Wir sind Partner von amicella

Abfischen: Rund um Karpfen & Co.

Jetzt ist sie wieder da - die Zeit des Abfischens. Überwiegend im Herbst lassen die meisten Teichbesitzer das Wasser ab, um vor dem Winter den Fischbestand quasi zu ernten. Neben allerlei kleinen Fischen sind vor allem die Jäger wie Hecht oder Zander und natürlich der Karpfen Objekte der Begierde von Groß und Klein...

Meistens wird es in den Regionalblättern angekündigt, man kann es aber auch im Internet googeln: Bauer X ruft zum traditionellen Abfischen. Häufig macht sich dann die ganze Familie auf, diesem Riesenspektakel beizuwohnen, denn man bekommt sehr viel zu sehen. Neben dem eigentlichen Abfischen wird nicht selten ein kleines Rahmenprogramm mitgeliefert. So landete z.B. das eine oder andere heiße Süppchen in unternehmungslustigen Mägen. Aber natürlich gibt es vor allem eines: frischen Fisch! Und wer während des stundenlangen Zusehens Hunger bekommt, bekommt diesen auch sogar direkt aus dem Räucherofen, gebacken und/oder im Brötchen serviert.

Das wohl größte Fischerfest in Deutschland ist das Horstseefischen in Wermsdorf, dass nun vom 7. bis 9. Oktober stattfinden wird. Jedes Jahr kommen tausende Besucher, um an diesem Abfischen am Horstsee teilzunehmen. Weitere Infos und viele Fotos vom vergangenen Jahr finden Sie hier!

So läuft das Abfischen ab...
Wenn abgefischt wird, muss der Teich bis auf einen Rest abgelassen werden. Da dies nicht mal eben so kurz gemacht wird, kann dieser Vorgang durchaus ca. vier Wochen dauern. Damit die Fische für die Weiterverarbeitung auch frisch bleiben, werden einige Behälter benötigt, die zur Zwischenlagerung dienen. Diese werden mit genau dem Teichwasser gefüllt, in dem die Fische leben. Außerdem werden sie zusätzlich belüftet. Wenn dann alles bereitsteht und der Tag des Abfischens gekommen ist, wird meist mit dem Auslegen eines großen Netzes von einem Boot aus begonnen, das eine Runde im verblieben Teichwasser dreht. Natürlich ist das aber auch von der Größe des Teiches abhängig, weil manchmal lohnt sich der Aufwand mit einem Boot nicht, wenn der Teich zu klein ist. Ist das Teich ausgelegt, wird es von weiteren Mitarbeiter zum Ufer hin eingeholt. Kein Fisch muss um Luft ringen, alle bleiben immer noch in ihrem Element. Sobald das Netz am Ufer gut verankert ist, werden die Fische mit Kechern in die Transportbehälter gebracht. Natürlich können nicht immer alle Fisch gefangen werden, diese werden dann zuletzt mit dem gesamten Netz per Kran aus dem Wasser gehoben.

Was macht den Reiz aus?

Das Fangen von Fischen alleine ist schon für viele reizvoll. Während man beim Angeln manchmal erfolglos nach Hause zurückkehren muss, erübrigt sich dies beim Abfischen, denn Fische werden auf jeden Fall "geerntet". Außerdem ist es durchaus spannend! Wie groß sind wohl die Karpfen? Welche Fische befinden sich noch im Teich? Reizvoll ist für viele auch die schwere körperliche Arbeit, die so ganz anders als der übliche Büroarbeitsplatz ist. Sie führt einen zurück zu den Ursprüngen der Menschheit. Abfischen ist und bleibt etwas Ursprüngliches...

Nachdem wir nun soviel über das Abfischen geschrieben haben, wollen wir nicht versäumen, Ihnen auch dabei behilflich zu sein, die beim Abfischen erworbenen frischen Fische köstlich zuzubereiten. Leckere Rezepte finden Sie auf der nächsten Seite!

Content Management System von Hostmania [0.030s]