An der Nordsee sind die Saurier los

Der T-Rex lebt - die spektakuläre Show "Rex Attack" in Wyk auf Föhr glänzt dank einer neuartigen Animationstechnik mit lebensechten Dinos.

Besucher der Insel Föhr können einen "lebendigen" T-Rex in der Show "Rex Attack" erleben. In der Lüttmarschhalle in Wyk auf Föhr hat der Hamburger Robert Block mit seiner Firma Block Touchable Entertainment (B-TEC) die Kulissen für die Show aufgebaut. In fast vierjähriger Entwicklungszeit hat er eine neue Animationstechnik erfunden, die einen urzeitlichen Dinosaurier scheinbar komplett lebendig erscheinen lässt. Der Dinosaurier atmet, er kann auf individuelle Geräusche und Begebenheiten reagieren und ist in der Lage zu laufen. Dabei legt Block besondere Sorgfalt auf die Detailgenauigkeit, wie z.B. Hautbeschaffenheit, Bewegungen und sogar den stinkenden Atem des wilden Urtieres.

"Seit meiner Kindheit faszinieren mich Dinosaurier", sagt Robert Block über sich selbst. "Schon früh habe ich begonnen, kleine Dinosauriermodelle zu bauen. Mein erster, laufender Dinosaurier war ein Allosaurus. Der steht heute im Dino Park Münchenhagen. Seitdem habe ich viel Zeit in die Verbesserung der Technik gesteckt. Vor allem eine natürliche, fließende Bewegung ist mir wichtig. Nichts raubt die Illusion mehr, als eine statische Bewegung. Die 'Lebendigkeit' muss spürbar sein."

ImageDas Drehbuch, das Storyboard und auch die Inszenierung der Show stammen allesamt aus der Feder von Robert Block und seinem Kreativ-Team. In der Lüttmarschhalle ist unter seiner Anleitung ein futuristisches Labor entstanden, das verschiedene Dinosaurier-Zuchtstationen und Gehege enthält. Die Besuchergruppen werden von Forschern des Labors durch den Raum geführt und erleben einen Tyrannosaurus Rex live. So sind die Besucher außerdem dabei, wenn kleine Dinosaurier aus dem Ei schlüpfen, oder wenn Fütterungszeit für den großen, ausgewachsenen T-Rex ist.

Der Verlauf der Story hängt von der Zusammensetzung des Publikums ab. "Erst konnte man Dinosaurier in Büchern bewundern, dann wurden sie in Filmen durch Computertechnik lebensecht animiert. Jetzt gehen wir einen Schritt weiter: Wir machen die animierten Dinosaurier 'anfassbar'" erklärt der 1965 geborene Filmemacher und Entwickler Robert Block in seinem 1000 qm großen Hamburger Atelier. Zusammen mit Schauspielern und Animateuren liefen dort schon die ersten Proben mit dem T-Rex. Block nennt dieses neue Showkonzept "Touchable Entertainent"". Die Besucher sind mitten im Geschehen und nicht außen vor.

ImageÜber den Standort Föhr ist Block besonders glücklich. "Gerade in den Sommermonaten ist Föhr ein Urlaubsparadies für viele Familien. Die Show 'Rex Attack' ist dann eine schöne Abwechslung für die Urlauber. Beim Betreten des Labors tauchen sie in eine völlig neue Welt ein, in der alles passieren kann. Die Grenze zwischen Fiktion und Realität wird scheinbar durchbrochen." Auch der Geschäftsführer des Föhr Touristik e.V., Oliver Melchert, ist begeistert: "Wir sind sehr froh, eine derart professionelle Show wie 'Rex Attack' für unsere Insel gewonnen zu haben. Vor allem in den Sommermonaten wird der Dinosaurier eine der Hauptattraktionen für unsere Gäste werden." Die Show ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet und dauert ca. 30 Minuten.

Die Entwicklung des lebensechten Dinosauriers und der Show wurde durch ein privates Konsortium von Investoren möglich gemacht. Über die Höhe der Investition schweigt der Konstrukteur. Robert Block und sein Team haben schon weitere, größere Standorte für ihre Show im Visier.

Geöffnet ab dem 15. April 2006 bis ca. 15. September 2006, täglich von 12:00 bis 22:00 Uhr in der Lüttmarschhalle (am Wellenbad) in Wyk auf Föhr. Der Eintritt kostet für Kinder 6,- Euro und für Erwachsene 8,- Euro.
Die Show im Internet: rex-attack.de