Wir sind Partner von amicella

Auch in 2017 Feiertage nutzen und Urlaubsbrücken bauen

Nutzen Sie auch in 2017 so manchen Brückentag, um Ihre Ferien erheblich zu verlängern. Glücklicherweise wird es endlich mal wieder ein glückliches Jahr für viele Arbeitnehmer. Wer geschickt kombiniert, kann seine Urlaubstage sogar verdoppeln! Und ein Feiertag kommt für einige einmalig dazu! Wir verraten Ihnen, welche Tage Sie sich sichern sollten...

Jahresanfang
Das neue Jahr fängt noch nicht ganz so toll an – zumindest für alle: Der Neujahrstag fällt auf einen Sonntag und lediglich Einwohner aus Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt dürfen sich mit ihrem gesetzlichen Feiertag, Tag der Heiligen Drei Könige, über ein verlängertes Wochenende freuen, da der 6.1. auf einen Freitag fällt. Wer es wünschte, hatte frühzeitig vom 2. bis 5. Januar Urlaub eingereicht und so mit vier eingereichten Urlaubstagen neun Tage Urlaub klargemacht.

Ostern & Tag der Arbeit
Bis Ostern muss man in 2017 ein wenig länger durchhalten. Mit Karfreitag am 14. April und Ostermontag am 17. April fällt Ostern diesmal recht spät. Natürlich bieten sich hier wieder die gewohnten Brücken-Urlaube an: Wer wie gehabt vier Urlaubstage vor den Osterfeiertagen investiert, kann sich so wie immer auf zehn freie Tage am Stück freuen, dasselbe gilt auch für nach Ostern. Bei acht beantragten Urlaubstagen – also noch einmal vier nach den Feiertagen – hat man 16 Tage am Stück frei. Ostern mit dem 1.-Mai-Feiertag zu verbinden, könnte sich für den einen oder anderen lohnen, der eine ausgiebige Reise plant. Der Tag der Arbeit fällt auf einen Montag. Wer die Woche im Anschluss zu der vorherigen Kombi als Urlaub einreicht und fünf weitere Tage investiert, hat 24 Tage frei (für 13 genommene Urlaubstage). Wer dann noch die vier Tage nach dem 1. Mai einreicht, kommt auf 30 Tage für 17 genommene Urlaubstage. Nicht schlecht, auch wenn wohl die wenigsten dies tun werden oder können…

Brückentage an Himmelfahrt und Pfingsten
Der Mai bleibt dennoch spannend für Brückenbauer: Am 25. Mai ist Christi Himmelfahrt – wie immer ein Donnerstag, der darauf folgende Freitag dann natürlich ein Brückentag, bei dem man mit 1 Tag Urlaub 4 Tage frei machen kann. Wer vor Himmelfahrt von Montag bis Mittwoch Urlaub einreicht, kann sich insgesamt über sechs Tage Kurzurlaub freuen. Reicht man alle vier Tage in der Woche Urlaub ein kommt man sogar auf neun freie Tage am Stück.

Wie immer eindrucksvoll ist die Planung für Himmelfahrt und Pfingsten (4./5. Juni): Wer vom 22.5. bis 2.6. Urlaub einreicht, investiert zwar neun Urlaubstage, bekommt dafür jedoch 17 freie Tage. Das ist schon ein richtig langer Urlaub! Durch den Einsatz von sechs Urlaubstagen (26.5. bis 2.6.) können insgesamt zwölf freie Tage erzielt werden. Auch ganz ordentlich. Natürlich kann man auch „nur“ die Woche vor Pfingsten Urlaub einreichen und bekommt so für fünf Urlaubstage insgesamt zehn freie Tage. Oder man macht nach Pfingsten frei und erhält für vier genommene Urlaubstage zusammen neun freie Tage. Die Möglichkeiten sind vielfältig.

In Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, in Teilen Sachsens und Thüringens und im Saarland wird auch Fronleichnam (Do., 15. Juni) gefeiert. Wie schon zu Ostern bietet es sich an, entweder vor und/oder nach dem Feiertag Urlaub zu nehmen. So dass man z.B. mit drei Urlaubstagen auf sechs freie Tage kommt, mit vier auf neun oder mit einem auf zumindest vier freie Tage. Einwohner dieser Bundesländer können natürlich auch eine Kombi mit Pfingsten eingehen, so dass sie durch den Einsatz von sieben Urlaubstagen (6. bis 14.6.) insgesamt 13 freie Tage erhalten. Und wer noch den 16.6. dazunimmt (Fr.), erhält sogar 16 freie Tage.

Und in der zweiten Jahreshälfte...
Juli und August sind maue Tage für Brückenbauer. Lediglich in Teilen Bayerns und Saarland darf man sich freuen. Denn in 2017 fallen sowohl das Augsburger Friedensfest (8.8.; nur in Augsburg ein Feiertag!) als auch Mariä Himmelfahrt (15.8.) auf einen Dienstag. Wer in den entsprechenden Gegenden jeweils einen Urlaubstag investiert, erhält dafür mit vier freien Tagen ein schön verlängertes Wochenende (oder zwei, wenn man in Augsburg lebt). Augsburger können zudem mit dem Einsatz von vier bzw. fünf Urlaubstagen (zwischen dem 7. und 14. August) neun bzw. elf freie Tage rauszuholen. Natürlich kann auch nach Mariä Himmelfahrt Urlaub genommen werden oder man kombiniert beide Wochen.

Der Tag der Deutschen Einheit (wie immer natürlich der 3.10.) ist diesmal ein Dienstag. Daher kann man sich natürlich mit einem Urlaubstag (2.10.) ein schön verlängertes Wochenende sichern. Wer will, nimmt die anschließenden drei Tage noch dazu und genießt dann neun freie Tage. Ein besonderes Geschenk gibt es dank des 500-jährigen Jubiläums des Reformationstags (31.10.): In 2017 dürfen nicht nur Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen den Thesenanschlag durch Luther feiern, sondern einmalig ALLE Bundesländer. Also arbeitsfrei für die meisten Arbeitnehmer und natürlich schulfrei! Auch hier kann natürlich eine Urlaubsbrücke gebaut werden, denn der 31.10. ist auch ein Dienstag. Und dieselben Kombis wie schon am 3.10. sind möglich! Wer zudem noch in NRW, Rheinland-Pfalz, Saarland, Baden-Württemberg und Bayern lebt, kann zusätzlich den katholischen Allerheiligen (Di., 1.11.) mit ins Boot holen. Mit z.B. drei Urlaubstagen (30.10.+2./3.11.) sichert man sich neun freie Tage. Oder man bleibt geizig und nimmt nur den 30.10. Urlaub und freut sich über immerhin vier freie Tage. Mit zwei Urlaubstagen (2./3.11.) wären dann fünf freie Tage drin.

Die Sachsen, die den Buß- und Bettag (Mi., 22.11.) als Feiertag beibehalten haben, können wie jedes Jahr eine kleine Brücke bauen und mit zwei bzw. vier Urlaubstagen entweder fünf oder sogar neun freie Tage realisieren.

Weihnachten & Silvester
Und auch bei der weihnachtlichen Urlaubsplanung in 2017 geht es diesmal arbeitnehmerfreundlicher zu: Denn Heiligabend fällt auf einen Sonntag und die beiden Weihnachtstage demzufolge natürlich auf Montag und Dienstag. Was bedeutet, dass mit drei Urlaubstagen nach Weihnachten immerhin zehn freie Tage drin sind. Dazu kommt nämlich Neujahr, das diesmal auf einen Montag fällt. Natürlich kann man auch erst nach Neujahr vier Tage Urlaub einreichen und erhält dadurch satte neun freie Tage. Kein Glück haben diesmal Bewohner aus Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg und Bayern, wenn es um den Tag der Heiligen Drei Könige (6.1.) geht. Dieser fällt nämlich in 2018 auf einen Samstag…

Wir wünschen Ihnen wie immer viel Spaß bei der Urlaubsplanung! Stets wollen wir auch diejenigen nicht vergessen, für die gerade die Feiertage am arbeitsintensivsten sind und die mit Brückentagen oftmals leider so gar nichts anfangen können – vielen Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz!

QUELLEN:

Content Management System von Hostmania [0.038s]