Wir sind Partner von amicella

Mit der Familie in den Weltvogelpark Walsrode

Viele denken bei einem Vogelpark an Tiere in Volieren, die zwar hübsch anzusehen sind, aber ansonsten wenig Spannendes zu bieten haben. Im Weltvogelpark Walsrode wird man schnell eines Besseren belehrt. Bei einem Familienausflug konnten wir uns persönlich davon überzeugen...

Die Lady fixiert uns mit einem stechenden Blick. Und nicht nur der ist von dem eindrucksvollen Weißkopfseeadler messerscharf – ein Blick aus nächster Nähe auf die Krallen und dem spitzen Schnabel lässt uns beim „Blick hinter die Kulissen“ im Weltvogelpark Walsrode sofort verstehen, warum Vogeltrainer German Alonso konsequent seinen Kopf vom Vogel weg zur Seite hält, als er ihn uns auf seinem, mit einem Lederhandschuh gut geschützten Arm präsentiert. Die Dame mit dem vornehmen Namen ist nicht immer guter Laune und muss – wie natürlich alle Vögel im Park - respektvoll behandelt werden. Sonst bekommt auch der Mann, der sie von Hand aufzog und zu dem sie dadurch eigentlich eine sehr enge Bindung hat, dies äußerst schmerzhaft zu spüren…

Wir sind zu Besuch im Weltvogelpark Walsrode. Wir, das sind Mama Christiane, Papa Boris und unsere zwei Kinder Anna-Lea (4) und Simon (11). Wir haben das große Glück, den Park besuchen zu dürfen, um Ihnen unsere Eindrücke mitzuteilen. Dazu kommt, dass wir ebenfalls besondere Angebote des Parks kennenlernen dürfen. Dazu zählen z.B. der bereits erwähnte „Blick hinter die Kulissen“ im Vorfelde der spektakulären neuen Flugshow sowie die „Zooschule“, die uns Spannendes zu einer Auswahl der Tiere erzählen wird. Diese Arrangements können genauso wie die Meet & Greets, wo man seinen Lieblingsvogel hautnah als Tierpfleger-Assistent erleben darf, natürlich von allen Besuchern im Vorfelde im Weltvogelpark Walsrode dazugebucht werden.

Die Geschichte des Weltvogelparks Walsrode ist einmalig: Ursprünglich als privates Hobby des Walsroder Kaufmanns Fritz Geschke mit der Zucht von Fasanen und Wassergeflügel entstanden, entwickelte sich der Park in privater Hand unter der Federführung von seiner Tochter und seinem Schwiegersohn ab 1962 zu einem weltweit bekannten und hochangesehenen Ort für Aufzucht- und Schutzprojekte. Im Laufe der Jahrzehnte baute das Ehepaar Brehm den Vogelpark immer weiter aus, sodass in über 50 Jahren der Weltvogelpark zu einem Paradies für Tierliebhaber und Gartenfreunde wurde. In Zahlen ausgedrückt: über 4000 Vögel aus 675 verschiedenen Arten und allen Kontinenten in einer 240.000 m² großen Garten- und Kulturlandschaft, mehr als 35.000 Geburten, Nachzuchtprogramme für Projekte in mehr als 30 Ländern, Millionen Frühblüher, 120 verschiedene Rhododendronarten und 70 unterschiedliche Rosensorten. Damit ist der Weltvogelpark Walsrode der weltweit größte Vogelpark und zählt zu den zehn artenreichsten Zoos der Welt. Diese beeindruckenden Zahlen bereiten den Besuchern des Parks allerdings auch ein paar Sorgen. Denn wie soll man wirklich alles an einem Tag anschauen und erleben? Auch uns gelang es nicht, alle Vögel gebührend zu bewundern – zumal wir die bereits erwähnten Programmpunkte durchliefen. Und man muss sich nichts vormachen, schnell sind die Favoriten gefunden, die man auch gerne zweimal besucht. Doch dazu später mehr.

Wir starten gut eine Stunde vor der neuen spektakulären Flugshow in einem hinteren Bereich, der uns die Möglichkeit gibt, ganz nah an den Vorbereitungen zur zweimal am Tag stattfindenden Flugshow (11.30 & 15 Uhr) teilzunehmen. Denn es gibt vorweg einiges zu tun, dass die Besucher natürlich so nicht mitbekommen. So wird z.B. das Gewicht der Greifvögel kontrolliert, schließlich sollen sie nicht zu schwach sein, um zu fliegen bzw. zu hungrig, um sich von anderen köstlichen kleinen Vögeln im Park ablenken zu lassen. Auch an der Zubereitung des für uns Laien eher unappetitlichen Belohnungsfutters blieben wir tapfer anwesend. Da darf ein Vogeltrainer nicht zimperlich sein. Außerdem werden die Vögel entsprechend ihres späteren Auftrittes natürlich „hinter den Kulissen“ platziert. So muss der Andenkondor Carlos von seinem Gehege mehrere hundert Meter bis zu einem Kran transportiert werden, um uns später in der Show – losgelassen von eben diesem Kran in großer Höhe – auf seinem Flug zum Showplatz seine beeindruckende Spannweite von über 3 Metern vorzuführen. Hier ein Adler, dort ein Papagei, dann wieder ein Falke, Pelikane oder der lustige Sekretärvogel, der später eine Stoffschlange erledigen wird - alle müssen zu ihren Plätzen. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Flugshow funktioniert. Und die hat es wirklich in sich und ist ein absolutes Highlight des Weltvogelparks. Man sollte sie auf keinen Fall verpassen! Unterstützt von einer LED-Leinwand reisen wir rund um die Welt und lernen die Lebensräume der gefiederten Stars kennen: Lady hat ihren Auftritt in Nordamerika, um auf Lachsfang zu gehen, Carlos nutzt die Thermik in den südamerikanischen Anden und Sekretär Boots jagt Schlangen in den Savannen Afrikas. Eine Reise, die nicht nur informativ, sondern sehr spannend ist – vor allem wenn Lady nur gefühlte Zentimeter über unseren Köpfen hinweg zu verschiedenen Vogeltrainern fliegt. Das Ende ist einfach grandios und verzaubert jeden und sei hier nicht detailliert verraten. Wir wollen Ihnen ja nicht die ganze Überraschung nehmen…

