Wir sind Partner von amicella

Spaß im Museum

Spannendes sehen und erleben kann man in vielen Museen - und viele haben gerade für Familien interessante Angebote. Zum Beispiel auf Helgoland ein Museum in Erinnerung an Kinderbuchautor James Krüss. Oder wie wäre es mit dem Besuch in einem Moortunnel? Oder bei Deutschlands größter Brio-Bahnanlage?

ImageJames Krüss Museum auf Helgoland
Seit 2007 gibt es das in bunten Holzbuden untergebrachte Museum in Erinnerung an den berühmtesten Sohn der Insel. Der Autor so beliebter Kinderbücher wie "Henriette Bimmelbahn" (Foto) oder "Der wohltemperierte Leierkasten" wurde 1926 auf Helgoland geboren und starb 1997 auf Gran Canaria. Jetzt kann man an seinem Geburtsort auf Spurensuche gehen. Natürlich gibt es auch ein Angebot für Kinder. Mehr unter http://www.james-kruess.de/

DB Museum Nürnberg
Das DB Museum Nürnberg und seine Außenstellen in Koblenz und Halle (Saale) bieten jedes Jahr ein umfangreiches Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm. Das DB Museum Nürnberg ist das älteste Verkehrsmuseum in Deutschland. Als heutiges Firmenmuseum der Deutschen Bahn legt es neben der Pflege der Fahrzeugsammlung besonderen Wert auf eine informative Darstellung der Geschichte der Eisenbahn und der Rolle der Bahn in der deutschen Geschichte. Das Museum besitzt rund 500 historische Fahrzeuge.

ImageIm Nürnberger Stammhaus steht den Besuchern zum beispiel die Fahrzeughalle im Freigelände zur Besichtigung offen. Hier finden elf Fahrzeuge auf 1.000 Quadratmetern Platz. In der Eisenbahn-Erlebniswelt können Kinder und Jugendliche jede Menge entdecken und ausprobieren. In mehreren Erlebnisräumen werden die Themen Gleisbau, Tunnelbau, Elektrizität und Signale präsentiert. Viele Objekte sind zum Anfassen, die Modelle sind mit Knopfdruck zu bedienen oder beweglich gemacht. Im Spielzimmer wartet auf die jüngsten Besucher die größte (Brio)Holzeisenbahnanlage Deutschlands (Foto). Auf einer Länge von etwa 35 Metern können die Jungen und Mädchen Züge auf die Reise schicken, rangieren und Signale stellen.
Die Standorte des DB Museums in Koblenz und Halle/Saale werden in Kooperation mit Freizeitgruppen des Bahnsozialwerks (BSW) betrieben. Mitglieder der BSW-Gruppen pflegen ehrenamtlich die Fahrzeuge und baulichen Anlagen. Durch die Zusammenarbeit konnte das DB Museum weitere historische Fahrzeuge für Besucher zugänglich machen.

Mehr Infos über das DB Museum hier.

ImageKunstmuseum Celle
Das erste 24-Stunden-Kunstmuseum der Welt bietet ein einzigartiges Konzept: 24-Stunden-Kunstmuseum heißt, dass es rund um die Uhr etwas zu entdecken gibt. Das Haus wechselt im Halbtagesrhythmus - mit dem Öffnen und Schließen der Türen - sein Gesicht. Die Tag- und Nachtseite sind fast nie zeitgleich zu Imagebesuchen. Wer das ganze Museum sehen möchte, kommt zweimal - am Tag und bei Nacht. So kann man die moderne Kunst auf einzigartige Weise erleben. Wer mehr möchte - gerade auch mit Kindern: Je nach Interesse, Lernziel und zur Verfügung stehender Zeit können Gruppen zwischen drei verschiedenen Formaten wählen. Das "Erlebnis Museum" zum Beispiel ist Hauptthema der einstündigen Führungen für Kinder und Jugendliche. Auf dem Foto präsentieren die Vorschulkinder aus der KTS Wietzenbruch stolz ihr Bild "Farben der Schule". Sie waren, begleitet von zwei Kunstpädagoginnen, viermal in der Museumspädagogik des Kunstmuseums zu Gast. Mehr Infos hier.

Content Management System von Hostmania [0.022s]