Wir sind Partner von amicella

Neu im Kino: Diese Filme laufen am 20. April an!

Lustig wird es noch im April in den deutschen Kinos: So startet z.B. der Kinderfilm „Conni & Co. 2 – Das Geheimnis des T-Rex“ mit Emma Schweiger, ebenso wie die beiden französischen Komödien „Ein Dorf sieht schwarz“ und „Alles unter Kontrolle“. Und wir dürfen auch noch Wiedersehen feiern mit z.B. Ary Abittan und Medi Sadoun, die uns in „Monsieur Claude und seine Töchter“ bereits zum Lachen brachten…

Conni & Co. 2 – Das Geheimnis des T-Rex
Conni und ihre Freunde verbringen wie jedes Jahr ihre Sommerferien auf der Kanincheninsel vor den Toren von Neustadt. Doch das Kinder- und Naturparadies ist in Gefahr, weil der Bürgermeister und ehemalige Schuldirektor Möller ein Hotel auf der Insel bauen möchte. Er verspricht den Neustädtern neue Jobs, und Connis Vater Jürgen soll der Architekt des neuen „Gigantotels“ werden. Als Hund Frodo einen Dino-Knochen auf der Ferieninsel findet, ist das für Conni & Co die Chance, deren Zerstörung zu verhindern. Doch dann ist der Knochen plötzlich verschwunden, und Connis bester Freund Paul ist auch noch schuld daran, dass sie keinen Beweis für dessen Existenz haben. Das Abenteuer um das Geheimnis des T-Rex beginnt!

Mit „Conni & Co 2 – Das Geheimnis des T-Rex“ kommt nun der zweite Conni-Film in die Kinos. Regie führte diesmal Til Schweiger. Produziert wurde der Film von Producers at Work, Barefoot Films und Warner Bros. Film Productions Germany. Neben Emma Schweiger als Conni sind bekannte Schauspieler wie Ken Duken (als Connis Vater), Heino Ferch (als Bürgermeister Neustadts), Iris Berben (als Connis Oma Marianne) und Matthias Habich (als Paläontologe Ingo Jonas) zu sehen.

Regie: Til Schweiger
FSK: o.A.
Genre: Kinder- & Familienfilm
Länge: 96 Minuten
http://www.warnerbros.de/kino/conni__co_2_das_geheimnis_des_trex.html

Ein Dorf sieht schwarz
Frankreich 1975: Seyolo Zantoko ist Arzt und stammt aus dem Kongo. Als er einen Job in einem kleinen Kaff nördlich von Paris angeboten bekommt, beschließt er, mit seiner Familie umzuziehen. Sie erwarten Pariser Stadtleben, treffen aber auf Dorfbewohner, die zum ersten Mal in ihrem Leben einem afrikanischen Arzt begegnen und alles tun, um den „Exoten“ das Leben schwer zu machen. Aber wer mutig seine Heimat verlassen hat und einen Neuanfang in einem fremden Land wagt, lässt sich so leicht nicht unterkriegen...

Lachen und Weinen, Humor und Gefühl, ein Clash der Kulturen, wie er heftiger nicht sein könnte: Regisseur Julien Rambaldi verbindet in seinem zweiten Film all diese Zutaten zu einem fulminanten Mix aus bewegender und leichtfüßiger Komödie, zielt gekonnt auf Herz und Hirn. Augenzwinkernd nimmt er die muffigen 1970er Jahre auf dem Land unter die Lupe. Paris und die Studentenrevolte von 1968 sind fern, im idyllischen Marly-Gomont erstickt man lieber in Gemütlichkeit. Toleranz, Durchhaltevermögen und die Hoffnung auf Wandel, gegenseitiges Verständnis und friedliches Miteinander dominieren in dieser feinsinnigen Geschichte. Das Wunderbare: dieses Miteinander ist kein Märchen, sondern Wirklichkeit und Wahrheit. Kamini, bekannter Rapper und Sohn von Seyolo Zantako, landete 2006 einen Hit mit seinem witzigen Song „Marly-Gomont“ und entwickelte die Filmidee vom Ankommen und Bleiben, erzählt im Drehbuch vom Schicksal seiner Eltern – emotional, zärtlich, berührend.

Regie: Julien Rambaldi
FSK: o.A.
Genre: Komödie
Länge: 94 Minuten
http://www.ein-dorf-sieht-schwarz.de/

Alles unter Kontrolle
Für den Polizisten José Fernandez gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht: er wird endlich befördert zu einer Spezialeinheit und darf sich vom unerfreulichen Alltag des Grenzpolizisten verabschieden. Die schlechte Nachricht: ein letztes Mal muss er noch nach Kabul, um den straffälligen Karzaoui in sein Heimatland abzuschieben. Jetzt heißt es, den Flüchtling unkompliziert loszuwerden, sonst wird es schwierig mit der Beförderung. Doch es gibt ein Problem: im Fall Karzaoui ist der Justiz eine Panne unterlaufen und der ist entsprechend verstimmt. José hat sich seinen letzten Flüchtling deutlich resignierter vorgestellt. Doch weit gefehlt! Als das Flugzeug auf einer Ferieninsel notlanden muss, nutzt der renitente Karzaoui die Gunst der Stunde und macht sich mit falscher Identität und einem Heizkörper bewaffnet aus dem Staub. José und sein trinkfester Kollege Guy jagen ihrem Ordnungsauftrag hinterher und müssen bald selbst erleben, wie schnell es mit der schützenden Identität vorbei sein kann…

In der neuen Komödie vom Regisseur von „Monsieur Claude und seine Töchter“ kehren mit Ary Abittan und Medi Sadoun auch zwei der wunderbaren Schwiegersöhne aus „Monsieur Claude“ auf die Leinwand zurück. Philippe de Chauveron gelingt erneut ein herzliches und provozierendes Komödienspektakel aus Frankreich. Ary Abittan und Medi Sadoun legen mit großer Spielfreude los als herrlich verwirrte Zeitgenossen auf ihrer unfreiwillig gemeinsamen Reise durch gesellschaftliche Minenfelder, aus denen manchmal auch Freundschaft entsteht.

Regie: Philippe de Chauveron
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Komödie
Länge: 87 Minuten
http://www.alles-unter-kontrolle-der-film.de/

Neu im Kino: Diese Filme laufen am 27. April an!

QUELLEN:

  • 1./2./3. Warner
  • 4./5. Prokino (Fox)
  • 6./7. Neue Visionen
Content Management System von Hostmania [0.037s]