Schottland: Gehen Sie doch mal auf Geister-Tour!

Wer an Halloween (31. Oktober) auf Grusel-Tour gehen möchte, ist in Schottland genau richtig! Es gibt schaurige neue Touren und viele weitere Aktivitäten mit Gänsehaut-Garantie. Das Land ist bekannt für seine finsteren Geschichten von kaltblütigen Morden, von mittelalterlichen Schlössern, in denen Geister ihr Unwesen treiben, und für Attraktionen, die ihren Besuchern das Fürchten lehren...Weiterlesen auf eigene Gefahr!

Neue Touren und Grusel-Klassiker

Samhuinn Fire Festival, Edinburgh
31. Oktober, 21 Uhr: Dieses keltisch-heidnische Festival verwandelt die berühmte Royal Mile in der Altstadt von Edinburgh in der Halloween-Nacht in ein mystisches Spektakel aus Feuer, Musik und Tanz. Die Künstler der Beltane Fire Society werden auch dieses Jahr wieder in fantasievollen Kostümen den Kampf zwischen den Königen des Sommers und des Winters zelebrieren. Jeder kann kostenlos dabei sein. Alle Infos gibt’s hier: https://beltane.org/about-samhuinn/

Mostly Ghostly Comlongon Ghost Tour
Comlongon Ghost Tour ist ein spannendes neues Projekt von Comlong Castle nahe Dumfries und Mostly Ghostly Investigations. Begeben Sie sich auf Gruseltour im Geisterschloss und hören unheimliche Legenden aus der dunklen Geschichte von Comlongon Castle. Außerdem erwarten Sie gruselige Köstlichkeiten und die Möglichkeit, sich auch über Nacht weiter zu fürchten. Tickets gibt es unter http://www.ticketweb.co.uk/event/comlongon-ghost-tour-tickets/247817. Dort können Sie auch Unterkünfte buchen.
Mehr unter www.mostlyghostly.org

Condemned Tour in Edinburgh
Condemned ist eine neue einstündige Tour am späten Abend, die Sie vom 27. bis 30. Oktober buchen können. In einer Stunde entdecken Besucher hier die wahre Geschichte von Edinburghs Untergrund – einem der spukigsten Orte in Schottland – und bekommen haarsträubende Einblicke in das berühmt-berüchtigte Hexenzeitalter der Stadt, das 18. Jahrhundert. Lassen Sie sich in eine Zeit entführen, als Mary King’s Close noch nicht im finsteren Untergrund verborgen lag, aber an jeder Ecke Angst und üble Gerüche lauerten. Es ist ratsam, Tickets im Voraus zu buchen. Alle Infos gibt’s hier online: www.realmarykingsclose.com

Halloween Midnight Vigil in Edinburgh
Mutige, die dem gespenstischen Treiben in den Katakomben von Edinburgh auf den Grund gehen wollen, können am 29. Oktober ab 23.45 Uhr in einer kleinen Gruppe und zusammen mit einem spirituellen Medium die dunkelsten Stunden der Nacht hier verbringen und zu Geschichten von Untaten, Folter und Hinrichtungen auf Besucher aus der Vergangenheit warten. Aber Achtung: Wer hier wem auflauert, ist ungewiss! Tickets unbedingt vorbuchen. Mercat Tours haben an und um Halloween zahlreiche gruselige Touren im Programm und entführen Besucher das ganze Jahr über in die sogenannten Edinburgh Vaults. Mit Verborgene Geschichten ist auch eine deutschsprachige Tour ganzjährig buchbar. Mehr Infos gibt’s unter www.mercattours.com.

Traquair House Historical Ghost Tours,Traquair House, Innerleithen, Scottish Borders
Schottlands ältestes bewohntes Haus, Traquair House, lädt am 28. und 29. Oktober zu historischen Gruseltouren ein. Besucher des Anwesens erwarten so manche Überraschungen, bevor sie es sich mit einem Glas Glühwein im Esszimmer aus dem 18. Jahrundert gemütlich machen können. Das dazugehörige 1745 Cottage Restaurant serviert dazu schaurige Köstlichkeiten. Alle Infos gibt’s hier: www.traquair.co.uk

Fünf schottische Orte mit Grusel-Faktor

Glamis Castle, Forfar – Glamis Castle ist berühmt-berüchtigt als eines der Schlösser Schottlands, das besonders häufig von Geistern heimgesucht wird. König King Malcolm II. wurde hier ermordet und hinterließ einen Blutfleck auf dem Fußboden, der sich einfach nicht entfernen ließ. Schließlich half es nur, einen neuen Boden zu verlegen. Gerüchten zufolge gibt es im Castle außerdem mehrere geheime Zimmer. In einem davon soll ein Monster gehaust haben, das des Nachts sein Unwesen im Haus getrieben haben soll. Die Kapelle des Schlosses ist jedoch das Revier der „Grey Lady“: Zahlreiche Augenzeugen berichten, der Geisterdame dort begegnet zu sein.

St Andrews, Fife – Diese historische Küstenstadt ist voller düsterer Legenden. Bewohner wollen hier in dunklen Gassen nicht nur den Geist eines ermorderten Erzbischoffs, sondern sogar den Teufel höchstpersönlich gesehen haben! In den Ruinen der Kathedrale wird immer wieder eine unbekannte Dame in einem langen, weißen Kleid und mit Schleier gesichtet.

Culzean Castle, Ayrshire – Culzean Castle kann mit einem gespenstischen Dudelsackspieler aufwarten. Der Legende nach ist er einst im Höhlenlabyrinth unterhalb des Schlosses verschwunden. Jetzt soll sein Spiel oft bei Hochzeiten und in stürmischen Nächten erklingen. So mancher Besucher will ihm zudem auf dem Gelände rund um das Schloss begegnet sein.

Isle of Skye – Diese Insel an der Westküste Schottlands versetzt Besucher ganzjährig mit ihrer spektakulären Landschaft in Verzücken. Aber sie hat ein dunkles Geheimnis: Immer wieder werden hier ganze Scharen von gespenstischen Soldaten im Kilt gesichtet – meist in der Nähe des Harta Corrie, eines kesselförmigen Tals, das in der Region für den sogenannten Bloody Stone bekannt ist. Dieser markiert den Schauplatz einer bitteren Schlacht zwischen den MacDonalds und den MacLeods vor über 300 Jahren. Und wem das noch nicht genug ist: Das wohl berühmteste Phantom der Insel ist ein fahrerloses Geister-Auto, das in halsbrecherischer Geschwindigkeit über kurvige Straßen rast und schließlich in der Nacht verschwindet.

GlenDronach Distillery, Aberdeenshire - Der Hausgeist der GlenDronach Distillery ist weit gereist. Die Dame soll einst in einem Sherry-Fass aus Spanien ihren Weg in die Brennerei gefunden haben!

Für weitere Informationen, Halloween-Events und Gruselgeschichten besuchen Sie bitte www.visitscotland.com/halloween

Quellen und Bildrechte:

  • Fotos 1 bis 5: VisitScotland
  • Foto 6: Michael Ottersbach, www.pixelio.de