Subaru XV: Ein Crossover-SUV für zufriedene Kunden

Bei kaum einem Hersteller sind die Kunden so zufrieden wie Subaru. Und seine Kunden gehören zu den treuesten Autokäufern überhaupt. Dazu trägt auch der Crossover-SUV, der Subaru XV, der jetzt in seiner zweiten Generation an den Start geht. Unser Auto-Tester Heinrich Rohne fand heraus, warum die Kunden von Subaru ihrer Marke treu bleiben.

Denn dieser Einsteiger-SUV ist die richtige Wahl, wenn der Allradler auch mal abseits des Boulevards über raue Feldwege geprügelt werden soll. Der neue XV basiert auf der neuen „Subaru Global Platform“ und kommt markentypisch mit permanentem Allradantrieb (Symmetrical AWD) und Boxermotoren. Die Subaru-Designphilosophie „Dynamic x Solid“ zeigte sich bereits bei der Studie und nun auch beim Serienmodell. Der XV bekommt die dreidimensionale Frontpartie mit Hexagonalgrill, der dem so Nutzwert-orientierten Subaru XV einen dynamischen Charakter verleiht. Dass dieses Wald-und-Wiesen-Auto nach wie vor auch für Nehmerqualitäten stehen soll, zeigen die mattschwarzen Verkleidungen an den Stoßfängern und den Kotflügeln.

Das Interieur hübschen Kontrastnähte auf, am Armaturenbrett fällt das Achtzoll-Touchscreen als zentrales Bedienelement des Infotainmentsystems ins Auge. Ganz nach Stand der Dinge lassen sich nun auch im Subaru XV Smartphones integrieren. Auch Platz ist ausreichend im Innenraum vorhanden. Bei einem Radstand von 2,67 Metern kommen vier Personen im XV wunderbar zurecht. Und der Kofferraum? Mit 385 bis zu 1.310 Litern zwar nicht riesig groß, aber sicher völlig in Ordnung.

Auch der Boxermotor erhielt eine gründliche Überarbeitung. So betonen die Japaner, gut 80 Prozent aller Teile neu entwickelt zu haben. Beide Benziner-Varianten (einen Diesel gibt es nicht), der 1,6-Liter mit 114 PS sowie der 2,0-Liter mit 156 PS, übertragen ihre Kraft über das Siebengang-Lineartronic-Getriebe, das wahlweise automatisch schaltet oder sich in den manuellen Modus umstellen lässt. Überzeugend präsentierte sich diese Top-Variante auch bei ersten Testfahrten. Mühelos bringt der Boxer mit seinen 156 PS den 1.450-Kilo-Kraxler in Schwung, wirkt dabei selten überfordert und scheint immer noch eine Reserve im Brennraum zu haben. In 9,4 Sekunden stürmt der XV auf Tempo 100, maximal sind 194 km/h drin sein – das sollte reichen. Der Normverbrauch liegt bei 6,9 Litern auf 100 Kilometern.

Auf der Höhe der Zeit zeigt sich eben diese neue Plattform. Denn der XV kratzt Kurven mit weniger Ehrfurcht und Seitenneigung, trifft souveräner die Spur, reagiert auf Lenkbefehle spürbar direkter – jedenfalls im Vergleich zum Vorgänger. Allerdings ist der neue XV kein Vollblut-Dynamiker, muss er aber auch nicht. Die Stärken des Japaners liegen eh an anderer Stelle. Etwa beim brauchbaren Platzangebot, dem manierlichen Komfort oder der hohen Kletter-Kompetenz. Ordentliche 22 Zentimeter Bodenfreiheit sowie permanenter Allradantrieb und das neue Geländeprogramm „X-Mode“ bringen den XV fast überall hin. Denn das Active Torque Vectoring verteilt das Drehmoment gezielt zwischen Vorder- und Hinterachse, sodass immer ausreichend Kraft am Boden ankommt. Dazu passt das Allrad-Managementsystem X-Mode, das Motormanagement, Allradantrieb, Bremskraft und andere Funktionen zielgerichtet aufeinander abstimmt und selbst bei sich schnell ändernden Bedingungen optimale Traktion gewährleistet. Zudem beinhaltet der X-Mode des neuen Subaru XV auch eine Bergabfahrhilfe.

Klar, dass mit der neuen Generation des XV auch zahlreiche neue Assistenzsysteme Einzug halten. So kombiniert das so genannte „Eyesight“ unter anderem ein Notbremssystem mit einem Kollisionswarner, einem Spurhalteassistenten sowie einer adaptiven Abstands- und Geschwindigkeitsregelung. Das aktive Kurvenlicht lässt sich um einen Fernlichtassistenten ergänzen, der mithilfe einer Kamera selbstständig zwischen Abblend- und Fernlicht wechselt. Die „Subaru Rear Vehicle Detection“ überwacht den Bereich hinter dem XV und schafft so die Voraussetzungen für den Totwinkel-, den Spurwechsel- und den Querverkehrsassistenten.

Ziemlich fair ist auch der Grundpreis des Subaru XV 1.6i Trend mit 22.980 Euro, denkt man an Allradantrieb, Getriebeautomatik und solide Grundausstattung. Zumal auch fünf Jahre Garantie bis 160.000 Kilometer inklusive sind. Der XV ist eben ein ehrliches Auto und kein Blender. Das schätzen die hochzufriedenen Subaru-Kunden.