Wir sind Partner von amicella

Karfreitag – was bedeutet dieser Tag noch mal genau?

Sowohl für Katholiken als auch Protestanten ist dieser Tag einer der wichtigsten Feiertage, an dem alle Christen des Kreuzestodes von Jesus Christus gedenken. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in England und in den meisten Kantonen der Schweiz ist der Karfreitag ein gesetzlicher Feiertag.

Der Name „Karfreitag“ kommt aus dem Althochdeutschen und bedeutet Klage, Kummer und Trauer. An diesem Tag ist Jesus Christus für alle Menschen gestorben und zwar etwa um 15 Uhr, weshalb viele Gottesdienste um diese Zeit abgehalten werden.

Katholiken fasten an diesem Tag und trinken keinen Alkohol. Das ist so verbreitet, dass auch bei Nicht-Katholiken an diesem Tag oft kein Fleisch gegessen wird.

Für die Protestanten ist dies der höchste Feiertag, die Passionsgeschichte steht im Mittelpunkt der Gottesdienste. Die Kirchen sind meist nicht mit Blumen geschmückt, vielerorts schweigen auch die Glocken.

Außerdem sind Diskotheken und Spielbanken geschlossen und es dürfen an diesem Tag auch keine Sportveranstaltungen stattfinden. Auch Theater und Opern müssen ihren Spielplan entsprechend anpassen. Autowaschanlagen müssen schließen, private Floh- und Trödelmärkte und Wohnungsumzüge sind am Karfreitag ebenfalls nicht erlaubt. Und natürlich sind alle Geschäfte geschlossen. Wer sich nicht daran hält, muss mit einem saftigen Bußgeld rechnen.

Erlaubt sind dagegen Karfreitagswanderungen, die in vielen Gemeinden oder Vereinen angeboten werden.

Osterbräuche in anderen Ländern

Pfingsten - was sich dahinter verbirgt

Fotos: Dieter Schütz, Pixelio

Content Management System von Hostmania [0.034s]