fisch und Garnelen, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Die Suppenwelt ist enorm vielfältig und die vorgestellten Rezepte aus aller Welt werden auch noch den letzten Suppenkasper überzeugen. Fazit: Eh man sich versieht, ist die kalte Jahreszeit um und trotzdem will man einfach nicht auf seine Lieblingssüppchen verzichten. Toll! Erschienen im Hädecke Verlag zum Preis von 12,95 Euro (64 Seiten, gebunden, ISBN 978-3-7750-0760-3).

Suppenpower

Suppen sind abwechslungsreich und lecker, perfekt für kalte Herbst- und Wintertage und außerdem gesund und leicht bekömmlich. Die über 50 Rezepte in dem Buch "Suppenpower" enthalten nur gesunde Zutaten, und es ist für jeden Geschmack etwas dabei: warme oder kalte Suppen, süße Frühstücksbowls oder pikante Brühen, einige davon auch vegan oder glutenfrei. Die Ernährungsexpertin Rachel Beller zeigt Ihnen, wie Sie Ihrem Körper alle Nährstoffe zuführen, die er braucht, und durch den hohen Gehalt an Ballaststoffen bleiben Sie lange satt. So können Sie ohne Hungern und ohne Verzicht auf Geschmackserlebnisse Ihren Körper entgiften und abnehmen, das Immunsystem stärken und den Stoffwechsel ankurbeln. Dabei hilft der 3-Stufen-Plan: eine 3-tägige Detoxkur, gefolgt von einem 3-wöchigen Abnehmprogramm, ergänzt durch eine Erhaltungsphase. So gelingt es Ihnen ganz leicht, Suppen langfristig in den Speiseplan zu integrieren und Ihre Ernährungsgewohnheiten dauerhaft umzustellen. Fazit: Dieses Buch ist mehr als ein Rezeptbuch, die Autorin verwirklicht hier ihr Ernährungskonzept. Die äußerst ansprechenden Rezepte und Fotos, die Tipps und Ernährungspläne sind gut durchdacht und werden bestimmt noch viele Fans gewinnen. Top! Erschienen im riva Verlag zum Preis von 24,99 Euro (272 Seiten, gebunden, ISBN 978-3-7423-0069-0).

Gemüsecremesuppe mit Kurkuma und Curry

- Vegan & glutenfrei -

Für 4 Portionen benötigen Sie: 2 Karotten, 4 Kartoffeln, 1 Kohlrabi, 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, ¼ Stange Lauch, 3 EL Öl, 1 EL Kurkuma, 1 EL Currypulver, 1 l Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer

Und so wird die Suppe zubereitet:

  1. Die Karotten, die Kartoffeln und den Kohlrabi schälen und klein schneiden.
  2. Die Zwiebel und die Knoblauchzehen ebenfalls schälen und fein würfeln.
  3. Den Lauch waschen und in feine Ringe schneiden.
  4. Öl in einem Topf erhitzen und anschließend die Zwiebel und den Knoblauch darin andünsten.
  5. Das Gemüse und die Gewürze dazugeben und kurz mitanrösten.
  6. Alles mit der Gemüsebrühe ablöschen und etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.
  7. Anschließend die Suppe mit einem Stabmixer fein pürieren.
  8. Die Suppe nun mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  9. Die Gemüsecremesuppe in Tellern anrichten.

Tipps: Mit einem Häubchen Joghurt oder Sauerrahm (nicht mehr vegan) und knusprigen Croûtons (nicht mehr glutenfrei) servieren. * Salbei oder Rosmarin passen hervorragend zu dieser winterlichen Suppe (nicht mehr laktosefrei). * Auch gehackte Walnüsse schmecken
als Topping köstlich.

Aus „Spoonfood“ von Bianca-Rafaéla & Michael Baswald. Neben dem geschmacklichen Spektrum, den Suppen abdecken, sind viele von ihnen auch heilsame Kraftspender. Sie wärmen den Körper von innen, beruhigen Magen und Darm und fördern einen sanften Schlaf. In der alljährlich herbstlichen Erkältungswelle darf man besonderes auf Omas Hühnersuppe zählen. Zudem wirken sie stimmungsaufhellend – sagt dem Herbsttief also Adé. Dass sie aber nicht nur an Tagen unter 10 Grad Außentemperatur zu genießen sind, beweisen Bianca-Rafaéla und Michael Baswald in ihrem neuen, wunderbaren Buch, das nach ihrem gleichnamigen Lokal in Wien benannt wurde. Darin finden sich Ideen für ein nachhaltiges Suppenerlebnis zu jeder Jahreszeit. Von heimischen Klassikern bis zu kreativen Innovationen wie Maronicremesuppe mit Kokosmilch birgt das Buch Begeisterungspotenzial für jedermann. Fazit: Klasse Kochbuch mit innovativen Suppenrezepten – egal ob laktose-, glutenarm oder vegan. Tipps und tolle Foodfotos zuhauf. Sehr schön! Erschienen im Löwenzahn Verlag für 29,90 Euro (296 Seiten, gebunden, ISBN 978-3-7066-2630-9)

