Wir sind Partner von amicella

Stressfaktor Kofferpacken

Urlaub ist toll – wenn nur das lästige Kofferpacken nicht wäre... Die Überlegungen und Planungen, was denn nun alles mit in den Koffer soll, finden vor allem Frauen lästig, gehen aber auch planmäßiger an die Sache heran.

Fast zwei Drittel der Deutschen haben bereits feste Reisepläne für 2016 (1). Bevor es aber endlich in den Urlaub geht, bricht bei den Vorbereitungen oft Hektik aus: Stressfaktor Nummer eins ist für viele Reisende das Kofferpacken, wie eine Umfrage des Marktforschungsinstituts TNS Emnid (2) ergab.

Vor allem jüngere Urlauber zwischen 30 und 39 Jahren lassen sich von der Frage "Was muss alles mit?" in Hektik versetzen. Männer gehen allerdings gelassener mit dem Thema um als Frauen. Nur 27 Prozent der männlichen Reiselustigen gaben das Packen als einen Stressfaktor an. Unter den Damen waren es mehr als ein Drittel. Auch im Bezug auf Kofferinhalt und Packgeschwindigkeit unterscheiden sich die Geschlechter, wie andere Untersuchungen zeigen.

Eine Umfrage (3) ergab, dass 15 Prozent der Frauen länger als eine Woche für das Zusammenstellen ihres Kofferinhalts benötigen. 46 Prozent der befragten Männer schaffen das an nur einem Tag - ein Drittel von ihnen verlässt sich sogar allein auf ihr Gedächtnis und packt die Reisetasche ohne Liste. Das weibliche Geschlecht ist da weniger mutig: Nur neun Prozent von ihnen packen ohne Spickzettel. (3)

Frauen packen in der Regel viel zu viel Kleidung ein, brauchen ewig für die Vorbereitung und haben am Ende doch die Hälfte vergessen - dass hinter diesen Vorurteilen auch ein kleines bisschen Wahrheit steckt, zeigt zum Beispiel eine britische Umfrage (4): Demnach nehmen Männer für eine Woche Auszeit durchschnittlich 18 Kleidungsstücke mit. Frauen packen gleich doppelt so viel ein - sprich 36 Teile. (4) Doch weniger Gepäck ist nicht immer mehr. Das Forsa-Institut fand in einer Befragung heraus, dass nur sieben von zehn deutschen Männern eine Reiseapotheke im Urlaub dabei haben - unter den Frauen liegt der Anteil bei 85 Prozent. (5)

Das weibliche Geschlecht hat nicht nur die passenden Schuhe für jeden Anlass im Koffer, sondern auch das richtige Medikament für kleinere oder auch größere Beschwerden. Zur Grundausstattung, die in jeden Koffer gehört, zählen zum Beispiel Mittel gegen Magen-Darm-Beschwerden, Erkältungspräparate und Verbandsmaterial. Weil Hitze und zu viel Sonne das Kopfschmerzrisiko erhöhen (6), gehören auch Schmerzmittel in jede Reiseapotheke.
Unabhängig davon was und wie viel im Koffer landet, ein paar clevere Tipps und Tricks zum Packen helfen dabei, im Vorbereitungschaos nicht den Kopf zu verlieren und Koffer-Katastrophen vorzubeugen. Mit der richtigen Packtechnik und einfachen Regeln (siehe Bayer Aspirin "Sieben Tipps für das clevere Kofferpacken") können vor allem die Damen wertvolle Zeit sparen.

QUELLEN:

  • (1) FUR Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. ReiseAnalyse 2016. (2) Holiday Extras. TNS EMNID und Holiday Extras ermitteln die Top 5 der größten Stressfaktoren im Vorfeld einer Urlaubsreise. Presse-Information vom 16. Juli 2012. (3) Koffer24 GmbH. Umfrage bestätigt Vorurteil: Frauen brauchen viel länger zum Kofferpacken als Männer. Presse-Information vom 18. Juni 2007. (4) Holiday Hypermarket. ots.de (Letzter Zugriff: 11.03.2016). (5) Apotheken Umschau. Reiseapotheke - Frauensache? Presse-Information vom 22. August 2012. (6) Mukamal KJ et al. Weather and air pollution as triggers of severe headaches. Neurology 2009. 72;922-927. (7) Gessner U, Theurer C. Posterpräsentation auf dem 7th Congress of the European Federation of IASP Chapters (EFIC), Hamburg, 21.-24. September 2011.
  • Fotos: Familien-Welt
Content Management System von Hostmania [0.045s]