Gartenträume in Bayern

Lieben Sie Gärten? Und haben Sie sich gar Ihre eigenen Gartenträume bereits erfüllt? Spätestens dann wissen Sie, wie viele Mühe und Arbeit dahinter steckt, um ein blühendes Paradies zu erschaffen. In Deutschland gibt es viele solcher schönen Plätze. Das nächste Bundesland unserer Gartenträume-Reihe ist Bayern...

Ob historische Parkanlagen, traumhaft angelegte Privatgärten, Klostergärten, Bauerngärten, Wassergärten oder erholsame Dachgärten - Bayern hat all das und mehr zu bieten. Wenn Sie noch mehr über die paradiesischen Schönheiten und grünen Perlen Bayerns erfahren wollen, dann klicken Sie doch mal rein...

ImageBotanischer Garten München-Nymphenburg
Pflanzenliebhaber sollten einen Besuch des Botanischen Gartens in München nicht versäumen. Er liegt nur eine Straßenbahnfahrt von der Innenstadt entfernt, neben dem Schloss Nymphenburg, und ersetzte 1914 den alten botanischen Garten, der der wachsenden Pflanzenzahl nicht mehr genug Platz geboten hatte. Über 9000 Freilandpflanzen gedeihen hier, weitere 6200 Pflanzen sind in den Gewächshäusern zu finden. Vor allem die Pflanzenarrangements unterscheiden diesen botanischen Garten von anderen. Im Schmuckhof können Sie sogar Ideen für den eigenen Garten finden. Der Botanische Garten hat jedoch noch weitere Aufgaben: Zusammen mit seiner Außenstation, dem Alpengarten am Schachen (1.860 m), stellt er eine unentbehrliche Materialgrundlage für die Forschung dar. Er dient der Aus- und Weiterbildung, u.a. von Gärtnerlehrlingen und von Studenten der Ludwig-Maximilians-Universität. Last but not least dient er dem Erhalt seltener europäischer Pflanzen- und Bienenarten. Der Garten ist täglich geöffnet, außer am 24. und 31.12.. Die genauen Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte der Website. Eintrittspreise i.d.R. Erw. 4 Euro, freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 J.. Jeden 2. und 4. Sonntag im Monat gibt es kostenlose Führungen, Treffpunkt jeweils 10 Uhr vor dem Gewächshauseingang (Dauer 1 Std.). Infos auch bei: Informations-Pavillon der Herrenhäuser Gärten, Herrenhäuser Straße 4, 30419 Hannover, Tel.: 0511/16847743, E-Mail: Gesellschaft der Freunde des Botanischen Gartens München e.V., Menzinger Str. 61, 80638 München, Tel.: 089/17861-317, E-Mail: info@freunde-botmuc.de oder im Internet unter http://www.botmuc.de.

ImageHofgarten Veitshöchheim
Fast quadratisch entstand ab 1702 ein Blumengarten, der als Rahmung des "Sommer- und Lusthauses" des heutigen Schlosses diente. Heute ist dieser kompakte Heckengarten einer der am besten erhaltenen deutschen Rokoko-Gärten. Unter Fürstbischof Johann Philipp von Greiffenklau wurden damals die grundlegenden Arbeiten zur Umwandlung der Fasanerie in einen repräsentativen Garten durchgeführt. Balustraden, Futtermauern, Umfassungsmauern, Hauptwege und Seen von einst bestehen heute noch. Figurenzyklen verschiedener Gartenplastiker kamen in den Jahren hinzu. In den 50er und 60er Jahren des 20. Jh. erfuhr der Garten eine aufwändige Restauration. Mittelpunkt des Gartens ist der Große See, ein eindrucksvolles, großes, unregelmäßig geformtes Barock-Bassin mit Tietz-Statuen und einem versteckten Glockenspiel. Öffnungszeiten: Rokokogarten ganzjährig ab 7 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit geöffnet (längstens bis 20 Uhr). Die Wasserspiele sind leider bis auf weiteres nicht in Betrieb. Führungen auf Anfrage. Eintrittspreise: Hofgarten frei, Gartenausstellung/Audioguide Hofgarten: 2 Euro. Infos auch bei: Schloss- und Gartenverwaltung Würzburg, Residenzplatz 2, Tor B, 97070 Würzburg, Tel.: 0931/35517-0, E-Mail: sgvwuerzburg@bsv.bayern.de oder im Internet unter http://www.residenz-wuerzburg.de/.