Silky Spitzkohl-Soup

Frische Minze, Seidentofu und Auberginenpesto on top machen diese Spitzkohlsuppe reichlich peppig. Die löffeln nicht nur Veganer gerne aus!

Für 2 Personen benötigen Sie: Aubergine (ca. 250 g), 1 ½ EL Olivenöl, ½ Bund Petersilie, ½ Bio-Zitrone, 1 EL Tahin (Sesampaste), 1 TL Dattelsirup (ersatzweise Agavendicksaft oder Ahornsirup), Salz und Pfeffer, 200 g Spitzkohl, 1 Stück Ingwer (2 cm lang), 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 Stängel Minze, 400 ml Gemüsebrühe (ersatzweise Instant-Brühe), 100 g Seidentofu

Und so wird die Suppe zubereitet:

  1. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Die Aubergine putzen, waschen, längs halbieren und mit den Schnittflächen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Die Aubergine mit ½ EL Öl bestreichen und im Ofen (Mitte) in 20-25 Min. schwarz rösten.
  2. Die Aubergine aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen, ein paar beiseitelegen, die restlichen fein hacken. Die Zitrone heiß waschen, abtrocknen, die Schale abreiben und den Saft auspressen. Die Haut der Aubergine abziehen, das Fruchtfleisch kleinhacken und in einer Schüssel mit Zitronensaft, -schale, Petersilie, Tahin sowie Dattelsirup mischen. Das Auberginenpesto mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Den Spitzkohl putzen, waschen, trocken schütteln, den Strunk entfernen und den Kohl grob würfeln. Den Ingwer schälen und fein reiben. Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln. Die Minze waschen, trocken schütteln und die Blätter abzupfen.
  4. Das übrige Öl erhitzen, Zwiebel, Knoblauch und Ingwer darin ca. 3 Min. anbraten. Den Kohl ca. 2 Min. mitbraten. Brühe und Minze dazugeben und den Kohl zugedeckt in ca. 15 Min. weich garen.
  5. Das Gemüse mit dem Pürierstab fein mixen. Den Seidentofu dazugeben und die Suppe schaumig aufmixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und in Schalen verteilen. Je einen Klecks Auberginenpesto daraufgeben und mit Petersilie garnieren. Das restliche Pesto dazu servieren.

Pesto-Vorrat: Bereite das Pesto auf Vorrat zu, fülle es in ein Twist-o¬-Glas, etwas Öl drauf – und ab in den Kühlschrank. Dann ist die Suppe anderntags im Nu fertig.
Zubereitungszeit: 20 Min. + 45 Min. Garen, pro Portion ca. 220 kcal

Aus „Soups: Sip it, Baby!“. Suppen sind der neue Mega-Star der Health-Food-Szene. Kunterbunte Suppenkreationen aus Gemüse und Obst, mit Fisch und Fleisch, getoppt mit Nüssen und Samen machen Löffel für Löffel happy – Powerschub inklusive. Statt Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker kommt Natur pur in die Suppenschüssel. Ob warm oder kalt, smooth oder chunky, süß, zum Frühstück, to go oder einfach so – diese Suppen und Brühen haben es in sich und versorgen den Körper mit vielen Vitaminen, Mineralstoffen, essentiellen Fetten und hochwertigen Eiweißen. Power-Zutaten wie Ingwer, Kurkuma und Chili regen den Stoffwechseln an und sorgen rundum für Wohlbefinden. Spicy ACE-Soup, Mandel-Tonka-Süppchen, Kaki-Quinoa-Suppe und Magic-Kurkuma-Broth zeigen, wie vielseitig Suppen sein können. Verschenke selbstgemachte Gewürzpaste oder deine Lieblingssuppe - und löffel dich einfach glücklich! Fazit: Yummy, yummy – tolle Foodfotos und leckere Rezeptkreationen. Schön! Erschienen bei Gräfe & Unzer zum Preis von 14,99 Euro (128 Seiten, Broschur, ISBN 978-3-8338-6151-2).

Quellen und Bildrechte:

Ähnliche oder weiterführende Artikel