Wärmstens können wir auch die Zooschule empfehlen, die speziell Schulklassen als Ausflugziel angeboten wird. Hier wird die Biologie der Vögel erlebbar gemacht! Verschiedene Programme bringen Wissenswertes über Vögel aus allen Klimazonen und Lebensräumen der Erde vor Ort viel einfacher in die kleinen Köpfe. Haben Pinguine Federn? Warum sind Flamingos rot? Wer frisst und womit? Ist ein Ei immer oval und weiß gefärbt? Was fressen Eulen und warum schlafen sie eigentlich tagsüber? Und wenn das Klassenthema Regenwald ansteht, bietet der Weltvogelpark mit seinem Jungle Trail ein authentisches Tropenklima und eine faszinierende Vogel- und Pflanzenwelt – inklusive gefiederte Bewohner, die auch mal zwischen den Beinen herumlaufen.

Eine Besonderheit ist das 2012 eröffnete Kolibrizuchtzentrum, das anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Weltvogelparks eröffnet wurde. Hier kann man die kleinsten Vögel der Welt staunend beobachten, deren Pflege immens ist. Halbstündliche Fütterungen mit genau abgestimmten Zuckerlösungen sorgen für die energiereiche Ernährung, die Kolibris zum Überleben benötigen. Eine Wissenschaft für sich…

Unabhängig von den Zusatzangeboten bietet der Weltvogelpark seinen kleinen und großen Besuchern fesselnde Unterhaltung vom Feinsten. Dabei nehmen natürlich vor allem die Schaufütterungen einen besonders hohen Stellenwert ein, nicht nur bei unseren Kindern, sondern selbst wir Erwachsene finden diese unwiderstehlich: Wer möchte nicht einmal einem Pinguin einen Hering reichen, um ihm dann über den Rücken zu streicheln, während er auf dem Mauervorsprung seines Geheges an den Zuschauern vorbeiwatschelt. Und auch die freifliegenden Loris in der exotischen Paradieshalle haben es uns allen – ob klein oder groß – mächtig angetan. Die gierigen, bunten Vögel lechzen dermaßen nach dem Nektar, den man ihnen reichen kann, sodass sie völlig angstfrei auf einem herumklettern, um sich die kleinen Mägen vollzuschlagen. Wunderbar. Als wir dann doch irgendwann den Weltvogelpark Walsrode verlassen und Richtung Heimat davonfahren, sind wir uns alle vier sicher, in nächster Zeit wieder zurückzukommen. Vielleicht, um dann diesmal auch die Vögel zu besuchen, die wir nicht schafften uns anzuschauen. Unser Sohn und unsere Tochter haben jedoch ihre eigene Meinung dazu: „Aber wir müssen auch wieder zu den Loris… Und zu den Pinguinen… Ach ja, und zu den Wellensittichen… Und… und… und…“. Schließlich wird es leise im Auto, denn die Kinderaugen, die so viel erleben durften, haben sich müde geschlossen. Geträumt wird natürlich auch – von Tukans, Loris, Kondors & Co….

Infos zum Weltvogelpark:
Der Weltvorgelpark Walsrode liegt in der Lüneburger Heide, im Dreieck zwischen Hannover, Bremen und Hamburg. Besucher erleben spektakuläre Flugshows, Schaufütterungen, Vogelbabys, faszinierende Indoorattraktionen, spannende Themenhäuser, exotische Freiflughallen und artenreiche Vogelvolieren. Zwischendurch laden 320 Sitzbänken zum Entspannen und Genießen ein. Liebevoll angelegte Beete, großzügige Teichanlagen und exotische Pflanzen entführen einen in eine andere Welt. Für die kleinen Besucher gibt es tolle Spielplätze und für die Erwachsenen kostenlose Parkplätze. Zwei Restaurants und zahlreiche Imbisse und Eiswagen laden für den kleinen und großen Hunger zwischendurch ein. Das gesamte Areal ist behindertengerecht gestaltet. Wird ein Rollstuhl benötigt, kann er bei vorheriger Anmeldung kostenlos ausgeliehen werden. Da Hunde in den Park nicht mitgenommen werden dürfen, gibt es zusätzlich eine kostenlose Unterbringung für die Vierbeiner. Der Weltvogelpark öffnet täglich ab 10.00 Uhr. Die Saison endet am 1. November 2017. Preise: Erwachsene zahlen 21 Euro, Kinder (4-12 Jahre) 16 Euro. Eine Familienkarte (2 Erw.+2 eigene Kinder) 66 Euro. Die Preise für Sonderveranstaltungen entnehmen Sie bitte der Website des Parks.

QUELLEN:

  • 1. © Riesentukane, Weltvogelpark Walsrode, Simon Brunslund
  • 2.-4. © Familien-Welt / Christiane Köhler
Content Management System von Hostmania [0.037s]