Wir sind Partner von amicella

Acht wichtige Infos für den ersten Urlaub im Wohnmobil

Wer die schönsten Wochen des Jahres gerne individuell, flexibel und unabhängig gestalten möchte, ist mit einer Wohnmobilreise gut beraten. Gefällt es an einem Ort nicht oder trübt schlechtes Wetter die Stimmung, können die Zelte abgebrochen und das nächste Ziel ins Visier genommen werden. Gerade Einsteiger schrecken häufig vor den hohen Kosten für die Anschaffung eines Wohnmobils zurück. Als Alternative bietet sich die Anmietung eines Reisemobils an. Was muss man darüber wissen?

Der Spezialist für Wohnmobilvermietung rent-easy beantwortet die wichtigsten Fragen, die sich vor der ersten Reise mit einem gemieteten Wohnmobil stellen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Wohnmobil und einem Wohnwagen?
Häufig werden die Begriffe Wohnmobil und Wohnwagen willkürlich verwendet, es gibt aber einen Unterschied. Ein Wohnmobil ist eine selbstfahrende, motorisierte Einheit, während ein Wohnwagen oder ein Caravan ein Zugfahrzeug benötigt.

Wer darf ein Wohnmobil mieten?
Grundsätzlich darf jeder ein Wohnmobil mieten, der in Besitz eines gültigen Führerscheins und eines Personalausweises oder Reisepasses ist sowie das 21. Lebensjahr vollendet hat. Wer einen alten Führerschein der Klasse 3 hat, darf Wohnmobile bis 7,5 Tonnen Gesamtgewicht fahren. Inhaber einer Fahrerlaubnis der Klasse B dürfen Wohnmobile bis 3,5 Tonnen bewegen. Für manche Fahrzeugtypen liegt das Mindestalter allerdings bei 25 Jahren.

Wie finde ich das richtige Wohnmobil?
Grundsätzlich ist die Zahl der Mitreisenden entscheidend. In diesem Zusammenhang ist nicht nur relevant, dass genügend Betten vorhanden sind, sondern auch die Zahl der Sitzplätze mit Sicherheitsgurten. Denn während der Fahrt ist es Pflicht, dass alle Mitfahrer angeschnallt auf ihren Plätzen sitzen. Außerdem stellt sich die Frage, welche Art von Urlaub geplant ist. Sollen Fahrräder oder das Surfbrett Platz haben? Wenn ja, muss auf genügend Stauraum und auf die zulässige Gesamtmasse, die im Fahrzeugschein eingetragen ist, geachtet werden.

Sind Vorkenntnisse erforderlich?
In der Regel sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Professionelle Wohnmobilvermietungen wie rent easy geben bei der Abholung des Fahrzeugs eine umfassende Einweisung zum Fahrzeug und erklären sämtliche Details.

Welche Ausstattung ist bei gemieteten Wohnmobilen bereits vorhanden, was sollte mitgebracht werden?
Die Ausstattung variiert je nach Anbieter. Bei rent easy sind beispielsweise Fahrradhalter, Stereoradio mit CD, Kabeltrommel und 12-V-Batterie mit Ladegerät Standard. Zubehör wie Geschirr, Bettwäsche, Kindersitz oder Campingmöbel sind gegen Aufpreis erhältlich. Badeartikel wie Duschgel, Toilettenpapier, Handtücher, Zahnbürste und Reiseapotheke müssen eigenständig mitgebracht werden. Bei mitgenommenen Pfannen oder Töpfen sollten Sie beachten, dass kein für Ceran- oder Induktionsherd ausgelegtes Kochzubehör verwendet wird, sondern nur solche, die für einen Betrieb mit Gasherd in Frage kommen. Stapelbare Küchenutensilien, wie Töpfe mit abnehmbaren Henkeln, sind ideal für Campingreisen.

Was gibt es beim Beladen zu beachten?
Bei der Beladung des Fahrzeuges müssen Sie wegen der Schwerpunktverlagerung bei einer möglichen Kurvenfahrt darauf achten, dass schwere Teile nach unten, im Bereich der Achsen, gelagert werden. Insgesamt darf das Fahrzeug nicht überladen werden. Gewicht lässt sich bereits bei den Lebensmitteln sparen. Anstatt schwerer Konservendosen eignen sich besser leichtere Verpackungen, also Nudeln statt Dosenravioli. Beim Geschirr sollten zur Polsterung die Zwischenräume mit Handtüchern ausgestopft werden, um zerbrechliche Gegenstände sicher zu verstauen oder um lästiges Klappern während der Fahrt zu vermeiden. Besonders gut geeignet ist Melamingeschirr, da es robust ist.

Wo darf ich frei campen?
In Deutschland gilt: Das einmalige Übernachten zur „Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit“ ist überall dort erlaubt, wo es nicht ausdrücklich verboten ist. Unter einmaligem Übernachten wird ein Zeitraum von zehn Stunden verstanden. Allerdings darf in dieser Zeit kein „campingähnliches Verhalten“ an den Tag gelegt werden. Darunter ist zum Beispiel das Aufstellen von Campingstühlen oder das Herausfahren der Markise gemeint. In anderen europäischen Ländern gibt es keine einheitliche Regelung zum freien Campen. Daher sollte man sich im Vorfeld unbedingt über die Vorschriften der jeweiligen Reiseländer informieren.

QUELLEN:

  • rent easy ist eine neue Marke der zur Erwin Hymer Group gehörenden Rental Alliance GmbH mit Sitz im württembergischen Isny und wurde im Januar 2016 im Rahmen der CMT den Händlern vorgestellt. rent easy bietet derzeit Anmietungen an 11 Stationen in Deutschland an.
  • www.rent-easy.de
  • Foto 1: Norbert Schmitz, www.pixelio.de
  • Foto 2: rent easy - carado
Content Management System von Hostmania [0.036s]