Wir sind Partner von amicella

Neu im Kino: Diese Filme laufen am 6. April an!

Die Schlümpfe sind wieder los: Diesmal begibt sich Schlumpfine mit ihren Freunden in den „Verbotenen Wald“. Im berührenden Drama „Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott“ spielt Sam Worthington die Hauptrolle. Und in der Nachkriegskomödie „Es war einmal in Deutschland“ feiern wir mit Moritz Bleibtreu Wiedersehen…

Die Schlümpfe – Das verlorene Dorf (3D)
In diesem komplett animierten, völlig neuen Schlumpf-Abenteuer begibt sich Schlumpfine mit einer geheimnisvollen Karte und ihren Freunden Schlaubi, Hefty und Clumsy auf eine aufregende Reise in den „Verbotenen Wald“, der voller magischer Kreaturen ist. In einem Wettlauf gegen die Zeit müssen sie das „Verlorene Dorf“ ausfindig machen, ehe der böse Zauberer Gargamel es entdeckt. Die Reise der Schlümpfe wird zur reinsten Achterbahnfahrt voller Action und Gefahren – und an ihrem Ende steht nichts Geringeres als die Enthüllung des größten Geheimnisses in der Schlumpf-Geschichte!

Kelly Asbury führte Regie bei diesem turbulenten Abenteuer für die ganze Familie. In der deutschen Fassung sind Nora Tschirner als „Schlumpfine“, Iris Berben als „Schlumpfhilde“, Heiner Lauterbach als „Papa Schlumpf“, Christoph Maria Herbst als „Gargamel“, Lena Gercke als „Schlumpfblüte“, Jasmin Gerat als „Schlumpfsturm“, Axel Stein als „Schlaubi“, Rick Kavanian als „Hefty“, Tim Oliver Schultz als „Clumsy“, Bianca Heinicke, besser bekannt als ‚Bibi‘ vom YouTube Channel "Bibis Beauty Palace", als „Schlumpflilie“ und Sami Slimani als „Beauty“ zu hören.

Regie: Kelly Asbury
FSK: o.A.
Genre: Animation/Zeichentrick
Länge: 90 Minuten
http://www.schluempfe-film.de

Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott
Seit der treue Familienvater Mackenzie „Mack“ Phillips vor vielen Jahren seine jüngste Tochter verlor, ist er in Trauer und Schuldgefühlen versunken. Ihre letzte Spur fand man in einer Hütte im Wald – nicht weit von dem Campingplatz, auf dem die Familie damals Urlaub machte. Eines Tages kommt ein Brief mit der Post: Es ist eine Einladung in eben jene Hütte - und ihr Absender ist Gott. Mack ist schockiert und voller Angst, all die schmerzhaften Erinnerungen kommen erneut hoch. Trotzdem bricht er auf, unsicher, was er in der Hütte finden wird. Das nun folgende Wochenende soll sein Leben erneut von Grund auf verändern…

„Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott“ ist die Verfilmung des gleichnamigen Buches, das weltweit Millionen von Lesern berührt hat. Es ist eine Geschichte darüber, wie man nach einem tragischen Schicksalsschlag den Weg zurück zu sich selbst findet und dabei ganz neue Perspektiven zu Themen wie Glauben, Religion und Spiritualität öffnet. In der Hauptrolle ist Sam Worthington zu sehen, der sich „Papa“ nennende Gott wird gespielt von Octavia Spencer. In weiteren Rollen sind Radha Mitchell und der amerikanische Country-Star Tim McGraw zu sehen.

Regie: Stuart Hazeldine
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Drama
Länge: 133 Minuten
http://www.diehuette-film.de

Es war einmal in Deutschland
Frankfurt am Main, 1946. David Bermann und seine jüdischen Freunde sind dem Naziregime nur knapp entkommen und träumen jetzt wie viele von der Ausreise nach Amerika. Doch wie das nötige Geld in diesen kargen Zeiten dafür aufbringen? Dem eloquenten Geschäftsmann kommt die zündende Idee: Was brauchen die Deutschen jetzt am meisten? Feinste Wäsche aller Art, hübsch verpackt in unglaubliche Geschichten. Gemeinsam ziehen die sechs begnadeten Entertainer von Haus zu Haus und preisen den Hausfrauen mit hinreißender Chuzpe ihre Ware an, so dass die geschmeichelten Damen gar keine andere Wahl haben, als bei diesem unwiderstehlichen Angebot zuzugreifen. Das Geschäft floriert, die schöne, neue Zukunft naht. Doch bald holt Bermann seine eigene Vergangenheit ein: Warum hatte er damals einen zweiten Pass? Und was hatte es mit seinem Besuch auf dem Obersalzberg auf sich? Hat er womöglich mit den Nazis kollaboriert? Die kluge und attraktive, aber unerbittliche US-Offizierin Sara Simon lässt bei den Verhören nicht locker, sie will dem wahren Kern von Bermanns Erinnerungen auf die Spur kommen und begegnet seiner Fabulierkunst mit eiserner Strenge. Doch es fällt ihr zunehmend schwerer, sich seinem Charme und Witz zu entziehen…

Der in Bayern aufgewachsene belgische Regisseur Sam Garbarski inszeniert die dramatische Nachkriegskomödie mit viel Chuzpe und jüdischem Humor als bewegende Feier des Lebens. „Es war einmal in Deutschland“ basiert auf den semiautobiographischen Romanen „Die Teilacher“ und „Machloikes“ von Michel Bergmann, die sie zusammen kongenial adaptierten. Als charmantes Schlitzohr David Bermann brilliert Moritz Bleibtreu in der Hauptrolle. Als ebenso strenge wie irritierend attraktive Special Agentin Sara Simon bietet ihm Antje Traue Paroli. Bermanns Händlerfreunde, die sogenannten „Teilacher“, sind mit einem großartigen internationalen Darstellerensemble besetzt: Tim Seyfi, Mark Ivanir, Anatole Taubman, Hans Löw, Pál Mácsai und Václav Jakoubek.

Regie: Sam Garbars
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Komödie
Länge: 102 Minuten
https://www.facebook.com/eswareinmalindeutschland/

Neu im Kino: Diese Filme laufen am 13. April an!

QUELLEN:

  • 1./2./3. Sony
  • 4./5. Concorde
  • 6./7. X Verleih (Warner)
Content Management System von Hostmania [0.041s]