ImageLandesgartenschau Rosenheim 2010
Am 23. April eröffnete die Landesgartenschau 2010 in Rosenheim unter dem Motto "Innspiration" ihre Tore für die Öffentlichkeit. Auf dem über 4 km langen Rundweg erfahren die Besucher Wissenswertes über die Hinwendung Rosenheims an seine Flüsse Inn und Mangfall, die Planung und Entstehung des Gartenschaugeländes sowie den Hochwasserschutz. Das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit ist mit einem Ausstellungspavillons vertreten und bietet Informationen zur Artenvielfalt, Ökologie, zum Wasser, Wald und zum Umgang mit Ressourcen. Mindestens 800.000 Besucher aus ganz Deutschland und Österreich werden bis zum 3.10. erwartet. Den Veranstaltungsplan des Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit können Sie hier herunterladen. Einlass täglich von 9 bis 19 Uhr, das Gelände kann nach Kassenschluss durch Drehtore verlassen werden. Eintrittspreise: Erwachsene 14 Euro, Familienbonus: Freier Eintritt für Kinder bis einschl. 17 J. in Begleitung eines erw. Familienmitglieds, Kinder (6-17 J.) 3 Euro. Infos auch bei: Landesgartenschau Rosenheim 2010 GmbH, Schönfeldstr. 17, 83022 Rosenheim, Tel.: 08031/901088-0. Nähere Infos auch auf der offiziellen Webseite der unter http://www.rosenheim2010.de/.

ImageSchlosspark Linderhof, nahe Ettal
Neben der mystischen Welt des Orients und der ritterlich-romantischen Epoche des Mittelalters war es der glanzvolle Hofstaat der Bourbonen-Dynastie, der Ludwig II. in seinen Bann gezogen hatte. In Linderhof wünschte sich der König den Nachbau der Schloss- und Gartenanlage von Versailles, der prachtvollen einstigen Residenz des Sonnenkönigs Ludwig XIV. Linderhof, ein zum Militärfohlenhof Schwaiganger gehöriges landwirtschaftliches Anwesen nahe Ettal, war Ludwig II. durch die gemeinsamen Aufenthalte mit seinem Vater König Maximilian II. im königlichen Jagdhaus bekannt, das neben dem Linderhof-Anwesen gelegen war. Während Schloss Neuschwanstein auf keiner Touristenkarte fehlt, ist die kleinere Residenz des Linderhofs weniger bekannt - zu Unrecht, denn Haus und Gärten sind eine Wonne. Da das einstige Projekt wegen Platzmangel und ungeeigneten topographischen Gegebenheiten an den Herrenchiemsee verlagert wurde, erhielt Schloss Linderhof statt dessen eine gelungene Mischung aus barocken und italienischen Elementen in Kombination mit einem Landschaftspark. Öffnungszeiten: April bis 15. Oktober zwischen 9 bis 18 Uhr, 16. Oktober bis März 10 bis 16 Uhr, täglich geöffnet außer am 1.1., Faschingsdienstag, 24./25. und 31.12., laufend Führungen. Eintrittspreise: 8 Euro. Infos auch bei: Schloss- und Gartenverwaltung Linderhof, Linderhof 12, 82488 Ettal, Tel.: 08822/9203-0, E-Mail: sgvlinderhof@bsv.bayern.de oder im Internet unter http://www.schlosslinderhof.de/index.htm.

ImageHofgarten Eremitage, Bayreuth
Gegründet wurde die Eremitage von Markgraf Georg Wilhelm. Mit dem Bau des Alten Schlosses als Mittelpunkt der Einsiedelei wurde 1715 begonnen. Markgräfin Wilhelmine ließ ab 1735 den bestehenden Gartenanlagen aus der Zeit des Markgrafen Georg Wilhelm weitere geometrische Gartenbezirke mit Bosketten, Alleen und Wasseranlagen hinzufügen. Trotz der Verwendung von traditionellen barocken Gartenelementen entstand kein typischer Barockgarten. Das Neue Schloss mit der oberen Grotte, die untere Grotte, die Eremitage des Markgrafen, das Ruinentheater und weitere Kleinarchitekturen aus der Zeit Wilhelmines prägen bis heute das Bild der Eremitage. Ende des 18. Jahrhunderts wurde der Hofgarten Eremitage "verlandschaftlicht": Unter anderem wurden die Boskette abgeräumt und durch freie Gehölzpflanzungen und Wiesen ersetzt. In den letzten 30 Jahren wurden einzelne im 19. Jahrhundert verloren gegangene Parkteile wiederhergestellt. Öffnungszeiten: Park ganzjährig, Wasserspiele von Mai bis Oktober zu jeder vollen Stunde. Eintritt frei! Infos auch bei: Schloss- und Gartenverwaltung, Bayreuth-Eremitage, Ludwigstr. 21, 95444 Bayreuth, Tel.: 0921/75969-0, E-Mail: sgvbayreuth@bsv.bayern.de und im Internet unter http://www.bayreuth-wilhelmine.de.

Fotos: 1./2. Art Directors And TRIP Photo Library, 3. Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen, 4. Themengarten mit Glashaus, Vanessa Hünnemeyer, 5. Corbis, Jim Zuckerman, 6. Photoshot


Grüner geht's nicht

Gartenträume in Niedersachsen

Gartenträume in Sachsen-Anhalt

Besuchen Sie die Königin der Blumen...